01.10.2018: Tennistalente lieferten sich packende Matches

.

Viele sehenswerte und spannende Partien gab es bei den Jugend-Vereinsmeisterschaften der SG-Tennisabteilung. In den Endspielen hatten jedoch meist die Favoriten das bessere Ende für sich.

Bei schönem Herbstwetter sicherte sich in der Gruppe 1 Ben Strohal den Titel des neuen Jugendmeisters, während Patrick Pötzl in Gruppe 2 das Maß aller Dinge war. Sein Bruder Julian komplettierte den Erfolg der Familie, indem er als Sieger der Gruppe 3 vom Platz ging. In den Gruppen 4 und 5 durften sich Timo Sand und Jule Schumann über den Titel des Jugendmeisters freuen.

Das Siegerfoto oben zeigt die erfolgreichen Kinder, umrahmt vom 2. Abteilungsleiter Torsten Schumann (links) und Trainer Willi Strobel: (von links) Ben Strohal, Patrick Pötzl, Jule Schumann, Julian Pötzl und Timo Sand. Unten zu sehen sind die teilnehmenden Kinder mit Torsten Schumann, Willi Strobel und Michaela Schumann.

 

 


11.09.2018: Spannung und Überraschungen in den Finals - Tennisabteilung ermittelte ihre neuen Vereinsmeister

.
 Die erfolgreichen Spieler der Vereinsmeisterschaften: (von links) Torsten Schumann, Karl Wenk, Roland Ebert, Markus Schönhöfer, Peter Schmidl, Peter Heller, Simon Schmidt, Martin Reutter und Marco Rossi.
Die erfolgreichen Spieler der Vereinsmeisterschaften: (von links) Torsten Schumann, Karl Wenk, Roland Ebert, Markus Schönhöfer, Peter Schmidl, Peter Heller, Simon Schmidt, Martin Reutter und Marco Rossi..

So dramatisch wie lange nicht mehr ging es in den Vereinsmeisterschafts-Finals der Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden zu. Sowohl bei den Herren als auch in den Seniorenkonkurrenzen wurden sämtliche Sieger bei schönem Spätsommerwetter erst im Matchtiebreak ermittelt – teils mit überraschendem Ausgang.

Nachdem die Vorrunden- und K.-o.-Partien bereits über viele Wochen auf der SG-Tennisanlage für packende Abendmatches sorgten, standen am ersten September-Wochenende nun die Endspiele auf dem Programm. Dabei verliefen alle Finals der Routiniers äußerst ausgeglichen und die Sieger standen bei einem Gleichstand in den Sätzen jeweils erst nach dem Matchtiebreak fest.

Bei den „Senioren A“ konnte die Nummer zwei der Landesliga-Herren 60, Roland Ebert, seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Im Endspiel gegen den Spitzenspieler des Teams und eigenen Doppelpartner, Karl Wenk, ging Letztgenannter schnell in Führung und sicherte sich den ersten Satz klar mit 6:2. Im Anschluss fand Ebert jedoch immer besser zu seinem offensiven Spiel, während Wenk gerade bei eigenem Aufschlag Probleme hatte. Mit dem 7:5 für Ebert ging es vor zahlreichen Zuschauern in den Matchtiebreak, in dem der Titelverteidiger dann verdient als knapper 10:7-Sieger hervorging und seinen Vorjahreserfolg bestätigen konnte. Das Spiel um Platz drei gewann Theo Albrecht nach hartem Kampf mit 6:2, 2:6, 10:6 gegen Mehmet Simsek.

Für eine Überraschung sorgte in der B-Konkurrenz der Senioren Rückkehrer Markus Schönhöfer, der trotz geringer Spielpraxis Partie um Partie gewann, sich stetig steigerte und dann auch im Endspiel nicht zu schlagen war. Gegen Neuzugang Martin Reutter behielt er in einem packenden und ausgeglichenen Finale knapp mit 6:3, 5:7 und 10:6 die Oberhand und holte sich damit verdient den B-Vereinsmeister-Titel der Routiniers. Reutter durfte sich über den zweiten Platz freuen, gefolgt von Simon Schmidt.

Erst im Matchtiebreak fiel auch die Entscheidung bei den „Senioren C“, wo sich der leicht favorisierte Peter Heller und Peter Schmidl bei sommerlichen Temperaturen einen ebenbürtigen Kampf lieferten. Heller bestimmte dann allerdings im verkürzten Entscheidungssatz das Geschehen und setzte sich mit 6:4, 3:6, 10:3 durch.

Wie es bei diesem Turnier so sein sollte, ging auch das Endspiel der Herrenkonkurrenz, wo die Beteiligung aus den beiden Bezirksklasse-Teams eher gering war, über drei Sätze. Der favorisierte Torsten Schumann und Marco Rossi lieferten sich im letzten Match des Tages ein hochklassiges und ausgeglichenes Match mit vielen packenden Duellen von der Grundlinie und auch am Netz. Rossi konnte sich Durchgang eins zunächst knapp mit 7:5 sichern, ehe Schumann klar Oberwasser hatte und es nach dem 6:2 für den Kapitän der ersten Herren in den finalen Matchtiebreak ging.

Dort gelangen Rossi gegen den extrem sicheren Schumann am Netz die entscheidenden Überkopf- und Volleypunkte, sodass er am Ende mit 10:6 knapp die Nase vorne hatte. Die erfolgreichen Akteure und platzierten Spieler durften sich bei der Siegerehrung über Gutscheine für die Herrieder Gastronomie freuen, ehe die Vereinsmeisterschaften mit gemütlichem Beisammensein bei kulinarischen Spezialitäten in geselliger Runde ausklangen.


22.08.2018: Begeisterte Kinder erlebten Faszination Tennis

.

.

Trotz sommerlicher Temperaturen hatten rund 20 Kinder bei der Ferienpass-Aktion der Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden jede Menge Spaß und erlebten zwei Stunden lang begeistert die Faszination des "weißen Sports".

Auf den vier Sandplätzen an der Altmühl herrschte von Beginn an munteres Treiben: Während manche Jungen und Mädchen schon Erfahrungen mit dem Tennissport mitgebracht hatten, waren auch viele "Neulinge" dabei, die sich erstmals mit Kinderracket und Methodikball versuchten. Unter fachkundiger Anleitung einiger Spieler der ersten Herrenmannschaft, Jugend und Senioren machten die Kinder dann auch schnell Fortschritte, sodass die Grundschläge Vorhand und Rückhand immer besser gelangen und der Ehrgeiz mit den Erfolgserlebnissen stetig zunahm.

Zwischendurch gab es im Tennisheim für die jungen Gäste auch eine sehr willkommene Abkühlung und Stärkung in Form von Melonenstück und passenden Sportgetränken; im Anschluss klang der sportliche Part mit weiteren kurzweiligen Übungen langsam aus. Zum Abschluss der Ferienpassaktion wurden die Jungen und Mädchen über das Schnuppertraining informiert, das ab 17. September wieder jeden Montag von 17 bis 18 Uhr von der SG-Tennisabteilung angeboten wird.


30.07.2018: Nervenstarke Damen-Team holen zum Abschluss den dritten 5:4-Sieg

.

Mit einem positiven Punktekonto (6:4) haben die Herrieder Tennis-Damen auch in diesem Jahr souverän den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 geschafft. Am letzten Spieltag gelang dem Team ein hart umkämpfter 5:4-Erfolg gegen den TC Rothenburg/Tauber, sodass man sich nach dem gelungenen Abschluss über den dritten Tabellenplatz freuen konnte.

Nach den Siegen gegen TSV Cadolzburg und TSV Langenzenn war der Erfolg gegen die Tauberstädterinnen der dritte 5:4-Triumph in der laufenden Saison. Geschlagen geben musste man sich nur gegen die starken Teams des 1. FC Langfurth (3:6) und TSV Ansbach II (2:7). Gegen Meister Langfurth hatte es nach den Einzeln sogar 3:3 gestanden.

Erreicht wurde der gute Mittelfeldplatz auch in diesem Jahr durch eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen. Für Herrieden im Einsatz waren Michaela Schumann, Iris Siebenhaar, Nermin Simsek, Julia Niederauer, Carmen Kasseckert, Teresa Schmidl, Michaela Bayer, Jasmin Frey, Andrea Schmidl, Eleni Lindner, Kristina Kandert und Martina Rammler.


24.07.2018: Junioren sichern als Neuling Ligaerhalt in Bezirksklasse 1

.

Großer Erfolg für den Herrieder Tennis-Nachwuchs: Als Aufsteiger haben die Junioren 18 den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1 geschafft. Mit 5:7 Punkten landete das Team um den überragenden Jonas Schumann auf dem fünften Tabellenplatz und sicherte sich damit etwas überraschend den Ligaverbleib.

In der neuen Spielklasse tat sich der SG-Nachwuchs zunächst wie erwartet schwer. Beim TSV Burgfarrnbach musste man sich zum Auftakt mit 1:5 geschlagen geben und auch zu Hause gegen CaM Nürnberg gelang nur ein Matchgewinn. Der erste Punkt wurde dann mit einem 3:3-Remis gegen den TC Herzogenaurach eingefahren, ehe man bei der SpVgg Jahn Forchheim glatt mit 6:0 gewann. Zwei Unentschieden gegen die TeG Eckental und TV Fürth 1860 II bedeuteten dann den beachtlichen Erhalt der Bezirksklasse 1.

Hervorzuheben ist aus dem homogenen Team die Nummer eins Jonas Schumann, der alle seine Einzel gewinnen und auch im Doppel fleißig punkten konnte. An Position drei gelang auch Jonathan Britz eine positive Einzelbilanz. Die übrigen Akteure trugen ebenfalls ihren Teil zum Herrieder Erfolg bei.

 

Die Bilanzen:

Jonas Schumann: 6:0 Einzel, 4:2 Doppel

Carlos Lüthy: 1:5 Einzel, 2:4 Doppel

Jonathan Britz: 4:2 Einzel, 3:3 Doppel

Jonas Hüttinger: 0:1 Einzel, 0:1 Doppel

Tim Bengel: 1:4 Einzel, 1:4 Doppel


23.07.2018: Vize-Meisterschaft für Herren 40 - zum Abschluss ein 8:1 gegen Burk

.

Mit einer überzeugenden Vorstellung haben die Herren 40 die Kreisklasse 2 mit einem guten zweiten Platz abgeschlossen. Gegen die sympathischen Gäste vom SV Pfeil Burk gab es für Heller & Co. einen ganz souveränen 8:1-Erfolg.

Für die schnelle Führung der SG sorgte Mehmet Simsek, der gegen Burks Kapitän Norbert Weiermann mit starkem Spiel erfolgreich war und bei seinem zügigen Erfolg kein einziges Spiel abgab. Zudem ließ auch Peter Heller gegen Stefan Eschenbacher nichts anbrennen. Mit seinem sicherem Grundlinienspiel diktierte er die Partie nach Belieben und erhöhte auf 2:0. Im vorgezogenen Duell der beiden „Einser“ hatte Christian Treffer nur anfangs Probleme mit den scharfen Aufschlägen von Alexander Beer, ehe er den Burker mit fehlerlosem Spiel ganz sicher im Griff hatte.

Wegen des bis Spielbeginn anhaltenden Regens wurde gleich auf vier Courts begonnen, sodass auch Michael Meier gleich ins Geschehen eingriff. Gegen Karl Meier kam er dank guter Aufschläge und Vorhandbälle zu einem ebenso klaren Erfolg. Eine tolle Offensivleistung zeigte André Meier gegen Bernd Babel, der sich tapfer wehrte, aber keinen Punkt gegen den blendend aufgelegten Herrieder verbuchen konnte. Auch Michael Heller zog gegen den Gäste-Routinier Egon Kelm sein sicheres und laufstarkes Spiel durch und kam ebenfalls zu einem klaren Erfolg. In den Doppeln holten sich die Tennisfreunde aus Burk dann die Partie auf Platz zwei im Matchtiebreak und feierten den verdienten Ehrenpunkt.

Alles in allem eine sehr gute Saison für die Herrieder Herren 40, die nach der Auflösung der Kreisklasse 3 als „Neuling“ in die Liga gestartet waren. Mit 10:2 Punkten wurde gar der Aufstieg nur knapp verpasst, da man lediglich mit 4:5 gegen die TeG Dombühl-Schillingsfürst passen musste. Zudem trat man auch nie mit der bestmöglichen Aufstellung an, da von den ersten Herren immer nur ein Spieler eingesetzt wurde (Torsten Schumann oder Christian Treffer; beide gewannen ihre Matches problemlos) und ansonsten teils munter durchgewechselt wurde.

Die Ergebnisse gegen Burk: Treffer – Beer 6:2, 6:0; A. Meier – Babel 6:0, 6:0; M. Meier – K. Meier 6:1, 6:1; Simsek – Weiermann 6:0, 6:0; M. Heller – E. Kelm 6:1, 6:0; P. Heller – Eschenbacher 6:1, 6:1; Simsek/M. Heller – Beer/Babel 6:3, 6:3; A. Meier/Schönhöfer – P. Kelm/Weiermann 7:5, 4:6, 5:10, M. Meier/M. Heller – K. Meier/E. Kelm 6:4, 6:4.

 

Die Herrieder Bilanzen:

Torsten Schumann:           2:0 Einzel, 1:1 Doppel

Christian Treffer:              3:0 Einzel, 1:0 Doppel

André Meier:                    5:1 Einzel, 4:2 Doppel

Michael Meier:                 5:1 Einzel, 5:1 Doppel

Mehmet Simsek:             4:0 Einzel, 5:1 Doppel

Simon Schmidt:               1:1 Einzel, 2:0 Doppel

Michael Heller:                 5:1 Einzel, 3:1 Doppel

Peter Heller:                    1:3 Einzel, 3:2 Doppel

Ottmar Oeder:                 2:0 Einzel, 0:2 Doppel

Peter Schmidl:                  0:1 Einzel, 0:1 Doppel

Markus Schönhöfer:          0:0 Einzel, 0:1 Doppel


17.07.2018: Dritte Meisterschaft in Folge gefeiert - Zweite Herren steigen in Bezirksklasse 2 auf

.

 

Die zweiten Tennis-Herren der SG TSV/DJK Herrieden haben nach 2008 zum zweiten Mal den Sprung auf Bezirksebene geschafft. Nach der Auftaktniederlage gegen Wassertrüdingen blieb das Team ungeschlagen und sicherte sich mit einem 8:1 gegen die TeG Dombühl-Schillingsfürst die Meisterschaft in der Kreisklasse 1.

 

Als ausschlaggebend für den Herrieder Erfolg erwies sich vor allem die mannschaftliche Ausgeglichenheit sowie eine gute Mischung aus erfahrenen und jüngeren Spielern. Nach zwei Meisterschaften in der Kreisklasse 3 und 2 ging das Auftakt-Heimspiel gegen den MTC Wassertrüdingen noch mit 4:5 verloren.

 

Dann die Wende im zweiten Saisonspiel: Mit dem 6:3-Sieg beim späteren Vize-Meister TV Leutershausen war man dann endgültig in der neuen Spielklasse angekommen. Es folgten drei klare Erfolge, bei denen der Sieg bereits nach den Einzeln feststand. Gegen den 1. FC Langfurth und SSV Aurach wurde jeweils mit 9:0 gewonnen und beim SV Arberg II gab es ein souveränes 8:1. Vor dem letzten Spieltag lagen mit Herrieden, Leutershausen und der TeG Dombühl-Schillingsfürst drei Teams nahezu gleichauf.

 

Zur Überraschung der SG trat letztgenannte Tennis-Gemeinschaft dann nur mit vier Spielern in der Altmühlstadt an, sodass Herrieden deutlich mit 8:1 gewann und der Aufstieg in die Bezirksklasse 2 mit 10:2 Punkten und 44:10 gewonnenen Matches feststand. Damit spielen in der kommenden Saison beide Herren-Teams der Abteilung auf Bezirksebene (die erste Mannschaft ist seit vielen Jahren in der Bezirksklasse 1 aktiv).

 

Bei den Bilanzen konnten alle Akteure positive Ergebnisse einfahren, angefangen von der Nummer eins Patrick Schumann (3:2 Einzel/2:2 Doppel) über Constantin Niederauer (3:1/2:1), André Meier (4:1/5:1), Julian Schmidl (3:2/4:0) und dem ungeschlagenen Kapitän Michael Meier (5:0/6:0) bis zu Linus Ubl (1:0/1:0), David Schmidl (3:0/2:1), dem aufstrebenden Jonas Schumann (3:0/4:0), Mehmet Simsek (0:0/1:0), Patrick Schreiber (1:1/0:1), Michael Heller (2:0/2:0) und Peter Heller (1:0/1:0). In der Bezirksklasse 2, wo das Team vor einigen Jahren (jedoch in völlig anderer Besetzung) schon einmal vertreten war, will man nun die Außenseiter-Chancen im Kampf um den Klassenerhalb wahren.


17.07.2018: Erste Herren schaffen Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1 – 2:7 bei Grün-Weiß Fürth bleibt ohne Bedeutung

.

Die Herrieder Tennis-Herren haben auch in diesem Jahr den Klassenerhalt in der stark besetzten Bezirksklasse 1 geschafft. Zum Abschluss musste man bei Grün-Weiß Fürth neben Tobias Königer auch auf Marco Rossi verzichten – und damit die Nummer eins und zwei ersetzen. So bedeutete die Partie für das älteste Team der Liga bei hochsommerlichen Temperaturen noch einmal einen Kraftakt. Damit die zweite Mannschaft, die zeitgleich den Aufstieg in die Bezirksklasse 2 schaffte, nicht geschwächt wurde, fragte man keinen Ergänzungsspieler für das letzte Saisonspiel an.

Markus Maurer unterstrich zum Auftakt seine gute Form und ließ den mit viel Risiko agierenden Fürther David Bauer dank seines laufstarken Grundlinien-Konterspiels nie richtig in die Partie kommen. An Position drei erging es dem angeschlagen in die Partie gegangenen Christian Treffer gegen die Mond-, Stop- und überraschenden Angriffsbälle seines Ex-Vereinskameraden Marco Sachs ähnlich wie Bauer, sodass es 1:1 stand. Ganz eng ging es zwischen Herriedens Thomas Schmidt und Thomas Mödl zu, der zunächst stark aufspielte. Schmidt schlug mit großem Einsatz zurück und egalisierte postwendend den Satzrückstand. Im Match-Tiebreak lag er bereits mit 5:1 und 8:6 in Front, ehe Mödl jedoch mit mutigen Aktionen und dem nötigen Glück noch die Wende gelang.

Markus Seitz, aufgrund seiner Schulterprobleme bislang als Trumpf im Doppel eingesetzt, musste erstmals auch im Einzel antreten und sich dem druckvollen Spiel von Andreas Mundt beugen. Bei einem klaren Rückstand gab der Herrieder verletzungsbedingt auf. Philipp Klump hielt gegen Michael Zückert im ersten Satz sehr gut mit und gab diesen nur knapp mit 5:7 ab. Dann hatte der Fürther die Partie im Griff. Im Spitzeneinzel gegen den zweiten Neuzugang der Gastgeber (von TV Fürth 1860), Tobias Frauendorf, lieferte Torsten Schumann eine exzellente und nahezu fehlerfreie Leistung ab. Sein Kontrahent fand letztlich kein Mittel gegen den Herrieder und dessen unbequeme Slice-Bälle, sodass Schumann verdient zum 2:4 verkürzte.

Bedingt durch die Verletzung von Markus Seitz und das Fehlen Christian Treffers (Familie) konnte die SG – Herren-40-Akteur Mehmet Simsek sprang im Zweiterdoppel ein – nur noch zwei Doppelpartien bestreiten, die jeweils an die sympathischen Gastgeber gingen. Klump/Maurer mussten sich erst im Matchtiebreak geschlagen geben. Auf Herrieder Seite war man angesichts des personellen Engpasses doch froh über das Saisonende und den erneut geglückten Verbleib in der Bezirksklasse 1, der quasi bereits zum Saisonstart gegen TC Neustadt/Aisch und TV Fürth 1860 II gesichert wurde.

Die Ergebnisse: Frauendorf – Schumann 5:7, 1:6; Mödl – Schmidt 6:3, 3:6, 10:8; Sachs – Treffer 6:1, 6:0; Zückert – Klump 7:5, 6:2; Mundt – Seitz 6:1, 4:2, Aufgabe Seitz; Bauer – Maurer 4:6, 2:6; Mödl/Sachs – Schmidt/Seitz kampflos für Fürth; Frauendorf/Bauer – Schumann/Simsek 6:3, 6:1; Zückert/Mundt – Klump/Maurer 6:4, 4:6, 10:4.

Die Meisterschaft sicherte sich das Team vom SC Uttenreuth, das beim TSV Lichtenau dank einer extrem starken Aufstellung (an Position eins schlug Dennis Bloemke, ehemalige Nummer 302 der Weltrangliste, auf) mit 7:2 gewann Der Herrieder Fabian Reisch gewann sein Einzel gegen Daniel Klinke und sein Doppel jeweils in drei Sätzen.


11.06.2018: Verletzungsgeplagte Senioren unterliegen zum Saisonabschluss in Fürth

.

Gerade noch ins Ziel geschleppt! Die Verletzungsmisere scheint kein Ende zu nehmen. Neben dem langzeitverletzten Alfred Schumann fiel vor der Begegnung bei Grün-Weiß Fürth (2:7) noch Leistungsträger Peter Hackl ebenfalls komplett aus. Karl Wenk, Roland Ebert und Norbert Göppel gingen schon angeschlagen in ihre Partien und es kam leider, wie es nicht kommen sollte. Sowohl Roland Ebert als auch Norbert Göppel mussten jeweils in Führung liegend aufgeben und somit kamen die abstiegsbedrohten Gastgeber zu drei einfachen Siegpunkten, da Göppel auch nicht mehr zur Doppelbegegnung antreten konnte.

In den Einzeln gelang es somit lediglich Karl Wenk im Spitzeneinzel einen Sieg einzufahren. Der erneut stark aufspielende Willi Hirneiß wurde für seinen Einsatz nicht belohnt und gab nach großen Kampf im Matchtiebreak unglücklich ab. Ohne Siegchance auf den Positionen 5 und 6 waren sowohl Werner Seltmann als auch der neu ins Team genommene Erich Arnold gegen ihre routiniert und sicher auftretenden Gegenspieler. Ungeachtet des Spielstandes wurden aus sportlichen Gründen (Fernduell den Abstiegskampf sollte nicht negativ beeinflusst werden) die beiden noch möglichen Doppel ausgespielt, da es vor auch dem Herrieder Spitzendoppel Karl Wenk und Roland Ebert darum ging, seine weiße Weste zu bewahren. Als bestes Doppel dieser Landesligagruppe sicherten sich beide in einem wiederum überzeugenden Match ihre 6:0 Bilanz!

Willi Hirneiß und Enzo Valzano dagegen standen auf verlorenem Posten, sodass die sympathischen Gastgeber, nicht zuletzt „Dank“ des Herrieder Verletzungspechs den Klassenerhalt sicherten. Insgesamt kann die SG – Truppe mit dem erreichten Mittelplatz sehr zufrieden die Saison beenden. Im Hinblick auf die insgesamt dünne Personaldecke, aber einem ausgeglichenem Mannschaftsgefüge und Zusammenhalt innerhalb der Truppe sowie der Bereitschaft der Ergänzungsspieler aus der zweiten Herren-60-Mannschaft, jederzeit auszuhelfen, steht für die kommende Saison nunmehr bereits das 6. Spieljahr auf BTV-Ebene ohne Unterbrechung bevor.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Moritz - Wenk 4:6/3:6; Lutsch – Ebert (w.o.) 4:5; Wozniakowski – Göppel (w.o.) 5:7/1:0; Werner - Hirneiß  6:2/3:6/12:10; Müller - Seltmann 6:2/6:0 Frenzel – Arnold 6:1/6:0 Lutsch/Wozniakowski - Wenk/Ebert 0:6/3:6; Moritz/Müller – Göppel/Arnold (w.o.); Werner/Frenzel – Hirneiß/Valzano 6:2/6:0.


08.07.2018: Erste Herren trotz 3:6 gegen Bugfarrnbach kurz vor dem Klassenerhalt

.

Gegen die erstmals in Bestbesetzung angetretenen Gäste aus Burgfarrnbach, die von etlichen Zuschauern begleitet wurden, musste sich die SG verdient geschlagen geben. Da im Parallelspiel TV Fürth 1860 II wie erwartet gegen Grün-Weiß Fürth unterlag, ist den Herriedern, deren Nummer eins Tobias Königer erneut verletzungsbedingt fehlte, der Klassenerhalt jedoch fast nicht mehr zu nehmen.

 

Die unter Zugzwang stehenden Gäste spielten ihre Einzelstärke von Anfang an aus. Dass Torsten Schumann gegen Florian Gössl nach gutem Start Durchgang eins noch mit 4:6 verlor und dann gegen das druckvolle und überlegte Spiel seines Gegners nicht mehr viel entgegenzusetzen hatte, ließ nichts Gutes erahnen. Den einzigen Herrieder Einzelpunkt erkämpfte sich an Position sechs Markus Maurer, der Christopher Herold sein unangenehmes Grundlinienspiel aufzwang und mit einer starken Vorstellung in zwei engen Sätzen die Nase vorne hatte. Christian Treffer, dessen Gegner Michael Gorgs mit einer 4:1-Bilanz ins Match gegangen war, zeigte gewohnt großen Einsatz und stand im zweiten Durchgang nach einer Aufholjagd kurz vor dem Satzgewinn. Doch Gorgs drehte nochmal auf und brachte dem Herrieder seine erste Saisonniederlage bei.

 

In der zweiten Einzelrunde gingen alle drei Partien dann relativ klar an die Gäste aus Burgfarrnbach, bei denen viele Ex-Akteure von Greuther und TV Fürth 1860 im Team standen. Marco Rossi unterlag Jochen Eckert recht deutlich, da dem TSV-Spitzenspieler in beiden Sätzen nahezu alles gelang, wodurch der Herrieder ein zu hohes Risiko gehen musste. Thomas Schmidt, in fünf Einzeln bis dahin erst einmal bezwungen, fand gegen den völlig fehlerfrei agierenden Linkshänder Philipp Decker kein Mittel, um seinen Kontrahenten aus dem Rhythmus zu bringen. Da Philipp Klump gegen Patrick Pröll zu viele einfache Fehler unterliefen, war die Entscheidung schon vor den Doppeln gefallen. Hier zeigten das SG-Einserdoppel Rossi/Schmidt und Schumann/Maurer starke Vorstellungen und konnten mit klaren Erfolgen noch für ein freundlicheres Resultat aus Herrieder Sicht sorgen.

 

Ergebnisse:  Rossi - Eckert 2:6, 3:6; Schumann - Gössl 4:6, 2:6; Schmidt - Decker 1:6, 2:6; Treffer - Gorgs 3:6, 5:7; Klump - Pröll 3:6, 3:6; Maurer - Herold 7:5, 6:4; Rossi/Schmidt - Eckert/Pröll 6:3, 6:2; Schumann/Maurer - Decker/Gorgs 6:2, 7:6; Klump/Seitz - Gössl/Herold 0:6, 1:6.


05.07.2018: Zweite Tennis-Herren kurz vor Sprung in die Bezirksklasse 2

.

Für die zweite Mannschaft unserer SG kommt es am 15. Juli zum Showdown gegen Mitkonkurrent TeG Dombühl/Schillingsfürst! Zeitgleich stehen sich die punktgleichen Leutershäuser den Jungs aus Arberg gegenüber, welche entspannt aufspielen können, da sie ungefährdet in der Tabellenmitte eingebettet sind. Hier geht es zur Tabellenkonstellation.

Die möglichen Szenarien:

  • Dombühl/Schillingsfürst steigt auf bei einem Sieg über die SG und einer Niederlage von Leutershausen über Arberg!
  • Herrieden sowie Leutershausen steigen auf bei jeweiligen Siegen! Hierbei müssen dann die gewonnenen Matches der gesamten Saison zusammengezählt werden, wobei unsere SG mit einem Matchpoint knapp führt! (bei MP-Gleichstand würden dann sogar die gespielten Sätze gewertet)

Alles in allem ein großer Tag für fast alle Teams dieser Gruppe... denn auch der Abstiegskampf für Aurach, Langfurth und Wassertrüdingen wird am 15. Juni entschieden!

Michael Meier


04.07.2018: SG-Senioren machen Landesliga-Erhalt perfekt

.

Saisonziel Klassenerhalt geschafft! Beim TC Heuchelhof Würzburg fand sich die H 60 nach den Einzeln in einer schon fast gewohnten Ausgangssituation wieder. 3:3 lautete da wieder einmal der Gesamtstand, sodass es erneut darum ging, „richtig“ aufzustellen um den Gesamterfolg zu sichern. Aber der Reihe nach: in den Einzelpartien gelang es Roland Ebert erneut mit einer nahezu fehlerfreien und spielerisch starken Darbietung seinen Gegner zu bezwingen. Auch Norbert Göppel vermochte es in seinem Match seinen gleichwertigen Gegner in Schach zu halten, während es Werner Seltmann, der für den verletzten Alfred Schumann ins Team kam, auf Position 6 nicht gelang zu punkten. Willi Hirneiss dagegen lieferte eine überzeugende Partie gegen einen eigentlich deutlich stärker eingestuften Gegner und punktete verdientermaßen in einem Dreisatzmatch.

Leider zogen Spitzenspieler Karl Wenk und der in dieser Saison ebenfalls sehr erfolgreich auftretende Peter Hackl dann in der Folge nicht. Peter Hackl fand zu wenige Mittel gegen einen äußerst unangenehmen Defensivkünstler und Karl Wenk zog, immer noch leicht verletzungsbedingt, gegen die Nummer eins der Gastgeber den Kürzeren. So kam es, wie es kommen mußte, die Doppelpartien –  die Gastgeber setzen dafür zwei nachgeholte Spieler zu Verstärkung ein - hatten zu entscheiden. Gewohnt sicher und dominant gewann das Einserdoppel mit Karl Wenk/Roland Ebert seine Partie klar in zwei Sätzen, ebenso Norbert Göppel und Willi Hirneiss im 3-er Doppel, nur Peter Hackl und Werner Seltmann mußten sich dem stark aufgestellten Gegner geschlagen geben.

Insgesamt stand aber der Gesamterfolg im Fokus und so feierten die Gäste den Klassenerhalt in Unterfranken ausgiebig und mit einer ebenfalls  geschlossenen Mannschaftsleistung auf der Heimfahrt.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Kuhn - Wenk 6:3/7:6; Schmitt (w.o.) - Ebert 2:6/1:5; Göss - Hackl 6:3/6:4; Folger -Göppel 4:6/2:6; Heise - Hirneiss  1:6/7:6/6:10; Sroka - Seltmann 6:3/6:1 Doppel: Kuhn/Assmann - Wenk/Ebert 2:6/4:6; Spitz/Göss - Hackl/Seltmann 6:2/6:3; Schmitt/Heise - Göppel/Hirneiss 6:7/3:6.


26.06.2018: Knappe Derbyniederlage für 1. Herren in Bezirksklasse 1

.

Im bis zuletzt spannenden und sehenswerten Landkreis-Derby in der Bezirksklasse 1 setzten sich die Gäste aus Lichtenau ganz knapp mit 5:4 durch.

Während bei Herrieden die Nummer eins Tobias Königer verletzungsbedingt nicht mit von der Partie sein konnte, musste Lichtenau seine Nummer vier Daniel Strössner verzichten. In der ersten Einzelrunde gingen die Gäste unerwartet zügig in Führung, da Daniel Klinke einen echten Sahnetag erwischt hatte und ihm – wie später auch im Doppel – nahezu alles gelang. Gegen SG-Kapitän Torsten Schumann fand er das richtige Mittel, um den Herrieder mit aggressivem und doch überlegtem Spiel unter Druck zu setzen und punktete bei seinem deutlichen Erfolg auch immer wieder am Netz.

Am Nebenplatz schlugen die Hausherren postwendend zurück: Christian Treffer hatte Lorenz Schilder mit sehr kontrolliertem Spiel und gewohnter Kampfstärke jederzeit im Griff und gewann ebenso glatt in zwei Sätzen. Eine Überraschung gelang Markus Maurer, der sich an Position sechs dank überlegtem Grundlinienspiel und Nervenstärke gegen den noch ungeschlagenen Markus Hirsch durchsetzen konnte und die SG in Führung brachte. Diese war jedoch schnell wieder egalisiert, da Philipp Klump gegen den völlig fehlerfrei agierenden Robin Widder, der auf jeden Schlag die passende Antwort hatte, seine Chancen nicht nutzen konnte und deutlich unterlag.

Spannend ging es in den beiden verbleibenden Einzeln zu. In der Spitzenpartie, die von vielen harten Grundlinienschlägen geprägt war, zeigte Marco Rossi gegen den klar favorisierten Frank Wühr eine starke Leistung. Im Tiebreak des zweiten Satzes brachte der Lichtenauer seinen Erfolg jedoch doch nach Hause. Thomas Schmidt fand an Position drei gegen den clever agierenden Robert Auerochs, dem zunächst fast alles gelang, nicht in die Partie. Im zweiten Durchgang konnte er das Blatt mit großem Einsatz und Risikobereitschaft jedoch wenden, ehe er im Matchtiebreak klar die Nase vorne hatte.

Nach dem 3:3 aus den Einzeln wurde es in den äußerst ausgeglichenen Doppeln noch spannender, denn alle Partien gingen in den Matchtiebreak. Die Gäste aus Lichtenau sicherten sich zwei dieser Duelle (davon das Zweierdoppel mit 10:8) und bleiben im Aufstiegsrennen weiter ohne Punktverlust. Für die SG geht es darum, gegen Burgfarrnbach oder GW Fürth noch die letzten beiden Zähler für den angestrebten Ligaerhalt einzufahren.

Ergebnisse: Rossi – Wühr 4:6, 6:7; Schumann – Klinke 2:6, 2:6; Schmidt – Auerochs 1:6, 6:4, 10:3; Treffer – Schilder 6:1, 6:2; Klump – Widder 0:6, 1:6; Maurer – Hirsch 7:5, 6:3; Rossi/Schumann – Wühr/Klinke 5:7, 7:6, 1:10; Schmidt/Maurer – Auerochs/Schilder 6:7, 6:3, 8:10; Klump/Seitz – Widder/Hirsch 7:6, 3:6, 10:3.


Gegen die ehrgeizigen Gäste aus Neunkirchen am Brand entwickelte sich ein Tenniskrimi, der mit einem 5:4 für die SG-Landesliga-Senioren endete. Vor allem die entscheidenden Doppelpartien wurden zu wahren Nervenschlachten. Lediglich das 2er Doppel der Gastgeber mit Peter Hackl und Enzo Valzano stand auf verlorenem Posten. Dies war aber auch der Aufstellungstaktik nach den Einzelpartien geschuldet, da es danach 3:3 Unentschieden stand. Karl Wenk und Roland Ebert bezwangen das starke Doppel der Gäste nach harter Gegenwehr im Matchtiebreak mit 10:6. Noch spannender machten es Norbert Göppel und Alfred Schumann im 3er Doppel. Nach einem Rückstand von 1:6 im Matchtiebreak drehten die Hausherren das Spiel noch und besiegelten den vielumjubelten Gesamtsieg vor stattlicher Zuschauerkulisse. Bis es aber soweit kam, mussten in den Einzelpartien ebenfalls drei Begegnungen im Matchtiebreak entschieden werden.  Den Anfang machte Norbert Göppel, der seinen Gegner dabei mit 10:3 in der ersten Runde niederrang, während sich Roland Ebert äußert knapp im dritten Satz geschlagen geben musste. Vorher unterlag der für den verletzten Willi Hirneiß ins Team gekommene Werner Seltmann gegen den Routinier der Gäste glatt in zwei Sätzen. Alfred Schumann unterlag in der zweiten Runde seinem unangenehmen Gegner in zwei Sätzen, Karl Wenk, immer noch gehandicapt durch eine Knöchelverletzung, lies dem Spitzenspieler der Gäste mit seinem druckvollen Spiel keine Chance. Ebenfalls bis in den Supertiebreak führte die Partie von Peter Hackl, der dabei in sehr überzeugender Manier mit variablem und konzentriertem Auftreten das Unentschieden nach den Einzeln besiegelte.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Wenk - Kramp 6:3/6:1; Ebert - Kufner 7:5/4:6/8:10; Hackl - Zeitz 7:5/1:6/10:3; Göppel - Thompson 4:6/6:2/10:3; Schumann - Heinlein 4:6/2:6; Seltmann - Forster 3:6/4:6 Doppel: Wenk/Ebert – Kramp/Kufner 6:2/4:6/10:6; Hackl/Valzano – Zeitz/Forster 0:6/0:6; Göppel/Schumann - Thompson/Heinlein 6:2/4:6/11:9.


18.06.2018: Guter Saisonstart für Herren 40 – zwei Siege, eine knappe Niederlage und viel Teamgeist

.

Mit zwei Siegen und einer Niederlage sind die Herren 40 der Tennisabteilung in die Kreisklasse 2 gestartet. Nach dem unglücklichen 4:5 gegen die TeG Dombühl/Schillingsfürst gab es bei der TeG Altmühlgrund II einen klaren Erfolg. Zum Auftakt hatte man beim TSV Dinkelsbühl einen souveränen 7:2-Sieg gefeiert. In allen Partien zeigte sich die Mannschaft großen Zusammenhalt und hatte viel Spaß an den einzelnen Matches.

Beim TSV Dinkelsbühl (7:2) erspielte sich die Herrieder Formation, in der kurioserweise gleich zwei Brüderpaare (Peter & Michael Heller, André & Michael Meier) aktiv sind, einen souveränen Erfolg. In der ersten Einzelrunde sorgten André Meier und Michael Heller mit überlegtem Spiel für zwei ungefährdete Siege. An Position sechs lieferte sich Ottmar Oeder eine Hitze- und Nervenschlacht und gewann den Tennis-Krimi denkbar knapp. Im Spitzeneinzel machte Torsten Schumann – normalerweise bei den ersten SG-Herren in der Bezirksklasse 1 aktiv – einmal mehr kurzen Prozess mit seinem Kontrahenten. Da auch Michael Meier deutlich siegte, war die Entscheidung schon früh gefallen. Nur Kapitän Peter Heller musste sich seinem Dinkelsbühler Gegner recht klar geschlagen geben. In den Doppeln erhöhten A. Meier/M. Heller und M. Meier/Simsek ohne Probleme auf 7:1, ehe die Gastgeber im Einserdoppel durch einen knappen Erfolg im Matchtiebreak gegen Schumann/Oeder noch einmal Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Die Ergebnisse: Lateier – Torsten Schumann 0:6, 2:6; Beck – André Meier 3:6, 3:6; Wieser – Michael Meier 2:6, 2:6; Killinger – Michael Heller 4:6, 2:6; Gehring – Peter Heller 6:2, 6:2; Regenhardt – Ottmar Oeder 7:5, 6:7, 10:12; Lateier/Beck – Torsten Schumann/Ottmar Oeder 6:3, 5:7, 11:9; Wieser/Killinger – André Meier/Michael Heller 3:6, 3:6; Gehring/Regenhardt – Michael Meier/Mehmet Simsek 1:6, 2:6.

 

Die Heimpartie gegen die leicht favorisierte Tennis-Gemeinschaft FC Dombühl/TSV Schillingsfürst (4:5) ging dann denkbar knapp verloren. Zunächst sah es für die SG-Truppe, die diesmal durch Christian Treffer von den ersten Herren verstärkt wurde, extrem schlecht aus. Bei großer Hitze musste sich André Meier der athletischen Nummer zwei der Gäste geschlagen geben. Simon Schmidt hatte gegen seinen starken Kontrahenten ebenso wenig Chancen wie Peter Heller an Position sechs. Hier und in der Partie von Michael Heller wurde deutlich, dass die Gäste schon seit vielen Jahrzehnten Tennis spielen und entsprechend Erfahrung und Sicherheit aufweisen können. Da Michael Heller trotz großem Einsatz zweimal im Tiebreak gegen den übermotivierten Oertl unterlag, sah es ganz schlecht für Heller & Co. aus. Doch durch einen klaren Erfolg von Christian Treffer im Spitzeneinzel und einen Zittersieg von Michael Meier kam die SG wieder auf 2:4 heran. Um ein Haar wäre im Doppel dann noch die große Überraschung gelungen, denn nach dem klaren Sieg von Treffer/Schmidt gewannen M. Meier/Simsek unerwartet gegen die stärker eingeschätzten Maul/Gruber. Das favorisierte 3er-Doppel der insgesamt sympathischen Gäste brachte seine Partie gegen A. Meier/P. Heller dann mit Mühe und Not noch nach Hause und sorgte noch für den glücklichen Sieg der Gäste. Für die SG alles in allem eine tolle Aufholjagd und kein Grund, Trübsal zu blasen.

Die Ergebnisse: Christian Treffer – Maul 6:4, 6:1; André Meier – Schmeisser 5:7, 1:6; Michael Meier – Hellenschmidt 7:5, 7:6; Simon Schmidt – Lechner 3:6, 1:6; Michael Heller – Oertl 6:7, 6:7; Peter Heller – Gruber 3:6, 0:6; Christian Treffer/Simon Schmidt – Hellenschmidt/Lechner 6:3, 6:2; Michael Meier/Mehmet Simsek – Maul/Gruber 2:6, 6:2, 10:7; André Meier/Peter Heller – Schmeisser/Oertl 7:6, 3:6, 8:10.

 

Im dritten Saisonspiel ging es für die Herrieder Herren 40 gegen die nächste Tennis-Gemeinschaft – das zweite Team von SV Ornbau und TSV Weidenbach-Triesdorf (TeG Altmühlgrund/7:2). Auch hier sah es anfangs nicht so gut aus. Christian Treffer gewann im vorgezogenen Spiel an Position eins zwar im Schnelldurchgang, doch auf den anderen Plätzen lagen die SG-Akteure zunächst klar im Hintertreffen. Peter Schmidl war an Position sechs ohne Chance gegen den früheren Herrieder Pfarrer Reutter. Zum Glück konnte Mehmet Simsek einen Satzrückstand noch wettmachen und behielt auch im Matchtiebreak die Nerven. In der zweiten Einzelrunde sorgten dann André Meier, Michael Heller und Michael Meier mit souveränen Erfolgen für die frühe Entscheidung. Zwei weitere sichere Siege in den Doppeln (die sympathischen Gastgeber holten sich noch das Dreierdoppel im Matchtiebreak) bedeuteten am Ende einen verdienten 7:2-Erfolg für Heller & Co.

Die Ergebnisse: Green – Christian Treffer 0:6, 0:6; Weiss – André Meier 3:6, 1:6; Hartner – Michael Meier 2:6, 2:6; Adler – Mehmet Simsek 6:3, 3:6, 6:10; Reinhardt – Michael Heller 2:6, 2:6; Reutter – Schmidl 6:2, 6:1; Green/Reutter – A. Meier/P. Heller 3:6, 3:6; Hartner/Adler – Simsek/M. Heller 6:7, 2:6; Weiss/Reinhardt – M. Meier/Schmidl 7:5, 2:6, 10:6.


12.06.2018: Vereinsmeisterschaft der Tennis-Senioren startet!

.

Ab sofort gibt es auf der SG-Tennisanlage wieder viele packende Matches, denn mit der Auslosung haben die traditionellen Vereinsmeisterschaften der Routiniers begonnen. Hier eine Übersicht der Gruppen (gespielt wird zunächst im Modus "jeder gegen jeden") und Rahmentermine.

 

Vorrunde/Gruppe A (bis 31. Juli)

Peter Hackl
Mehmet Simsek
Michael Heller
Walter Springer
Simon Schmidt
Peter Schmidl
Ottmar Oeder

 

Gruppe B

Karl Wenk
Alfred Schumann
Werner Seltmann
Erich Arnold
Robert Vlasits
Enzo Valzano

 

Gruppe C

Roland Ebert
Theo Albrecht
Martin Reutter
Helmut Kötzel
Rudi Leichs
Werner Liebich

 

Gruppe D

Norbert Göppel
Richard Wagner
Markus Schönhöfer
Franz Mack
Peter Heller
Jürgen Bernhard

 

Viertelfinale: bis Ende August

Alle Finalspiele finden am 8. September statt.


12.06.2018: Klare 2:7-Niederlage für 1. Herren gegen extrem starken TC Bad Windsheim

.

Gegen die in Bestbesetzung angetretene Spielgemeinschaft aus TC und TV Bad Windsheim hatten die ersten SG-Herren (Bezirksklasse 1) in den Einzeln kaum Siegchancen und musste insgesamt verdient und deutlich passen. Für den einzigen Herrieder Einzelpunkt sorgte Thomas Schmidt, der erneut mit einer sehr starken Leistung aufwarten konnte. Gegen den in den letzten Jahren nahezu ungeschlagenen Matthias Wax gewann er mit sehr variablem und cleverem Spiel sowie großem Einsatz beeindruckend in zwei Sätzen. Ansonsten bestimmten jedoch die Gäste aus der Kurstadt in Top-Form das Geschehen. Markus Maurer hielt gegen Christian Beigel zunächst gut mit, musste nach dem knapp verlorenen Auftaktsatz aber die Überlegenheit seines Gegners akzeptieren. An Position zwei gestaltete Marco Rossi sein Match gegen Christopher Bär viel ausgeglichener als noch im Vorjahr. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung konnte er den Erfolg des druckvoll und überlegt agierenden Ansbachers jedoch nicht gefährden. In der zweiten Einzelrunde präsentierten sich die Gäste dann sogar noch stärker. Tobias Königer fand im Spitzenduell gegen den Nürnberger Thomas Eckstein kein Rezept und nicht die nötige Sicherheit, während der Linkshänder des TC mit stoischer Ruhe und großem Ballgefühl brillierte – platzierte Vorhand-Spins und zahlreiche nicht zu lesende Stops waren ein Beleg dafür. Der noch ungeschlagene SG-Kapitän Torsten Schumann fand am Nebenplatz trotz guter Vorstellung in Nico Drechsel seinen Meister. Der langjährige Spitzenakteur der Gäste erlaubte sich trotz sehr druckvoller Spielweise nahezu keinen leichten Fehler und überragte mit großer Sicherheit, Laufstärke und sehr variablem Angriffspiel. An Position fünf musste auch Philipp Klump die Überlegenheit des kompromisslos attackierenden Tim Treuheit akzeptieren. In den Doppeln konnten die Gäste nur noch vier Spieler aufbieten, sodass ein Match kampflos an die SG ging. Die beiden verbliebenen Partien wurden dann im Matchtiebreak entschieden – auch hier hatten die Bad Windsheimer Duos letztlich die Nase vorne. Während die Gäste weiterhin gute Chancen im Titelrennen haben, geht es für die SG in den verbleibenden Partien darum, noch zwei Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren.

Ergebnisse: Königer – Eckstein 0:6, 1:6; Rossi – Bär 4:6, 4:6; Schumann – Drechsel 2:6, 1:6; Schmidt – Wax 6:2, 6:4; Klump – Treuheit 4:6, 1:6; Maurer – Beigel 4:6, 2:6; Königer/Rossi – Eckstein/Bär 1:6, 7:6, 5:10; Schumann/Maurer – Wax/Treuheit 6:3, 4:6, 3:10; Schmidt/Klump – Drechsel/Beigel kampflos für Herrieden.


12.06.2018: Landesliga-Senioren starten mit 2:4 Punkten

.

Herren 60-Landesliga: SG TSV/DJK Herrieden - ASC Sengenthal   7:2

Im ersten Heimspiel der zweiten Landesligasaison stand der SG mit dem ASC Sengenthal ein völlig unbekannter Gegner auf dem Terminplan.  Die in bestmöglicher Aufstellung angetretene Heimmannschaft sicherte sich dabei in überzeugender Maier auch gleich den ersten Sieg (7:2). Schon in der ersten Einzelrunde gelangen Roland Ebert auf Position 2 sowie Willi Hirneiß auf Position 6 überlegene Siege gegen keinesfalls schwache Gegner, Norbert Göppel (Position 4) hingegen ging in einem äußerst engen Match leer aus. Äußerst effizient agierten anschließend Karl Wenk, Peter Hackl sowie Alfred Schumann, die souverän und routiniert ihre Gegner in Schranken hielten und mit ihren jeweiligen Einzelsiegen somit schon den Gesamtsieg nach den Einzeln sicherten. In den Doppeln setzte man dennoch auf die im letzten Jahr schon bewährten Aufstellungen, um einen möglichst hohen Sieg im Kampf gegen den Abstieg zu erzielen. Dies gelang auch weitgehend, da sowohl das Einserdoppel um Karl Wenk und Roland Ebert, als auch das 3er Doppel mit Norbert Göppel und Willi Hirneiß jeweils in zwei Sätzen deutlich gewannen. Lediglich das Zweierdoppel Peter Hackl und Alfred Schumann mußte sich letztlich geschlagen geben. Alles in Allem ein verdienter und überzeugender Auftaktsieg.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Wenk- Härtl 6:1/7:6; Ebert - Kölbl 6:2/4:0 w.o.; Hackl - Baron 6:3/7:6; Göppel – Baum 6:7/6:7; Schumann – von Au 6:3/6:4; Hirneiß – Eggel 6:2/6:0; Doppel: Wenk/Ebert – Härtl / Kölbl 6:3/6:1; Hackl/Schumann – Baron/Baum 2:6/3:6; Göppel/Hirneiß – von Au/Eggel 6:2/6:3.

 

SG TSV/DJK Herrieden - TSV Altenfurt  3:6

In der zweiten Heimpartie gegen den TSV Altenfurt mussten sich die SG-Senioren dann mit 3:6 geschlagen geben. Für die Herrieder Punkte sorgten der erneut überragende Karl Wenk, Willi Hirneiß und das Doppel Wenk/Ebert.

 

TC RW Erlangen - SG TSV/DJK Herrieden   5:4

Das erste Auswärtsspiel der Saison führte die SG zum Ligafavoriten nach Erlangen. Bei schwülheißem Wetter gelang es lange Zeit dem erwartet starken Gegner Paroli zu bieten. Souverän und äußerst spiel- und lauffreudig gewann Roland Ebert gegen seinen mehrere Leistungsklassen höher eingestuften Gegner in zwei Sätzen. Chancenlos hingegen präsentierten sich auf Position 4 Norbert Göppel gegen seinen variabel und sicher agierenden Gegenspieler und auch Willi Hirneiß gegen seinen fehlerfreien gegnerischen Linkshänder. Unerwartet chancenreich verlief dann aber die zweite Runde, da Alfred Schuhmann in dieser Saison seine Sicherheit wieder erlangt hat und sehr abgeklärt und sicher sein Spiel gewann. Ebenso ruhig und spielstark behielt Peter Hackl die Oberhand, sodass durchaus die Chance bestand, mit einer Führung in die Doppelpartien zu gehen. Diese Möglichkeit wurde aber dadurch verwehrt, dass der durch eine Trainingsverletzung stark gehandicapte Karl Wenk im Verlauf der Partie seiner Einschränkung Tribut zollen mußte und schließlich aufgab. Ungeachtet dessen wollte man  die sich dennoch bietende Chance auf den Gesamtsieg nutzen und ging entschlossen in die Doppel. In überlegener Manier festigten Karl Wenk und Roland Ebert ihren Nimbus als fast nicht zu schlagendes 1er-Doppel. Norbert Göppel und Willi Hirneiß, diesmal als 2er-Doppel nominiert, harmonierten nicht wie gewohnt, sodass diese hier ebenfalls eine Niederlage einfuhren wie das Doppel Alfred Schumann und Robert Vlasits. Schade, dass dies sich bietende Gelegenheit einen überraschenden Auswärtserfolg einzufahren nicht genutzt werden konnte. Es gilt nun im Kampf gegen den Abstieg in den nächsten Partien zu punkten.

Die Ergebnisse im Einzelnen:  Pauli – Wenk 6:4/4:2 (w.o.); Nisster – Ebert 2:6/0:6; Schröder – Hackl 4:6/3:6; Wöhrmann – Göppel 6:3/6:1; Mandelkow - Schumann 2:6/4:6; Geiselhofer – Hirneiß 6:1/6:0; Doppel: Nisster/Mandelkow – Wenk/Ebert 1:6/0:6; Pauli/Geiselhofer – Göppel/Hirneiß 6:4/6:2; Schröder/Wöhrmann – Schumann/Vlasits 6:2/6:0.


04.06.2018: 1. Tennis-Herren beim Tabellenführer SC Uttenreuth I unter Wert geschlagen

.

Beim Aufstiegsfavoriten SC Uttenreuth, der seine erste Herrenmannschaft von der Regionalliga in die Bezirksklasse 1 zurückgezogen hat, hielt die SG gut mit und musste sich beim 2:7 aufgrund dreier verlorener Matchtiebreaks doch etwas unter Wert geschlagen geben.

Während die deutlich jüngeren Gastgeber an den vorderen beiden Positionen mit dem Herrieden Fabian Reisch und Tim Jaeger – beide im Vorjahr noch in der Bayernliga aktiv – das Geschehen bestimmten, kam es in den anderen vier Partien zu hochinteressanten und spannenden Begegnungen auf Augenhöhe. Einen richtigen Tennis-Krimi lieferten sich an Position vier die noch ungeschlagenen Thomas Schmidt und Markus Krauß. Nachdem der erste Satz im Tiebreak an den Uttenreuther gegangen war, erkämpfte sich der Herrieder Rückkehrer Schmidt bravourös Durchgang zwei mit 7:5. Die Hitzeschlacht ging dann in den Matchtiebreak, wo Krauß mit 10:8 als glücklicher Sieger hervorging. Im verkürzten Entscheidungssatz musste sich auch Markus Maurer geschlagen geben, der mit fast fehlerfreiem Grundlinienspiel den ersten Satz nach Hause bringen konnte. Dann aber fand der Uttenreuther Anton Hofmann immer besser zu seinem Spiel und drehte die Partie schließlich noch um. Gegen den übermächtigen Tim Jaeger stand Marco Rossi an Position zwei auf verlorenem Posten. Der SCU-Akteur erlaubte sich kaum einen leichten Fehler und gestattete dem Herrieder keinen Punktgewinn.

Nach dem unglücklichen 0:3-Rückstand gaben sich die Altmühlstädter nicht auf und konnten in der zweiten Einzelrunde sogar auf 2:4 verkürzen. Im Spitzeneinzel hielt Tobias Königer im Auftaktsatz gegen Fabian Reisch noch einigermaßen gut mit, ehe er sich den sehr druckvollen und platzierten Schlägen seines Kontrahenten deutlich beugen musste. Hingegen sorgte Philipp Klump mit einer kampf- und spielstarken Vorstellung gegen Johannes Glas für den ersten Punktgewinn der SG. In beiden umkämpften Durchgängen hatte der Herrieder am Ende das bessere Ende für sich und ging als verdienter Sieger vom Platz. Ein absolut packendes Match lieferten sich bei hohen Temperaturen auch die Routiniers Torsten Schumann und Alexander Rieß. Nachdem sich der SG-Kapitän Durchgang eins im Tiebreak gesichert hatte, schlug Rieß zurück und glich zum 1:1 nach Sätzen aus. Auch der Matchtiebreak war äußerst umkämpft und ging am Ende hauchdünn mit 14:12 an den extrem laufstarken und überlegt agierenden Schumann.

In den Doppeln stellten die Uttenreuther ihre vier besten Akteure dann in die Partien eins und zwei, was zwei relativ sichere Erfolge nach sich zog. Das Dreier-Doppel war hingegen äußerst umkämpft: Nach drei packenden Sätzen mussten sich die Herrieder Schmidt/Klump unglücklich mit 12:14 geschlagen geben – die dritte von vier Partien im Matchtiebreak, die an die Gastgeber ging. Während Uttenreuth damit weiter auf Aufstiegskurs bleibt, trifft die SG (4:2 Punkte) am kommenden Sonntag zu Hause mit dem TC Bad Windsheim auf einen weiteren sehr starken Gegner.

Ergebnisse: Reisch – Königer 6:3, 6:1; Jaeger – Rossi 6:0, 6:0; Rieß – Schumann 6:7, 6:4, 12:14; Krauß – Schmidt 6:7, 7:5, 10:8; Glas – Klump 4:6, 5:7; Hofmann – Maurer 4:6, 6:1, 10:6; Jaeger/Rieß – Königer/Rossi 6:1, 6:4; Reisch/Krauß – Schumann/Maurer 6:2, 6:4; Glas/Hofmann – Schmidt/Klump 6:4, 2:6, 14:12.


14.05.2018: 1. Herren schlagen auch TV Fürth 1860 II

.

Mit dem 6:3-Sieg gegen den Bezirksliga-Absteiger TV Fürth 1860 II machten die Herrieder Tennis-Herren gleich zu Saisonbeginn einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Gegen die talentierten Fürther Nachwuchstalente gab einmal mehr die mannschaftliche Geschlossenheit, Erfahrung und Stärke in den Doppeln den Ausschlag zugunsten der SG.

An Position sechs hatte Markus Maurer gegen den aufschlagstarken Maximilian Baumann alles im Griff und sorgte mit einer fast fehlerfreien Vorstellung für die Führung. Hingegen fand Marco Rossi gegen den spielstarken Philipp Wiedemann in den schnellen Grundlinienduellen nicht die nötige Sicherheit und musste klar passen. Rückkehrer Thomas Schmidt legte mit sicherem Spiel, Kampf- und Laufstärke gegen Jan Brackenhammer im umkämpften ersten Satz die Basis für seinen Erfolg, den er im Anschluss souverän nach Hause brachte.

Packende und enge Matches prägten die Matches der zweiten Einzelrunde. Im Spitzenduell musste sich Neuzugang Tobias Königer trotz guter Vorstellung gegen Felix Reindl geschlagen geben, der sich mit seinem Verhalten auf dem Platz nicht nur Freunde machte. Philipp Klump hatte mit dem sicher und unbequem agierenden Jonas Scheckenbach seine Probleme. Nach verlorenem Auftaktsatz stellte sich der Herrieder zunehmend auf das Spiel seines Kontrahenten ein, dosierte seine Angriffschläge besser und holte im Match-Tiebreak ganz stark die erneute Führung für die SG. Auch Kapitän Torsten Schumann fand gegen den gut aufspielenden Alexander Lux zunächst nicht seine gewohnte Sicherheit, spielte dann aber seine Erfahrung und Laufstärke voll aus und sorgte für den wichtigen vierten Einzelpunkt.

Im Einser- und Zweierdoppel ließen die Herrieder Tandems Königer/Rossi und Schumann/Schmidt mit konsequentem Volleyspiel und dem besseren Teamgeist keine Zweifel mehr am Herrieder Sieg aufkommen. Nach dem unerwartet erfolgreichen Auftakt mit 4:0 Punkten kann die SG gelassen in die nächste Partie gehen, die zum klaren Aufstiegsfavoriten SC Uttenreuth führt. Der SCU war mit seiner ersten Mannschaft in den letzten Jahren in der 2. Bundesliga und Regionalliga aktiv, ehe er sein Team in die Bezirksklasse 1 zurückstufen ließ.

Ergebnisse: Königer – Reindl 5:7, 3:6; Rossi – Wiedemann 2:6, 1:6; Schumann – Lux 6:2, 6:4; Schmidt – Brackenhammer 7:5, 6:1; Klump – Scheckenbach 4:6, 6:4, 10:6; Maurer – Baumann 6:2, 6:0; Königer/Rossi – Wiedemann/Scheckenbach 6:1, 6:1; Schumann/Schmidt – Reindl/Baumann 6:3, 6:2; Klump/Seitz – Lux/Brackenhammer 7:6, 4:6, 9:11.


02.05.2018: Wichtiger Auftaktsieg für Bezirksklasse-Herren

.

In der sehr stark besetzten Bezirksklasse 1 der Herren gelang der SG beim Aufsteiger TC Neustadt/Aisch, der auf den verletzten Markus Schuster verzichten musste, ein wichtiger und ganz souveräner 7:2-Auftakterfolg.

Bei zunächst ungemütlichem Tenniswetter mit kühlen Temperaturen und Wind hatten die Herrieder in der ersten Einzelrunde alles im Griff. Der Kontrahent von Marco Rossi, Werner Heinz, musste wegen einer Zerrung bei einer 3:0-Führung für den SG-Akteur aufgeben. Auf dem Nebenplatz erteilte Thomas Schmidt, der von seinem Heimatverein SpVgg/DJK Wolframs-Eschenbach nach Herrieden zurückgekehrt ist, Tobias Herzog mit sehr sicherem und variablem Spiel die "Höchststrafe". Eine hervorragende Leistung zeigte auch Markus Maurer: Gegen sein fehlerfreies Grundlinienspiel fand Neustadts Fabian Dietlein letztlich kein Mittel und musste sich ebenso deutlich geschlagen geben.

"Mr. Zuverlässig" und Kapitän Torsten Schumann baute die Herrieder Führung im Duell der Routiniers mit Christian Haag dank einer gewohnt starken Vorstellung schnell auf 4:0 aus. Im Spitzeneinzel musste sich der zweite Herrieder Neuzugang, Tobias Königer (ebenfalls aus Wolframs-Eschenbach gekommen), nach einer tollen Aufholjagd und vielen hochklassigen Ballwechseln knapp im Match-Tiebreak gegen den früheren Regionalligaspieler Bruno Lorenz geschlagen geben. Christian Treffer behielt gegen Julian Bemmerl in den vielen langen Grundlinienduellen meist die Oberhand, punktete auch am Netz und brachte den Sieg schon nach den Einzeln nach Hause.

In den Doppeln konnten die Gastgeber noch Ergebniskosmetik betreiben, da Spitzenakteur Lorenz an der Seite von Dietlein zweimal im Tiebreak gegen das Duo Rossi/Seitz gewann. Das Einserdoppel ging kampflos an die SG und Schumann/Maurer steuerten problemlos den siebten Punkt für die Herrieder bei, die damit schon den ersten Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt gemacht haben.

Zum ersten Heimspiel empfängt das Herrieder Herren-Team am Sonntag, 13. Mai, um 10 Uhr den TV Fürth 1860 II.

Ergebnisse: Lorenz – Königer 6:3, 4:6, 11:9; Heinz – Rossi 0:3, Aufgabe Heinz wegen Verletzung; Haag – Schumann 0:6, 1:6; Herzog – Schmidt 0:6, 0:6; Bemmerl – Treffer 2:6, 1:6; Dietlein – Maurer 0:6, 0:6; Heinz/Haag – Königer/Schmidt kampflos für Herrieden wegen Verletzung Heinz; Lorenz/Dietlein – Rossi/Seitz 7:6, 7:6; Herzog/Bemmerl – Schumann/Maurer 0:6, 1:6.


10.04.2018: Tennisanlage wird fit für die neue Saison gemacht

.

 

Mit zwei ersten Arbeitseinsätzen hat die Tennisabteilung die ersten wichtigen Weichen für den Spielbetrieb in der neuen Saison gestellt. Am ersten April-Wochenende konnte - nachdem die Arbeiten im kalten März witterungsbedingt leider noch ruhen mussten - das Technische Leitungsteam zusammen mit einigen Helfern die Plätze aus dem Winterschlaf befreien und neuen Sand aufbringen. Neben zahlreichen Erneuerungs- und Ausbesserungsarbeiten sowie dem Anbringen des Sichtschutzes rund um die vier Sandplätze stand auch der Frühjahrsputz von Tennisheim, Bänken, Stühlen & Co. auf dem Programm. Zudem musste ein sehr großes und schweres Regel (Foto) von der Garage neben dem B-Fußballplatz in die neue Garage auf dem Zweier-Tennisplatz getragen werden - dank zahlreicher starker Helfer glückte auch dieses Unterfangen. Im Außenbereich gilt es noch, einige Schäden am Dach oder der Veranda zu beheben. Weiter muss in den nächsten Tagen und Wochen fleißig gewalzt werden, damit die Plätze die nötige Härte und Festigkeit für den Spielbetrieb bekommen. Bei gutem Verlauf können in der zweiten Aprilhälfte - nach einem weiteren Arbeitseinsatz - dann endlich die gelben Filzkugeln über die Anlage fliegen. Der Saisonbeginn ist für Samstag, 21. April, um 10.30 Uhr geplant.

 


19.03.2018: Tennisabteilung blickt auf erfolgreiche Saison zurück - Amt des Sportwartes wird aufgeteilt

.

Mit starken Ergebnissen konnte die SG-Tennisabteilung im vergangenen Jahr aufwarten. In ihren Rückblicken gingen Abteilungsleiter Walter Meier und sein Stellvertreter Torsten Schumann bei der Jahreshauptversammlung auf die Erfolge der einzelnen Teams ein. So gelang den ersten Herren einmal mehr der Klassenerhalt in der sehr stark besetzten Bezirksklasse 1 (im Herrenbereich spielt kein Team aus Westmittelfranken höher). Die zweiten Herren stiegen nach der Rückkehr in die Kreisklasse 2 völlig überraschend ein weiteres Mal auf und sind heuer in der Kreisklasse 1 aktiv. Weiter schafften die Junioren den Aufstieg in die Bezirksklasse 1 und auch die Knaben rücken in die Kreisklasse 1 auf. Weitere Erfolge waren die Klassenerhalte der Senioren (Herren 60) in der Landesliga sowie der Damen in der Kreisklasse 2. Nur die Herren 65 hätten nach dem Aufstieg 2016 den Erhalt der Bezirksliga nicht realisieren können.

Eine große Lücke, so Walter Meier, habe der Tod des langjährigen Sportwartes Hans Reisch in die Abteilung gerissen. Reisch war über viele Jahre hinweg die "Seele" der Tennissparte gewesen und habe sich durch ein beispielloses Engagement auf und neben dem Platz ausgezeichnet. Sein Amt soll nun auf mehrere Schultern verteilt werden. Zudem betonte Meier, dass die Tennisabteilung auch im letzten Jahr sehr sparsam gewirtschaftet und die Platzarbeiten erneut in Eigenregie verrichtet habe. Die Mitgliederbeiträge hätten seit Gründung der Abteilung Bestand und sollten auch künftig nicht erhöht werden. In den nächsten Wochen – wenn sich der Winter endgültig verabschiedet hat – steht bei der Tennisabteilung nun die Frühjahrsüberholung der Anlage auf dem Programm, ehe etwa Mitte April der Trainingsbetrieb starten kann. Die BTV-Sommerrunde nimmt dann Anfang Mai ihren Lauf.


28.12.2017: Starke Neuzugänge für erste Herrenmannschaft

.

Nach der Personalnot der letzten Jahre dürfen sich die ersten Tennis-Herren der SG TSV/DJK Herrieden, die auch im Sommer die Bezirksklasse 1 (aus Westmittelfranken spielt kein Herren-Team höher) halten konnten, über zwei spielstarke Neuzugänge freuen. Von der SpVgg/DJK Wolframs-Eschenbach schließen sich zwei langjährige "Bekannte" dem Team an: Tobias Königer und Thomas Schmidt. Tobias spielte als einer der besten Spieler des Landkreises lange Jahre für die SpVgg/DJK an Position eins und danach bei CaM Nürnberg in der Bezirksliga (ein Jahr davon gemeinsam mit Torsten Schumann). Thomas war einige Jahre Stammkraft der ersten SG-Herrenmannschaft, ehe er im Zuge des einstigen Umbruchs zurück zum Heimatverein wechselte - und nun erneut die Herausforderung in der sehr spielstarken Liga sucht. Gegner der SG-Herren sind TV Fürth 1860 II, SC Uttenreuth I (mit dem Herrieder Fabian Reisch und Markus Staudacher aus Petersaurach), TSV Lichtenau, TC Bad Windsheim, TSV Burgfarrnbach, TC Neustadt/Aisch und TF Grün-Weiß Fürth.


25.11.2017: Senioren-Clubmeister geehrt

.

 

Im Rahmen des traditionellen Jahresabschlussessen hat die Tennisabteilung ihre Senioren-Clubmeister geehrt. Die A-Wertung gewann Roland Ebert (Foto) in einem ganz packenden Finale gegen Titelverteidiger Karl Wenk. Rang drei sicherte sich Neuling Michael Heller, der Mehmet Simsek ganz knapp im Match-Tiebreak bezwang.

Die B-Wertung der Senioren ging an den zweiten Neuling im Verein, Simon Schmidt. Er behielt gegen Walter Springer die Oberhand. In der C-Wertung setzte sich Peter Schmidl gegen Helmut Kötzel durch.

Allen Siegern und Platzierten herzlichen Glückwunsch!


07.08.2017: Spannende Duelle um Jugend-Vereinstitel

.

Spannende und packende Duelle prägten auch in diesem Jahr die Jugend-Vereinsmeisterschaften der Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden. Neben Favoritensiegen gab es einmal mehr Überraschungen und neue Nachwuchsmeister. Vereinsmeister wurden Aleyna Simsek, Konstantin Bayer, Pascal Pötzl und Julian Pötzl.

Ganz eng ging es in der Gruppe 1 zu, wo die Akteurinnen - wie in allen anderen Kategorien - im System "jede gegen jede" gegeneinander antraten; am Ende stand die Siegerin Aleyna Simsek erst nach Auszählung aller gespielten Punkte als Meisterin fest. Simsek unterlag zwar der Drittplatzierten Mara Vilim denkbar knapp mit 9:10, machte aber mit dem 10:6 gegen Jule Schumann entscheidende Zähler gut. Letztere gewann mit 10:7 gegen Vilim und sicherte sich vor dieser am Ende Rang zwei.

Hart kämpfen musste auch der Meister der Gruppe 2, Konstantin Bayer. In der entscheidenden Partie gegen Timo Sand behielt er nervenstark mit 10:8 die Oberhand und holte sich damit den Gesamterfolg. Rang drei ging an Ben Etteldorf, der knapp gegen Sand passen musste. In der Gruppe 3 setzte sich Pascal Pötzl im entscheidenden Duell ebenfalls mit 10:8 gegen Patrick Pötzl durch; Rang drei ging an Lara Sand.

Einen klaren Sieger gab es lediglich in Gruppe 4, wo Julian Pötzl in allen seinen Partien das Geschehen dominierte und dabei nur fünf Punkte abgab. Den zweiten Platz sicherte sich Julian Born vor Severin Britz und Felix Niederauer. Das Foto zeigt Jugendwart Torsten Schumann (links) und Vereinstrainer Willi Strobel mit den erfolgreichen Teilnehmern.


18.07.2017: Erste Tennis-Herren halten erneut die Bezirksklasse 1

.

Dank einer ganz starken Teamleistung haben die ersten Tennis-Herren der SG TSV/DJK Herrieden als ältestes Team der Liga erneut den Klassenerhalt in der stark besetzten Bezirksklasse 1 geschafft. Die Basis für den neuerlichen Erfolg – 6:8 Punkte bedeuteten in der Abschlusstabelle Rang fünf – legte die Mannschaft gleich zu Saisonbeginn, als man auswärts bei den Abstiegskandidaten TC Bad Windsheim und TSV Stein antreten musste.

In der Kurstadt setzte man sich zum Auftakt knapp, aber verdient mit 5:4 durch, ehe man am zweiten Spieltag zum TSV Stein reisen musste. Die Nürnberger boten gegen die SG ihre beste Formation (mit mehreren Herren-30-Akteuren) auf und schickten dabei den Niederländer Friebel, seines Zeichens Bayerischer Herren-40-Meister, den Slowenen Gomzi sowie den mehrfachen Herren-40-Bezirksmeister Ertingshausen ins Rennen. Das Trio hielt sich zwar schadlos, doch am Ende siegte Herrieden fast sensationell mit 5:4. Gegen den späteren Meister TSV Altenfurt II, den TV 1860 Bad Windsheim, Vize-Meister TSV Lichtenau und den TC Rot-Weiß Erlangen II mussten sich die ersten SG-Herren geschlagen geben, doch mit einem 6:3-Erfolg beim Club am Marienberg Nürnberg III wurde der ersehnte Klassenerhalt endgültig und vorzeitig perfekt gemacht.

Grundlage für den erneuten Ligaverbleib war einmal mehr der sehr große Zusammenhalt, sodass der relativ hohe Altersdurchschnitt und der gewohnt kleine Kader nicht zu Ungunsten der SG den Ausschlag gaben. Das Foto zeigt das Herrieder Team nach dem Erfolg bei CaM Nürnberg: (von links) Philipp Mack, Christian Treffer, Markus Seitz, Torsten Schumann, Philipp Klump und Marco Rossi; es fehlen Stammspieler Markus Maurer sowie Julian Schmidl und Jonas Schumann (beide kamen einmal zum Einsatz). Ein Dank gilt auch den zahlreichen Zuschauern, die die Heimspiele der SG-Herren erneut zahlreich begleiteten und das Team treu und fair unterstützten.


04.07.2017: Zweite Tennis-Herren überraschen mit erneutem Aufstieg

.

Für eine echte Überraschung haben die zweiten Tennis-Herren der SG TSV/DJK Herrieden gesorgt: Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Kreisklasse 2 holte sich das Team auch dort die Meisterschaft und steigt damit in die Kreisklasse 1 auf. Mit diesem Erfolg hatte das Team um Kapitän Michael Meier selbst kaum gerechnet. Vor zwei Jahren aus der Kreisklasse 2 abgestiegen, war der Mannschaft im Sommer 2016 die sofortige Rückkehr gelungen. Der Start in die diesjährige Saison misslang, denn man musste sich dem MTC Wassertrüdingen auf dessen Anlage mit 3:6 geschlagen geben. Mit dem 6:3-Erfolg bei den Tennisfreunden des TuS Feuchtwangen begann dann die Siegesserie der Bezirksklassen-Reserve, die bis zum letzten Spieltag auch nicht mehr abreißen sollte.

In den beiden ersten Heimspielen gegen den 1. FC Langfurth II (8:1) und den TSV Dinkelsbühl II (7:2) wurden deutliche Siege gefeiert, ehe man zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg die Herren des 1. FC Altenmuhr empfing. Diese Partie war dann auch an Spannung kaum zu überbieten: Nach einem 3:3 aus den Einzeln und einem Doppelsieg für die Gäste wurden die übrigen Matches in mehreren Tiebreaks sowie am Ende jeweils im Matchtiebreak entschieden. Die beiden Siege für die SG führten zum hart erkämpften 5:4-Erfolg – die Entscheidung im Aufstiegsrennen. Der 9:0-Auswärtssieg beim SV Großohrenbronn, wo mit Trauerflor für den verstorbenen Sportwart Hans Reisch gespielt wurde, war dann letztlich nur noch Formsache und der nie erwartete Aufstieg somit perfekt.

Erfreulich war aus Herrieder Sicht auch, dass die besten Bilanzen von zwei aufstrebenden jungen Akteuren erspielt wurden. Julian Schmidl kam im Einzel und Doppel jeweils auf 5:1 Siege, Constantin Niederauer kam auf 4:0 bzw. 3:1 Erfolge (Einzel/Doppel). Als wichtige Säulen erwiesen sich auch die drei Routiniers Patrick Schumann (2:4/6:0) als Nummer eins des Teams, Michael Meier (5:1/4:2), Mehmet Simsek (2:1/2:1) sowie Patrick Schreiber (3:2/4:1). Auch David Schmidl (1:2/3:0), Linus Ubl (1:0/1:0) und Simon Schmidt (1:1/0:2) steuerten wichtige Siege zur Meisterschaft bei. In der Kreisklasse 1 will man langfristig verbleiben und dafür im kommenden Jahr mit dem Klassenerhalt die Basis legen.

Das Foto zeigt das erfolgreiche Team der zweiten Herrieder Tennis-Herren mit (stehend von links) Mehmet Simsek, Michael Meier, Julian Schmidl, Constantin Niederauer, (knieend von links) Patrick Schreiber, Patrick Schumann und David Schmidl.


04.07.2017: Kurioser Sieg zum Saisonabschluss für Landesliga-Senioren

.

Landesliga Herren 60:  SG TSV/DJK Herrieden  –  ATSV Erlangen   6:3

Im letzten Saisonspiel ging es für beide Mannschaften weder um Auf- noch um Abstieg. Dennoch war von Beginn an spürbar, dass keine der beiden Teams ihren Gegnern kampflos die Punkte überlassen wollten. Obwohl die Gäste nur mit fünf spielberechtigten Akteuren antreten konnten, stand es nach den Einzelbegegnungen 3:3-Unentschieden. Auf Roland Ebert an Position 2 war wiederum Verlass, er dominierte seinen Widersacher klar und fuhr den zweiten Sieg ein. Alfred Schumann leistete an Position 4 erbitterten Widerstand, musste sich aber schlussendlich dann doch geschlagen geben. Nachdem Willi Hirneiß kampflos ja bereits den ersten Siegpunkt ergattert hatte, lagen die Hoffnungen auf der zweiten Spielrunde, mit positiven Einzelergebnissen die Grundlagen für den vierten Sieg in Folge zu schaffen. Dies gelang dann leider nicht, da Spitzenspieler Karl Wenk in einem äußerst hart umkämpften Match am Ende knapp unterlag und Peter Hackl, trotz der deutlichen Niederlage, über die gesamte Matchdauer hinweg erheblichen Widerstand leistete,  der aber nicht zum erhofften Erfolg führte. So lag es an Norbert Göppel, mit einem klaren Sieg den dritten Einzelerfolg zu verzeichnen. Schnell war die Herrieder Doppelaufstellung gefunden, die Gäste jedoch berieten über geraume Zeit, da sie, ob ihrer ehrgeizigen Erfolgsaussichten „stundenlang“ Variationen überprüften und dabei sogar zahlreiche Telefonate führten. Am Ende jedoch stellte sich heraus, „sie hatten sich verzockt“! Aufgrund dieses Regelverstoßes gingen alle drei Doppel aufgrund eines Verbandsentscheides an die Gastgeber. In der Abschlusstabelle belegt das Team einen nie erwarteten 4. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Tabellenzweiten.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Wenk – Kramp 6:7, 6:4, 8:10; Ebert – Röst 6:0, 6:3; Hackl – Geiger 0:6/0:6; Schumann – Nguyen 2:6/5:7; Göppel – Uhlmann 6:0/6:2; Hirneiß – Spieler n.a.


03.07.2017: 1. Herren machen Klassenerhalt in Bezirksklasse 1 perfekt - Erfolgreiches Wochenende für SG-Teams

.

"Wir bleiben wieder drin": Die ersten Tennis-Herren der SG TSV/DJK Herrieden haben als älteste Mannschaft erneut den Klassenerhalt in der stark besetzten Bezirksklasse 1 geschafft. Nach den 5:4-Erfolgen beim TC Bad Windsheim und TSV Stein erkämpfte sich das Team dank seines großen Zusammenhalts ein 6:3 bei CaM Nürnberg III und rangiert mit 6:6 Punkten im gesicherten Mittelfeld. Das Foto zeigt (von links) Philipp Mack, Christian Treffer, Markus Seitz, Philipp Klump, Torsten Schumann und Marco Rossi (es fehlt Markus Maurer, der beruflich verhindert war).

Das erfolgreiches Wochenende wurde durch den Aufstieg der zweiten Herren, der durch den erwarteten Sieg in Großohrenbronn komplettiert wurde, und Siege der Damen, Senioren sowie Jugend perfekt gemacht. Allen herzlichen Glückwunsch!

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Herren/Bezirksklasse 1:  CaM Nürnberg III - SG TSV/DJK Herrieden I   3:6

Damen/Kreisklasse 2:  SG TSV/DJK Herrieden - TSV Langenzenn   7:2

Herren 60/Landesliga:  SG TSV/DJK Herrieden - ATSV Erlangen   6:3

Herren/Kreisklasse 2:  SV Großohrenbronn - SG TSV/DJK Herrieden I   0:9

Herren 40/Kreisklasse 3:  SV Pfeil Burk - SG TSV/DJK Herrieden   2:7

Herren 60/Kreisklasse 1:  TeG Dombühl/Schillingsfürst - SG TSV/DJK Herrieden   6:0

Junioren 18/Kreisklasse 1:  TSV Dinkelsbühl II - SG TSV/DJK Herrieden   2:4

 

 

 


29.06.2017: Nervenstarke Senioren jubeln über Landesliga-Erhalt

.

Mit einem hart erkämpften 5:4-Erfolg gegen die DJK Abenberg konnten die Herren 60 den Klassenerhalt in der Landesliga der Senioren endgültig perfekt machen - und dies trotz der personell schwierigen Situation in dieser Saison. Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung! Unser Bild zeigt (von links) Karl Wenk, Peter Hackl, Roland Ebert, Willi Hirneiß, Norbert Göppel und Alfred Schumann.


26.06.2017: Die Tennisabteilung trauert um Hans Reisch

.

 

Die Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden trauert um ihr langjähriges Vorstandsmitglied Hans Reisch, der nach kurzer und schwerer Krankheit viel zu früh verstorben ist. Hans war über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg als Sportwart und Mannschaftsführer in der Tennissparte engagiert und die "Seele" der ganzen Abteilung. Er hatte für jedes Anliegen ein offenes Ohr und erwarb sich durch seinen außergewöhnlichen Einsatz um die Abteilung unerdenklich viele Verdienste. Hans, der auch auf dem Tennisplatz unzählige Erfolge feierte (in Medenspielen, als Rekordmeister der Senioren, bei Diözesanmeisterschaften usw.), lange Jahre in der ersten Fußballmannschaft spielte und Mitglied im SG-Förderverein war, wird uns allen sehr fehlen; unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren - lieber Hans, ruhe in Frieden!

(Es folgt nach Absprache mit Familie Reisch auch ein Bericht auf der BTV-Homepage (Bereich Mittelfranken) sowie im BTV-Journal "bayerntennis")


20.06.2017: Zweite Herren nach Tiebreak-Krimi kurz vor dem erneuten Aufstieg

.

.

Was für ein Tennis-Krimi: Mit zwei Doppelsiegen im Matchtiebreak konnten die zweiten Tennis-Herren der SG TSV/DJK Herrieden mit 5:4 gegen den 1. FC Altenmuhr gewinnen und stehen (mit 8:2 Punkten) unmittelbar vor dem Aufstieg in die Kreisklasse 1. Dafür benötigen Meier & Co. am letzten Spieltag nur noch einen Sieg gegen Schlusslicht Großohrenbronn.

Hier der Bericht zum wohl entscheidenden Spiel um die Meisterschaften gegen Altenmuhr (von Michael Meier):

Es war einer dieser Matchtage an die man sich lange erinnert. Ein Spieltag wie er spannender nicht sein kann! Die beiden Führenden in Ihrer Gruppe der K2 treffen auf einander. Der Sieger wird zugleich hoher Favourit auf den Aufstieg.

Einzel, erste Runde: Schmidl Julian konnte mit gewohnt gutem Powertennis gegen einen routiniertem Wiegand Marco den einzigen Punkt für die SG einfahren. Sein Bruder David kam schlecht mit dem Sicherheitsspieler ala Tenniswand zurecht und hat leider zu spät ein Mittel gegen Steiner Andreas gefunden. Schreiber Patrik kam nach eher schlechtem ersten Satz sehr gut ins Spiel und lieferte sich gegen den Hühnen Schurich Tim ein Match auf Augenhöhe. Leider war der Matchtiebreakgott nicht auf unserer Seite und er musste sich mit 8:10 geschlagen geben! Somit stand es 1:2 nach der ersten Angriffswelle und man konnte merken wie sich die Spannung immer mehr aufbaute!

Einzel, zweite Runde: Unser einser Patrick Schumann bekam es mit Ketterle Stefan zu tun, einer der Verstärkungen die Altenmuhr im Gepäck hatte. Nach souveränem ersten Satz von Schumann fand Ketterle besser ins Spiel und entschied dieses in 2 Tiebreaks. Da war er wieder... der Tiebreakgott gegen uns! Mannschaftsführer Meier ließ sich nicht auf das Sicherheitstennis seines Gegners ein und konnte ihn souverän dominieren. Auch unser Einzelspezialist Constantin Niederauer hat seinem Kontrahenten nicht viel Chancen gelassen... somit ging die 2te Runde mit 2:1 an uns!

Die Doppel sollten es also richten ... Das 2er Doppel um unsere Stars Niederauer/Schmidl J musste sich leider dem routiniertem Spiel von Ketterle/Steiner geschlagen geben, was natürlich dann automatisch den Druck der anderen beiden Doppel erhöhte. Das 3er Doppel mit Meier und Schreiber drehte sensationell einen 1:4 Rückstand im ersten Satz und gewann diesen mit 7:5! Nach einem absolut gleichwertem Kampf ließ sich der Tiebreakgott wieder blicken... Satzausgleich :( !
Ab in den Supertiebreak in dem Wissen das der Tennisgott heute irgendwie gegen uns war :), doch nach abrufen der letzten Kraftreserven und ein paar gewohnt leisen Wutausbrüchen von Meier war die erste Sensation geschafft und der Tiebreakfluch aufgehoben! Meier und Schreiber holten sich den Matchtiebreak mit 10:5 .

Damit war es Gleichstand, das 1er Doppel war gerade in der Endphase und oh wen wundert es ... im Matchtiebreak! Schumann und Schmidl D. gaben sich ein Match auf Augenhöhe gegen Wiegand/Wiegand wo jede Seite es jederzeit für sich entscheiden hätte können! Es gab Sicherheitstennis auf beiden Seiten... keiner wollte den Fehler machen, selbst am Netz wurde nur noch rübergebracht... Dann war er da, ein Matchball bei 13:12, verwandelt mit einem Kracheraufschlag von Schumann! SIEG Die 2. Herrenmannschaft schlägt Altenmuhr mit 5:4 und einer Erkenntnis reicher: "Der Tiebreakgott is a Depp!"


01.06.2017: Befreiungsschlag im Abstiegskampf für Landesliga-Senioren

.

Herren-60-Landesliga

TC Neunkirchen/Brand  –  SG TSV/DJK Herrieden   3:6

Im Auswärtsspiel am Vatertag beim TC Neunkirchen am Brand war „nur“ noch ein Doppelsieg notwendig, um endlich den ersehnten ersten Saisonsieg einzufahren. Entsprechend wurde hinsichtlich der Aufstellungen eingehend diskutiert  und schlussendlich im Ergebnis richtig entschieden. Das Einserdoppel mit Karl Wenk und Roland Ebert wurde den in sie gesetzten Erwartungen gerecht, überzeugte mit einer eindrucksvollen, souveränen Vorstellung und sicherte mit einem 6:1/6:0 Erfolg den entscheidenden Siegpunkt.  Aus den anderen Doppeln gelang es dann Norbert Göppel und Willi Hirneiß ebenfalls gegen ihre Einzelgegner, diese auch im Doppel zu bezwingen, während Alfred Schumann und Enzo Valzano dem sehr sicheren und fast fehlerlos agierendem Zweier-Doppel der Hausherren unterlag. Die Grundlage für den mehr als verdienten Gesamtsieg legten die Herrieder aber schon durch vier Einzelsiege. Karl Wenk auf Position 1 traf auf erheblichen Widerstand seines sicheren und variabel spielenden Gegners und konnte sich erst im Matchtiebreak, letztlich aber hochverdient durchsetzen. Roland Ebert überzeugte im ersten Satz, mußte jedoch in der Folge alle Kräfte aufbieten, um das Match erfolgreich zu gestalten. Alfred Schumann ist es im Moment nicht gegeben, sich allen Widerständen zum Trotz gegen stets sehr sichere und letztlich überlegene Gegenspieler durchzusetzen. Der auf Position 4 spielende Norbert Göppel konnte erstmals in dieser Saison mit einer ruhigen und konzentrierten Spielweise seinen höher eingestuften Gegner in Schach halten und siegte verdient. Willi Hirneiß war es schließlich vorbehalten, aus einem sehr ausgeglichenen Match den vierten Einzelsieg zu generieren, was schließlich zu der schon eingangs geschilderten guten Ausgangsposition für die Doppel führte.       

Die Ergebnisse: Kufner – Wenk 2:6/6:4/7:10; Thompson – Ebert 0:6/5:7; Zeitz – Schumann 6:2/6:0; Plischke – Göppel 4:6/0:6; Lenz – Hirneiß 3:6/6:4/7:10; Forster – Mack 6:1/6:1; Doppel: Kufner/Thompson – Wenk/Ebert 1:6/0:6; Zeitz/Forster – Schumann/Valzano 6:0/6:0; Plischke/Lenz – Göppel/Hirneiß 3:6/2:6.

 

TC Neutraubling  –  SG TSV/DJK Herrieden   4:5

Bei hochsommerlichen Temperaturen siegte die SG Herrieden nach harten Auseinandersetzungen schlussendlich glücklich, aber nicht unverdient beim TC Neutraubling. Nach ausgeglichenem Spielstand nach den Einzeln auf den Positionen 1 bis 3, die vom erneut stark spielenden Karl Wenk in einem engen Match, Roland Ebert in wiederum überzeugender Manier sowie dem bis dahin gut agierenden Alfred Schumann, allerdings begünstigt durch die verletzungsbedingte Aufgabe, siegreich gestaltet wurde. Leider gingen die Gäste auf den Positionen 4 bis 6 als Verlierer vom Platz. Norbert Göppel fand keinerlei Zugang zu einem Vor- und Rückhand-Slicer, Willi Hirneiß konnte nicht an die Form vom letzten Spieltag anknüpfen und Robert Vlasits sah sich ebenfalls ohne Siegchance. So musste wiederum hinsichtlich der Doppelaufstellungen diskutiert werden und man entschied sich, das starke Einserdoppel Wenk/Ebert zusammen zu lassen und die beiden anderen Doppel gleichwertig zu besetzen. Diese Taktik stellte sich am Ende als die richtige heraus, da zwar Schumann/Vlasits das Zweierdoppel abgeben mussten, Wenk/Ebert aber erwartungsgemäß überzeugend siegten. So blieb es am Ende Norbert Göppel/Willi Hirneiß vorbehalten, nach schwachem ersten Satz Zugriff auf ihre Gegner zu finden, Zug um Zug das Geschehen an sich zu ziehen und am Ende die Hitzeschlacht zum vielumjubelten Siegpunkt erfolgreich zu gestalten. In der Tabelle finden sich die Herren 60 nun überraschend auf einem mittleren Tabellenplatz wieder, die Abstiegsgefahr ist jedoch noch nicht gebannt.       

Die Ergebnisse: Sturm – Wenk 6:7/4:6; Karl – Ebert 2:6/2:6; Barbu – Schumann 3:2 w.o.; Schupp – Göppel 6:0/7:6; Barth – Hirneiß 6:3/6:1; Gruber – Vlasits 6:2/6:3; Doppel: Sturm/Wolf – Wenk/Ebert 0:6/2:6; Karl/Gruber – Schumann/Vlasits 6:1/6:3; Schupp/Barth – Göppel/Hirneiß 6:2/3:6/7:10.

 


23.05.2017: Tennis-Senioren unterliegen im Heimspiel gegen Grün-Weiß Fürth

.

Im ersten Heimspiel der Saison ging es am dritten Spieltag gegen die ebenfalls noch sieglose Mannschaft der TF GW Fürth. In der ersten Runde punktete auf Position 2 der stark aufspielende Roland Ebert souverän in zwei Sätzen. Norbert Göppel an Position 4 gelang es nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen und so musste er seinem Gegner ebenso zu einem Zweisatzsieg gratulieren - wie auch Franz Mack, der Günter Link unterlag. So lag einmal mehr die Hoffnung auf der zweiten Spielrunde, um zumindest mit einem ausgeglichenen Ergebnis oder gar einer knappen Führung in die Doppel gehen zu können. Diese Hoffnung keimte lang Zeit, da Karl Wenk schnell durch die verletzungsbedingte Aufgabe seines Gegners insgesamt ausgleichen konnte. Alfred Schumann konnte seinem Gegner im ersten Satz noch viel Widerstand leisten, musste aber im zweiten Satz, immer noch durch seine Verletzung gehandicapt, seinen Gegner ziehen lassen. So bot sich Willi Hirneiß auf Position 5 die letzte Gelegenheit zum Ausgleich. Dieser konnte seine Möglichkeiten leider aber ebenfalls nicht nutzen, sodass es mit einem 2:4-Rückstand nahezu aussichtslos in die Doppelpartien ging. Beide Mannschaften entschieden sich für eine „7er“-Aufstellung, sodass spannende Partien zu erwarten waren. Aus Herrieder Sicht konnte aber lediglich das 2er-Doppel Karl Wenk und Ersatzmann Enzo Valzano am Ende einen Erfolg feiern, während Roland Ebert / Willi Hirneiß auf Position 1 im Matchtiebreak unterlagen. Das 3er-Doppel Alfred Schumann und Norbert Göppel fand zu keiner Zeit Zugriff auf seine Gegner und unterlag verdient.

Die Ergebnisse: Wenk – Moritz 3:2 (w.o.) Ebert - Lutsch 6:2/6:1; Schumann - Gosda 5:7/2:6; Göppel - Müller 4:6/4:6;  Hirneiß – Frenzel 3:6/6:7; Mack – Link 5:7/0:6; Ebert/Hirneiß – Moritz/Liedel 6:7/6:1/6:10; Wenk/Valzano – Lutsch/Frenzel 6:3/1:6/10:4; Schumann/Göppel – Gosda/Müller 2:6/1:6.


18.05.2017: Endlich da - neue Tennis-Garage auf Platz 2 aufgestellt

.

.

Nachdem das Wetter kürzlich noch einen Strich durch die Rechnung machte, konnte nun mit einem Kran die neue Tennis-Garage auf Platz 2 gehoben werden. Sie ersetzt das alte Materialhäuschen und bietet Platz zum Lagern von Materialien für Spielbetrieb und Platzarbeiten. Weitere Bilder unter www.herrieden-tennis.de.


15.05.2017: Erste Herren gegen starkes TV Bad Windsheim unter Wert geschlagen

.

Etwas unter Wert mussten sich die ersten Tennis-Herren der SG TSV/DJK Herrieden gegen den verlustpunktfreien TV 1860 Bad Windsheim geschlagen geben, der nun als Tabellenführer (6:0 Punkte) die Gruppe 2 der Bezirksklasse 1 anführt.

Die spielerische Klasse der Kurstädter gab letztlich in den vielen mit großem Einsatz geführten Matches den Ausschlag. Da Tim Treuheit erkältungsbedingt auf sein Einzel verzichtete, führte die SG vor dem ersten Ballwechsel mit 1:0. Torsten Schumann zeigte im Einzel gegen Thomas Eckstein exzellente Gegenwehr und verwickelte den Nürnberger in zahlreiche lange Ballwechsel. Trotz dreier Chancen zum Satzausgleich musste sich der Herrieder Kapitän gegen den Ex-Bayernligaspieler letztlich knapp geschlagen geben.

Marco Rossi fand gegen den aus Ansbach stammenden, groß gewachsenen Christopher Bär, dem bei seinem druckvollen Aufschlag- und Grundlinienspiel kaum Fehler unterliefen, nicht seine Sicherheit und musste sich dem weiter aufstrebenden Gästespieler klar geschlagen geben. Christian Treffer zeigte gegen den seit Jahren ungeschlagenen Ex-Nürnberger Matthias Wax wie gewohnt viel Kampfgeist und hielt vor allem im zweiten Satz gut mit. Der spielfreudige und sehr sicher attackierende Bad Windsheimer setzte seine Siegesserie jedoch verdientermaßen fort. An Position sechs behielt Markus Maurer mit kontrolliertem und fast fehlerfreiem Grundlinienspiel sowie großem Einsatz ganz souverän gegen Christian Göbel die Oberhand und gab dabei nur zwei Punkte ab.

Die Entscheidung beim Stand von 2:3 für die Gäste fiel letztlich im Einzel von Philipp Klump gegen Orell Schwarz, das kaum spannender und enger hätte verlaufen können. Durchgang eins ging im Tiebreak an Schwarz, ehe Klump ebenfalls im Tiebreak der Ausgleich gelang. Im Match-Tiebreak lag der Herrieder schon mit 4:0 in Front, ehe der TV-Routinier die Führung übernahm und den verkürzten dritten Satz letztlich mit 13:11 für sich entschied. Auch in den Doppeln hielten die SG-Akteure sehr gut dagegen, mussten jedoch jeweils den sehr stark aufspielenden Bad Windsheimern zum verdienten Sieg gratulieren.

Hier geht´s zu Ergebnissen


15.05.2017: Landesliga-Senioren müssen auch in Fürth klar passen

.

Ähnlich zum Saisonauftakt versah sich das Senioren-Team der SG Herrieden am zweiten Spieltag schon in den Einzeln auf verlorenem Posten. Gegen den ohnehin favorisierten TV 1860 Fürth (1:8) erledigte lediglich der herausragende Karl Wenk in den Einzeln seine Herausforderung erfolgreich. Im Spitzeneinzel besiegte  er Willi Käppner im Matchtiebreak und ihm blieb somit der einzige Einzelsieg vorbehalten. Siegchancen hatten darüber hinaus nur noch Roland Ebert, der gegen seinen sehr variabel und technisch starken Gegner knapp in zwei Sätzen verlor, sowie Norbert Göppel, der es nicht schaffte, nach Gewinn des zweiten Satzes den Schwung mitzunehmen und deutlich den Matchtiebreak abgab. Alfred Schumann, der sich schon seit Saisonbeginn, obwohl verletzungsbedingt stark gehandikapt, dennoch immer wieder dem Team zur Verfügung stellt, Willi Hirneiß und Jürgen Bernhard fanden kaum Zugriff auf ihre Gegner und mussten jeweils Zweisatzniederlagen hinnehmen. Die Doppel konnten aufgrund mehrerer verletzungsbedingter Aufgaben nicht mehr durchgeführt werden.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Käppner – Wenk 6:3/4:6/6:10; Göllner – Ebert 6:4/7:5; Ebert – Schumann 6:0/6:1; Stumpe – Göppel 7:5/5:7/10:1; Dettenhofer – Hirneiß 6:3/6:2; Cleve – Bernhard 6:1/6:0; die Doppel wurden nicht mehr ausgetragen.


08.05.2017: Glanzleistung der ersten SG-Herren beim bärenstark aufgestellten TSV Stein

.

Gegen den ganz stark aufgestellten TSV Stein gelang den ersten SG-Herren ein ganz wichtiger 5:4-Erfolg, der die Chancen auf den Klassenerhalt deutlich erhöht. Obwohl die Gastgeber aus dem Nürnberger Stadtteil den Bayerischen Herren-40-Meister Maurice Friebel (gebürtiger Niederländer), den Slowenen Aljosa Gomzi und den mehrfachen Herren-40-Bezirksmeister Ralph Ertingshausen einsetzten, jubelten am Ende die äußerst geschlossen und kampfstark auftretenden Herrieder Herren. Nach dem zweiten 5:4-Erfolg zum Saisonauftakt können Schumann & Co. nun gelassen gegen den Tabellenführer TV 1860 Bad Windsheim antreten.

In der ersten Einzelrunde musste sich Torsten Schumann trotz guter Leistung und vielen langen Ballwechseln gegen den extrem starken und routinierten Maurice Friebel geschlagen geben, der mit sehr druckvollem Grundlinien- und Volleyspiel überragte. Für den Ausgleich sorgte am Nebenplatz Christian Treffer, der gegen Tobias Stäblein nahezu fehlerlos aufspielte und den Steiner mit hohen Topspins und scharfen Slices völlig aus dem Konzept brachte. An Position sechs unterlag Markus Maurer jedoch knapp im Match-Tie-Break gegen den gut spielenden Oliver Reinisch.

Nachdem auch Marco Rossi, der dem Slowenen Aljosa Gomzi alles abverlangte, etwas unglücklich im Match-Tie-Break passen musste, lag die SG bereits mit 1:3 im Rückstand – es war der Zeitpunkt für die beiden Philipps, in die Bresche zu springen und die Herrieder zurück ins Spiel zu bringen. Philipp Klump gelang dies mit einem ganz souveränen Erfolg gegen Henrik Osten. Hingegen lag Philipp Mack gegen Stefan Herpich schnell mit 1:4 und 4:5 zurück, konnte sich dann jedoch deutlich steigern und die Ballwechsel länger gestalten. Mit seiner druckvollen Vorhand, guter Laufleistung und Kampfgeist gelangen ihm dann die entscheidenden Punkte zum verdienten Erfolg. Mit dem 3:3 war die SG wieder in der Partie!

In den Doppeln setzte die SG alles auf die Paarungen zwei und drei, während Stein das Einserdoppel ganz stark aufstellte und mit dem überragenden Ralph Ertingshausen (und Gomzi) auch ganz klar gewann. Die anderen beiden Partien gingen jedoch völlig verdient an die SG, wo neben Torsten Schumann, Marco Rossi und Philipp Klump gerade auch Markus Seitz eine überragende Leistung zeigte. Am Ende hatte die SG dann trotz der bärenstarken Steiner Aufstellung mit 5:4 die Nase vorne – so schön kann Tennis (mit viel Leidenschaft und Teamgeist) sein.

Hier geht´s zu den Ergebnissen


08.05.2017: Ersatzgeschwächte Senioren ohne Siegchance in Cham

.

Im ersten Auswärtsspiel der Saison in der neuen Liga stand die SG erwartungsgemäß vor einer schweren Prüfung. Stark ersatzgeschwächt aufgrund zahlreicher krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle fuhr die Herren 60 zum Aufsteiger TC Rot-Weiß Cham.  Schon in den ersten Einzeln zeigte sich die spielerische Klasse der durch vier Neuzugänge von umliegenden Vereinen gestärkten Chamer Mannschaft. Gegen spielstarke und technisch versierte Gegner gingen Norbert Göppel und Walter Springer in der  ersten Runde leer aus, während der erneut spielfreudige Roland Ebert seinen Gegner klar beherrschte und als verdienter Sieger den Platz verließ. Die Hoffnungen in den folgenden Einzeln den ein oder anderen Sieg einzufahren zerstoben, da Alfred Schumann und Robert Vlasits ebenfalls ohne Siegchance waren, Karl Wenk auf Position eins nach gewonnenem ersten Satz im Matchtiebreak unterlag. Alles in allem war die Entscheidung über Sieg oder Niederlage dadurch schon nach den Einzeln gefallen. Ungeachtet dessen wollte man in der Oberpfalz nicht untergehen und ging entschlossen in die Doppel. In äußerst engen Matches im 1er- und 2er-Doppel gingen Karl Wenk und Roland Ebert sowie Alfred Schumann und Norbert Göppel als verdiente Sieger vom Platz, Walter Springer und Robert Vlasits unterlagen einem starken 3er-Doppel der Gastgeber glatt. Trotz der derzeit schwierigen und heftigen Personalsituation wird sich die Mannschaft nicht aufgeben und ist schon am kommenden Samstag wieder gefordert, ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Bösl – Wenk 4:6/6:1/10:3; Vogl – Ebert 2:6/3:6; Wilde – Schumann 6:1/6:0; Schröpfer – Göppel 6:1/6:2; Gröber – Vlasits 6:0/6:1; Mühlbauer – Springer 6:0/6:0; Doppel: Bösl/Wilde – Wenk/Ebert 4:6/6:2/3:10; Schröpfer/Meckl – Schumann/Göppel 3:6/4:6; Gröber/Mühlbauer – Vlasits/Springer 6:0/6:0.


02.05.2017: Erste Herren starten mit ganz wichtigem 5:4-Sieg in „Mission Klassenerhalt“

.

In Anbetracht der sehr stark besetzten Bezirksklasse 1 und des schwierigen Spielplans (gleich zu Beginn trifft man auswärts auf zwei mögliche Abstiegskandidaten) konnten die ersten Herren zum Saisonstart einen ganz wichtigen Erfolg einfahren. Beim Aufsteiger TC Bad Windsheim setzte sich das Team knapp, aber letztlich verdient mit 5:4 durch und fuhr damit die ersten Zähler ein. Bei den Kurstädtern, die auf eine Mischung aus jungen Spielern und zwei Akteuren des Herren-30-Landesliga-Teams setzten, taten sich gerade die erfahrenen Akteure als Punktesammler hervor. Die SG hingegen überzeugte hingegen durch ihre Breite, Siege auf den vorderen Positionen sowie die mannschaftliche Geschlossenheit.

In der ersten Einzelrunde (auf kurzfristigen Sonnenschein folgten auf den schwer zu bespielenden Plätzen schnell Wind und Kälte) sorgte Marco Rossi gegen Lukas Beigel mit tadellosem Angriffspiel für die souveräne Führung. Die Hausherren hielten an Position sechs dagegen, wo der sehr spielstarke und mit einem tollen Vorhand-Topspin ausgestattete Matthias Klein (der Ex-Bezirksligaspieler wurde wegen Inaktivität um viele Leistungsklassen zurückgestuft) gegen den tadellos spielenden und einsatzfreudigen Markus Maurer gewann. Nach hartem Kampf sorgte an Position vier Christian Treffer gegen Thomas Wild für die erneute Führung der Herrieder. Mit ebenfalls sicherem Spiel hatte Torsten Schumann seinen jungen Widersacher Stefan Wild im Griff und gewann souverän in zwei Sätzen. Die beiden Philipps (Mack und Klump) konnten nicht ihr Leistungsvermögen abrufen und mussten sich jeweils geschlagen geben. Philipp Mack war gegen den starken Herren-30-Akteur Marco Gebhardt angeschlagen in die Partie gegangen und leistete sich wie Philipp Klump letzlich zu viele unerzwungene Fehler.

Glücklicherweise hatte die SG, die mehrere Fans mit nach Bad Windsheim gelockt hatte, für die Doppel den wieder genesenen Markus Seitz mit an Bord, der an der Seite von Marco Rossi in überragender Form das Dreierdoppel gewann. Torsten Schumann und Markus Maurer machten den Herrieder Sieg dann perfekt. Dass der überragende Klein mit Stefan Wild gegen Treffer/Klump für den TC noch verkürzen konnte, war letztlich nur noch Ergebniskosmetik. Ehe der Regen einsetzte, waren dann auch alle Partien beendet und nach einem guten Essen mit den sympathischen Gastgebern konnte letztlich gut gelaunt die Heimreise angetreten werden. Bereits am kommenden Sonntag, 14. Mai, um 10 Uhr folgt für die ersten SG-Herren das zweite ganz wichtige Spiel zum Saisonauftakt – diesmal beim TSV Stein.

Hier geht´s zu den Ergebnissen

Die weiteren Ergebnisse zum Saisonauftakt:

H14 K2: SG Herrieden – TuS Feuchtwangen 2:4

H00 K2: MTC Wassertrüdingen – SG Herrieden II 6:3

D00 K2: FC/DJK Burgoberbach – SG Herrieden 6:3

H14 K2: SG Herrieden – 1. FC Sachsen 6:0


02.05.2017: Tennistraining für Kinder startet

.

Für Kinder und Jugendliche, die eine abwechslungsreiche und attraktive Sportart kennenlernen möchten, bietet die Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden ab Montag, 8. Mai, von 17 bis 18 Uhr ein Anfängertraining an. Eingeladen sind sowohl Tennisneulinge als auch Mädchen und Jungen, die schon erste Erfahrungen in der Sportart gesammelt haben. Die Teilnehmer sollten in sportlicher Kleidung und Schuhen sowie – falls vorhanden – mit Tennisschläger auf die Tennisanlage kommen. Nähere Informationen erteilt Familie Schumann unter Telefon 0 98 25 / 203614.


11.04.2017: Rudi Leichs gewinnt Schafkopfturnier zum Saisonauftakt

.

.

Tolle Stimmung, tolle Preise: Das Schafkopf- und Romméturnier zum Saisonauftakt war mit 34 Teilnehmern einmal mehr ein gelungenes Event - bis nach Mitternacht wurde fleißig gekartelt, taktiert und zusammen gelacht. Als neuer Schafkopfmeister startet Rudi Leichs in die Tennissaison; er holte sich den Titel knapp vor Peter Heller und Patrick Schumann Beim Romméturnier gewann Brigitte Bernhard vor Yvonne Lüthy-Schmidt und Johanna Maag. Bei der Siegerehrung durften sich alle Teilnehmer wieder über schöne und hochwertige Preise freuen, die von zahlreichen Firmen aus Herrieden und Umgebung zur Verfügung gestellt wurden - hierfür nochmals herzlichen Dank!


02.04.2017: Tennisplätze so früh wie noch nie spielbereit

.

Am 1. April und damit so früh wie noch nie hat die Tennisabteilung die Plätze für die Saison 2017 freigegeben (Foto). Bei zwei weiteren intensiven Arbeitseinsätzen wurden die Anlage in vielfältiger Weise verschönert und fit für die neue Spielzeit gemacht. So wurden unter anderem neben den vorderen Plätzen eins und drei sämtlich Steine samt Unkraut entfernt sowie mit Vlies und Splitt neu eingesetzt. Herzlichen Dank dem Team der Technischen Leitung sowie allen Helfern. Die vier Sandplätze stehen damit ab sofort für den Trainingsbetrieb zur Verfügung. Die Qualität der Courts ist bereits sehr gut, da bei der Frühjahrsüberholung auch das Wetter optimal mitspielte. Nach dem Training sind Unebenheiten natürlich mit dem Scharrierholz zu beseitigen. Allen eine schöne Saison und viel Spaß beim Spielen!


23.03.2017: Drei Teams bei der Sportlerehrung der Stadt

.

 

Liebe Tennisfreunde,

die Sportler- und Ehrenamtsehrung 2017 der Stadt Herrieden findet am Montag, 24.04.2017 um 19:00 Uhr in der Aula der Grund- und Mittelschule Herrieden statt. Geehrt werden die Knaben 16, die 2. Herrenmannschaft und die Herren 65. Ich werde nach Absprache mit Hans 25 Teilnehmer für die Sportler- und Ehrenamtsehrung 2017 bei der Stadt Herrieden anmelden. Es sind die Sportler und auch die Partnerinnen eingeladen. Ihr braucht euch nicht selbst bei Frau Schönhofer anmelden.

Es wäre schön, wenn sehr viele Spieler zu diesem Termin kommen könnten.

Ich bitte Ludwig um die Weitergabe an Jonas Hüttinger und Andrea um Information an Constantin Niederauer und Jonathan Wenk.

Vielen Dank bereits im Voraus. Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne an mich wenden.

Torsten Schumann


11.03.2017: Jahreshauptversammlung: Positive Bilanz und Neuerungen im Vorstand

.


 Große Verdienste: Andrea Schmidl, hier im Dress der Damenmannschaft, wurde bei ihrem Abschied als Jugendwartin mit viel Lob für ihre langjährige Arbeit bedacht.
Große Verdienste: Andrea Schmidl, hier im Dress der Damenmannschaft, wurde bei ihrem Abschied als Jugendwartin mit viel Lob für ihre langjährige Arbeit bedacht.

Mit gleich drei Meisterschaften konnte die Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Zudem musste kein Team einen Abstieg hinnehmen, berichtete Sportwart Hans Reisch. Im Zuge der Neuwahlen wurde die langjährige Jugendwartin Andrea Schmidl verabschiedet und mit viel Lob bedacht.

In seinem Rückblick konnte Hans Reisch erneut ein sehr positives sportliches Fazit ziehen. Sowohl die zweiten Herren als auch die Herren 65 und die Knaben 16 hätten sich souverän die Meisterschaft und den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse gesichert. Während das zweite Herrenteam in die Kreisklasse 2 zurückkehrt, gelang den Herren 65 mit dem Sprung in die Bezirksliga der zweite Aufstieg in Folge. Die Knaben 16 sicherten sich ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse 1.

Als beachtlich würdigte Reisch den erneuten Klassenerhalt der ersten Herrenmannschaft in der spielstarken Bezirksklasse 1. Zudem sei auch den Damen als Neuling der Ligaverbleib in der Kreisklasse 2 gelungen. Ebenfalls ein Jahr nach dem Sprung nach oben hätten die Junioren einen guten zweiten Platz in der Kreisklasse 1 erreicht. Mit einem gesicherten Platz im Mittelfeld der Kreisklasse 2 seien auch die Herren 50 zufrieden in die Winterpause gegangen. Die Herren 55 seien in der sehr starken Bayernliga auf dem siebten Rang gelandet und nun in die Landesliga der Herren 60 gewechselt.

Abteilungsleiter Walter Meier und Sportwart Reisch gingen in ihren Rückblicken auf die vielfältigen weiteren Höhepunkte im Vereinsleben ein. Während der sportliche Bereich neben der Medenrunde von den Clubmeisterschaften, aber auch einem Gaudi-Mixed-Turnier und der Teilnahme am Pinselturnier in Bechhofen geprägt wurde, gab es mit dem Schafkopf- und Romméturnier, der Ferienpass-Aktion, einer erstmals angebotenen Floßfahrt auf der Isar, dem Jahresessen mit Rekordbeteiligung von über 50 Personen sowie gemütlichen Abenden am Vereinsheim wieder viele interessante und gut besuchte Angebote. Beteiligt habe man sich auch wieder am Stand der SG Herrieden auf dem Altstadtfest und am Weihnachtsmarkt.

Die Zahl der Tennismitglieder blieb laut Spartenleiter Walter Meier mit rund 150 bis 160 Personen weiterhin konstant. Man werde, so Meier, jünger, aber auch nicht größer. Trotz des intensiven Trainings- und Übungsbetriebs seien jedoch Kapazitäten auf den vier Sandplätzen vorhanden, wobei die Auslastung in den Abendstunden hoch sei. Dank sparsamen Wirtschaftens und Erledigung aller Arbeitseinsätze in Eigenregie könne man seit Gründung der Abteilung auf jegliche Gebührenerhöhungen verzichten. Auch die arbeitsintensiven Platzarbeiten würden durch die Mitglieder der Abteilung erledigt, betonte Meier, der neben seinem engagierten Vorstandsteam und den aktiven Mitgliedern auch den Kontakt zum Hauptverein ausdrücklich lobte. Zudem präsentiere sich die Abteilung bei Punktspielen als überaus fairer und gastfreundlicher Verein - ein Ruf, den man weiter pflegen zu gedenke.

Bei der Neuwahl der Abteilungsleitung wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet und in ihren Ämtern bestätigt. Sowohl Abteilungsleiter Walter Meier, sein Stellvertreter Torsten Schumann, Sportwart Hans Reisch, die Vergnügungswartinnen Annemarie Rossi, Marianne Reisch und Gerda Bernhard (Letztere auch als Schriftführerin) als auch die Technische Leitung mit Marco Rossi, Torsten Schumann und Markus Seitz stand für eine weitere zweijährige Amtszeit zur Verfügung. Nur der Posten des Breitensportwarts, den bisher Ottmar Oeder bekleidet hatte, blieb offen. Viel Lob gab es für Andrea Schmidl, die nach langjährigem Wirken nicht mehr als Jugendwartin kandidierte. Sie habe sich durch ihren großen Einsatz und viel Akribie große Verdienste um die Abteilung und deren Nachwuchs erworben, hieß es mehrfach. Die Nachfolge von Andrea Schmidl treten die beiden Familien Schumann und Simsek an, die sich gemeinsam um die Belange der Tennis-Jugend kümmern werden.

Bereits am kommenden Freitag beginne um 14 Uhr einem ersten Arbeitseinsatz die Frühjahrsüberholung der Tennisanlage, sodass im April der Spielbetrieb aufgenommen werden könne. Dann soll auch eine neue Fertiggarage aufgestellt werden, die der Abteilung zur Abstellung von Geräten und Arbeitsmaterialien dienen soll. Im Mai starte man dann mit neun Teams in die neue Punkterunde. Mit der neuen Herren-40-Mannschaft, so Sportwart Hans Reisch, sei man nun an der Kapazitätsgrenze angelangt, was natürlich absolut positiv zu betrachten sei.

17.10.2016: Willi Hirneiß gewinnt "Nachhol-Finale" der B-Senioren

.

.

Die Tennissaison neigt sich dem Ende entgegen; längst fliegt die Filzkugel auch wieder unterm Hallendach. Bei schönem Herbstwetter wurde jetzt auf dem Herrieder Sandplatz noch das B-Finale der Senioren-Vereinsmeisterschaft nachgeholt. Dabei lieferten sich Willi Hirneiß (links im Bild) und Rudi Leichs ein packendes und relativ ausgeglichenes Match. Am Ende behielt Hirneiß in beiden Sätzen jeweils mit 6:4 die Oberhand und sicherte sich die letzte noch offene Clubmeisterschafts-Konkurrenz der Saison. Herzlichen Glückwunsch!


07.10.2016: Junioren 16 holen souverän Meistertitel in Kreisklasse 1

.

.

Einen souveränen Meistertitel feierten die Junioren 16 der Tennisabteilung, die in der Kreisklasse 1 mit 9:1 Punkten verdient auf dem ersten Platz landeten – herzlichen Glückwunsch! Nach dem Auftaktsieg gegen TuS Feuchtwangen (9:5) gab es gegen den späteren Vize-Meister TV Leutershausen und den TSV Fichte Ansbach zwei glatte 14:0-Erfolge, ehe man (im Einzel ohne die Nummer eins Jonas Schumann) beim 7:7-Remis gegen den TC Rothenburg/Tauber den einzigen Punkt abgab. Zum Abschluss ging der SG-Nachwuchs bei der TeG Dombühl-Schillingsfürst wieder als souveräner 14:0-Sieger vom Platz (der ESV Ansbach-Eyb hatte sein Team vorzeitig zurückgezogen). Ein Aufstieg ist jedoch nicht möglich, da es in dieser noch relativ neuen Altersklasse keine Gruppen auf Bezirksebene gibt. Beteiligt am Saisonerfolg waren Jonas Schumann (4:0/4:1), Dominic Hofmann (3:1/3:0), Jonathan Britz (5:0/3:2), Neuling Carlos Lüthy (2:2/4:1), Jonas Hüttinger (0:0/1:0), Tim Bengel (2:0/1:0) und Peter Bayer (1:0/0:0). Das Foto zeigt (vorne von links) Jonathan Britz, Tim Bengel und Carlos Lüthy sowie (hinten von links) Dominic Hofmann, Jonas Hüttinger, Jonas Schumann und Peter Bayer.


30.09.2016: Kinder-Hallentennis startet am 7. November

.

.

Ab dem 7. November 2016 bietet die Tennisabteilung der SG Herrieden ein Hallentraining für alle interessierten Kinder und Jugendlichen an. Die Übungseinheiten finden jeweils montags von 17 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Herrieder Realschule statt. Neueinsteiger sind ebenso willkommen wie Kinder, die bereits Erfahrungen mit dem Tennissport gesammelt haben. Die Kinder sollten am besten in sportlicher Kleidung und mit Hallenschuhen zum Training kommen. Schläger können mitgebracht, aber auch vor Ort ausgeliehen werden. Nähere Informationen sind bei Jugendwartin Andrea Schmidl unter der Telefonnummer 09825/925972 möglich.


18.09.2016: Zweiter Aufstieg in Folge für Herren 65

.
 Daumen hoch für die zweite erfolgreiche Saison: die Herren-65-Spielgemeinschaft mit (von links) Robert Vlasits, Manfred Wilhelm, Karl Wenk, Werner Liebich, Jürgen Schmidt, Richard Wagner, Alfred Schumann und Hans Reisch.
Daumen hoch für die zweite erfolgreiche Saison: die Herren-65-Spielgemeinschaft mit (von links) Robert Vlasits, Manfred Wilhelm, Karl Wenk, Werner Liebich, Jürgen Schmidt, Richard Wagner, Alfred Schumann und Hans Reisch..

Zweite Saison, zweiter Aufstieg: Über ihre nächste Meisterschaft konnten sich die Herren 65 der Spielgemeinschaft SG TSV/DJK Herrieden und TSV Fichte Ansbach freuen. Mit 8:2 Punkten hatten sie dank des besseren Matchverhältnisses knapp die Nase vor dem TSV Ingolstadt Nord und steigen damit in die Bezirksliga auf.

Spannender hätte das Meisterschaftsrennen in der Bezirksklasse 1 kaum verlaufen können. Bis zum letzten Spieltag lag die Spielgemeinschaft im Titelrennen nahezu gleichauf mit dem hartnäckigsten Konkurrenten TSV Ingolstadt Nord, der zu Beginn der Saison noch die vermeintlich besten Karten auf den Aufstieg hatte. Doch die Routiniers aus Herrieden und Ansbach, die insgesamt auf 52:18 Matches kamen, holten Punkt um Punkt auf und machten die Meisterschaft am letzten Spieltag mit einem 14:0-Erfolg gegen den TC Rednitzhembach perfekt. Trotz ihres zeitgleichen 12:2-Erfolges gegen den TSV Gaimersheim konnten die Ingolstädter wegen des um vier Matches knapp schlechteren Matchkontos damit nicht mehr an den SG- und Fichte-Senioren vorbeiziehen, die damit im zweiten Jahr ihren zweiten Aufstieg feiern konnten.

In wechselnden Aufstellungen hatte sich das Team gegen Ingolstadt und Gaimersheim jeweils mit einem 7:7-Remis getrennt; Siege gab es gegen TV Büchenbach (10:4), im „Derby“ gegen den TSV Ansbach sowie gegen Rednitzhembach (jeweils 14:0). Zum Einsatz in der erfolgreichen Spielgemeinschaft kamen Karl Wenk (2:0 Einzel/2:0 Doppel), Hans Reisch (2:0/2:0), Alfred Schumann (2:0/2:0), Richard Wagner (2:3/3:1), Jürgen Schmidt (2:1/2:1), Robert Vlasits (2:0/1:1), Peter Gärtner (2:0/0:0), Werner Liebich (0:2/2:0) und Manfred Wilhelm (0:0/2:1).


12.09.2016: Packende Finals um Clubmeister-Titel

.
 Die neuen Clubmeister und erfolgreichen Akteure: (von links) Hans Reisch, Karl Wenk, Kerstin Bernhard, Roland Ebert, Torsten Schumann, Marco Rossi und Nermin Simsek.
Die neuen Clubmeister und erfolgreichen Akteure: (von links) Hans Reisch, Karl Wenk, Kerstin Bernhard, Roland Ebert, Torsten Schumann, Marco Rossi und Nermin Simsek..

Spannung und sehenswerte Duelle prägten die Clubmeisterschaften der SG-Tennisabteilung, die bei bei herrlichem Spätsommerwetter über die Bühne gingen. In den Finals setzten sich auch in diesem Jahr die favorisierten Akteure durch.

Im Halbfinale der Herren traf Titelverteidiger Torsten Schumann gegen seinen Bezirksklasse-Teamkollegen Markus Maurer auf harten Widerstand und musste sein ganzes Können aufbieten, um mit 7:5, 6:2 in das Finale einzuziehen. In der zweiten Partie setzte sich Marco Rossi souverän mit 6:1, 6:3 gegen Patrick Schumann durch, der zuvor Mehmet Simsek bezwungen hatte. Vor einer großen Zuschauerkulisse lieferten sich Torsten Schumann und Marco Rossi dann ein sehenswertes Endspiel mit zahlreichen umkämpften Ballwechseln. Während Rossi einige spektakuläre Gewinnschläge gelangen, hatte Schumann das Match mit großer Konstanz und geringer Fehlerquote im Griff, holte sich die entscheidenden Punkte und ging mit 6:1, 6:1 als klarer Sieger vom Platz.

Die Meisterschaft der Senioren wurde über mehrere Monate hinweg ausgetragen, sodass es bereits während der Saison zu zahlreichen Partien auf der Anlage kam. Nachdem die Matches zunächst im Gruppenmodus über die Bühne gingen, wurde ab dem Viertelfinale im K.O.-System gespielt. Während Titelverteidiger Karl Wenk mit einem Sieg gegen Peter Hackl in das Finale einzog, gelang Roland Ebert der Sprung ins Finale mit einem Erfolg im Match-Tiebreak gegen Rekordmeister Hans Reisch. Im Endspiel lieferte Ebert Vorjahressieger Wenk trotz einer früh erlittenen Verletzung einen beherzten Kampf mit zahlreichen packenden Ballwechseln. Am Ende konnte sich Wenk mit 6:4, 6:4 jedoch erneut den Titel in der Seniorenkonkurrenz sichern. Neuer Meister der Senioren C wurde Enzo Valzano mit einem klaren 6:1, 6:2-Erfolg gegen Helmut Kötzel; das Finale der B-Konkurrenz zwischen Rudi Leichs und Willi Hirneiß wird nachgeholt.

Mit Kerstin Bernhard konnte sich auch im Damenfeld die Favoritin behaupten. Mit druckvollem Grundlinienspiel ließ sie ihren Gegnerinnen nur wenig Chancen und gab im Gruppen- und K.O.-Modus keinen Satz ab. Nach einem 6:1, 6:2 im Halbfinale gegen Julia Niederauer setzte sich Bernhard im Endspiel souverän mit 6:3, 6:1 gegen Teresa Schmidl durch, die zuvor nach hartem Kampf mit 1:6, 6:4, 10:4 gegen Kristina Kandert gewonnen hatte. Das Spiel am Platz drei ging kampflos an Julia Niederauer; neue B-Meisterin wurde Nermin Simsek.

Im Rahmen der Siegerehrung verteilte Sportwart Hans Reisch, der das Turnier wieder in bewährter Weise organisierte, Gutscheine an die Clubmeister und erfolgreichen Teilnehmer. Neben den Akteuren und Zuschauern galt sein besonderer Dank Jugendwartin Andrea Schmidl, ihrer Stellvertreterin Nermin Simsek sowie Nachwuchstrainer Willi Strobel für ihren Einsatz im Trainings- und Spielbetrieb. Mit einer Feier und Beisammensein bei Speis und Trank – die Damen steuerten in dankenswerter Weise wieder zahlreiche Kuchen bei – klangen die Clubmeisterschaften schließlich in geselliger Runde aus.


21.08.2016: Kinder zeigten bei Ferienpass-Aktion viel Begeisterung für den Tennissport

.

.

Mit den Erfolgen von Angelique Kerber und Alexander Zverev steht der Tennissport wieder verstärkt im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Bei der Ferienpass-Aktion der Tennissparte der SG TSV/DJK Herrieden sammelten über 30 Kinder erste Erfahrungen mit Racket und Filzball und zeigten sich begeistert von der vielseitigen Sportart.

Auf den vier Sandplätzen der Tennisabteilung, die mit etlichen aktiven Spielern und Trainern vertreten war, konnten die Jungen und Mädchen nach einem kurzen Aufwärmprogramm bei verschiedenen Geschicklichkeitsübungen ihr Ballgefühl testen. Im Anschluss lernten die Herrieder Kinder in kleinen Gruppen die wichtigsten Grundschläge wie Vor- und Rückhand kennen sowie durften ihr Geschick und Reaktionen beim Volley am Netz oder verschiedenen Spielen ausprobieren.

Die Trainer der Abteilung gaben den jungen Gästen dabei auch viele Tipps, sodass die Kinder rasch spielerische Fortschritte machen konnten und schnell Begeisterung aufkam. Kein Wunder, dass die zwei Stunden, die durch eine kulinarische Verköstigung und Informationen rund um die Abteilung abgerundet wurden, dann auch im Nu vergingen. Mehrere Kinder nutzten auch nach dem Ende der Ferienpass-Aktion noch die Gelegenheit zum Spielen mit jugendlichen Mitgliedern der SG-Tennisabteilung, die Kindern im Sommer wie Winter ein umfangreiches Trainingsspektrum anbietet.


27.07.2016: Jugend zeigte bei Clubmeisterschaft viel Elan und Einsatz - Sieger blieben ungeschlagen

.

.

Die neuen Herrieder Tennis-Jugendmeister stehen fest! Nach zahlreichen packenden und mit viel Einsatz geführten Matches wurden nun die Sieger und erfolgreichen Teilnehmer geehrt (Bildergalerie auf www.herrieden-tennis.de).

Bei den Jungen I musste der neue Jugendmeister Ben Etteldorf gleich zweimal in den Tiebreak, um sich dort nervenstark zu behaupten und am Ende als ungeschlagener Sieger hervorzugehen. Hinter ihm sicherte sich Konstantin Bayer den zweiten Platz, gefolgt von Timo Sand und Mustafa Simsek.

Ganz souverän konnte sich Aleyna Simsek bei den Mädchen/Jungen II den Titel der Jugend-Vereinsmeisterin sichern. In vier Matches ging sie vier Mal als verdiente Siegerin vom Platz und landete damit ungeschlagen auf dem ersten Rang. Platz zwei belegte der einzige Junge in dieser Konkurrenz, David Ptach, der sich vor Mara Vilim, Sophia Ströhlein und Jule Schumann durchsetzen konnte.

Die Konkurrenz der Jungen III wurde klar von Julian Pötzl dominiert. In drei Matches (gespielt wurde jeweils auf einen Gewinnsatz) gab er gerade mal drei Punkte ab und ließ seine Kontrahenten damit deutlich hinter sich. Während Johannes Beckler Rang zwei erspielen konnte, landeten Julian Born und Severin Britz auf den Plätzen drei und vier.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Jugendwartin Andrea Schmidl und ihrer Stellvertreterin Nermin Simsek für die wieder einmal hervorragende Organisation der Meisterschaften, an Jugendtrainer Willi Strobel sowie an alle Kinder fürs Mitmachen – weiter so!


24.07.2016: Damen sichern in Tennis-Krimi den Klassenerhalt

.

DamenIII

Geschafft! Mit einem hart erkämpften 12:9-Sieg gegen den FC/DJK Burgoberbach haben unsere Tennis-Damen am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 gesichert. Gegen den bisherigen Tabellenzweiten gelang den SG-Damen (4:6 Punkte), die sich damit auf Platz vier vorschoben, als Neuling in der Liga ein unerwarteter Erfolg und damit der sichere Verbleib in dieser Spielklasse.

Schon in den Einzeln verlief die Partie absolut ausgeglichen. Während Teresa Schmidl und Jasmin Frey auf den Positionen eins und zwei ihren starken Gegnerinnen gratulieren mussten und Iris Siebenhaar nach hartem Kampf im Matchtiebreak unterlag, punkteten für die SG Michaela Schumann mit einem deutlichen Erfolg sowie Nermin Simsek und Michaela Bayer nach großartigem Kampf mit jeweils zwei Zählern Vorsprung im verkürzten Entscheidungsdurchgang.

In den Doppeln gab es dann jeweils einen klaren Erfolg für Herrieden und Burgoberbach, sodass die Entscheidung im sehr ausgeglichenen Dreierdoppel fallen sollte. Michaela Schumann und Andrea Schmidl gaben hier den ersten Satz ab (4:6) und sicherten sich mit dem "Rücken zur Wand" Durchgang zwei im Tiebreak (7:6). Der Matchtiebreak war dann nichts für schwache Nerven: Mit 10:8 ging am Ende auch dieser Entscheidungssatz hauchdünn an die SG-Damen, die sich umso mehr über den geglückten Klassenerhalt freuen durften. Alles in allem ein perfekter Abschluss für die junge Mannschaft und die Tennis-Punkterunde der gesamten Abteilung - herzlichen Glückwunsch!


18.07.2016: Junioren 18 sichern zweiten Tabellenplatz

.

Die Junioren 18 der Tennisabteilung konnten am letzten Spieltag nicht in Bestbesetzung antreten und hielten trotz des 7:7-Remis gegen den Gruppenvorletzten FC/DJK Burgoberbach II den zweiten Tabellenplatz. Der Dritte im Ranking, der 1. FC Sachsen, schaffte gegen Tabellenführer TSV Stein II immerhin ein 7:7-Unentschieden, konnte am SG-Nachwuchs (wie Sachsen 7:3 Punkte) aufgrund des leicht schlechteren Matchverhältnisses aber nicht mehr vorbeiziehen. In den Einzeln erspielten Julian Schmidl und Jones Jerger souveräne Zweisatzerfolge. Hingegen mussten sich Patrick Geßler (nach hartem Kampf im Match-Tiebreak) und Christian Lörler geschlagen geben. Während Schmidl/Lörler ihr Doppel souverän gewannen, ging das Zweierdoppel ebenso deutlich an die Gäste.


Gute 17.07.2016: Vorstellung zum Saisonausklang: Geschwächte 1. Herren unterliegen in Bad Windsheim

.

Klump   MarkusMaure

Blieben ungeschlagen: Philipp Klump (l.) und Markus Maurer

Dass die erste Herrenmannschaft bereits am drittletzten Spieltag der Bezirksklasse 1 den Klassenhalt feiern konnte, hatte man angesichts der enormen personellen Schwierigkeiten kaum für möglich gehalten. Mit Markus Seitz und Neuzugang Tilmann Fuchs fielen zwei Stammkräfte die ganze Saison über aus. Zudem spielten Torsten Schumann (Muskelfaserriss und zuletzt Erkältung) und Christian Treffer (Ellenbogen) die Runde komplett durch; im letzten Saisonspiel musste nun Philipp Mack berufsbedingt ersetzt werden und neben Schumann ging auch Marco Rossi durch einen Infekt geschwächt in die Partie. Trotz einer erneut kampfstarken Leistung konnte man den starken Gastgebern vom TV 1860 Bad Windsheim durchaus Paroli bieten; das wohl entscheidende Match ging jedoch im Match-Tiebreak an die Kurstädter, die mit 8:4 (statt mit 6:6) in die Doppel gingen.

Philipp Klump, der in beiden Sätzen deutliche Rückstände umdrehte, und Markus Maurer hatten an den hinteren Positionen ihre Matches für sich entschieden. Knackpunkt war die Partie an Position zwei, wo Torsten Schumann nach fast dreistündiger Spielzeit und großem Kampf im Match-Tiebreak gegen Tim Treuheit unterlag. Am Nebenplatz war Christian Treffer gegen den in der Saison noch satzverlustfreien TV-Neuzugang Matthias Wax ganz nah dran am Gewinn des ersten, rund eineinhalb Stunden dauernden ersten Satzes (6:7), ehe ihm der Bad Windsheimer den Zahn gezogen hatte. Im zweiten Satz knickte Treffer zudem um und musste mit einer Bänderdehnung auf das Doppel verzichten. Während Marco Rossi gegen Ex-Bayernligaspieler Thomas Eckstein ohne Chance war, konnte Tilmann Fuchs zum Match gegen Christopher Bär nicht antreten, da seine Bandscheibenprobleme noch nicht ausgestanden sind.

Da Jonas Schumann im Doppel wegen einer Erkältung ebenfalls nicht eingesetzt werden konnte, ging ein Doppel kampflos an die Gastgeber. Philipp Klump und Markus Maurer sorgten dann mit einer starken Leistung für einen weiteren Herrieder Erfolg, während Torsten Schumann und Marco Rossi gegen Eckstein/Bär unterlagen. Alles in allem trotz der sehr ungünstigen Umstände noch einmal eine tolle und kampfstarke Leistung unserer ersten Herren. Letztlich war nach dem bereits feststehenden Klassenerhalt am drittletzten Spieltag, vor dem alle Kräfte mobilisiert wurden, auch schon etwas die Luft draußen und am Ende alle froh über die Sommerpause.


11.07.2016: Zweite Herren und Junioren 16 Meister - Knappe Niederlage für Herren I

.

Nach den Herren 65 gibt es mit den zweiten Herren und den Junioren 16 zwei weitere "Meister-Mannschaften". Die zweiten Herren kehren nach dem letztjährigen Sturz in die Kreisklasse 3 als souveräner Meister in die Kreisklasse 2 zurück. Bereits einen Tag vorher hatten die Junioren 16 die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 perfekt gemacht.

Durch einen 17:4-Sieg beim SV Arberg II wurde der Wiederaufstieg der zweiten Herren mit 10:0 Punkten und damit ungeschlagen unter Dach und Fach gebracht. Die entscheidende Partie hatte das Team bereits am zweiten Spieltag (12:9 gegen den späteren Vize-Meister TSV Wilburgstetten) für sich entschieden. Klare Siege gab es gegen den TSV Schopfloch (19:2), SV Weinberg (16:5), TSV Elpersdorf (21:0) und gegen Arberg. Zum Einsatz kamen André Meier (1:0 Einzel/1:0 Doppel), Patrick Schumann (2:1/3:0), Linus Ubl (4:1/5:0), Julian Schmidl (2:3/3:2), Constantin Niederauer (1:1/1:1), David Schmidl (3:0/3:0), Michael Meier (4:0/4:0), Jonathan Wenk (1:0/0:1) und Mehmet Simsek (2:0/2:0). Herzlichen Glückwunsch!

Souveräner Meister wurden auch die Junioren 16, die in der Kreisklasse 1 mit 9:1 Punkten verdient auf dem ersten Platz landeten - ebenfalls herzlichen Glückwunsch! Nach dem Auftaktsieg gegen TuS Feuchtwangen (9:5) gab es gegen den späteren Vize-Meister TV Leutershausen und den TSV Fichte Ansbach zwei glatte 14:0-Erfolge, ehe man (im Einzel ohne die Nummer eins Jonas Schumann) beim 7:7-Remis gegen den TC Rothenburg/Tauber den einzigen Punkt abgab. Zum Abschluss ging der SG-Nachwuchs bei der TeG Dombühl-Schillingsfürst wieder als souveräner 14:0-Sieger vom Platz (der ESV Ansbach-Eyb hatte sein Team vorzeitig zurückgezogen). Beteiligt am Saisonerfolg waren Jonas Schumann (4:0/4:1), Dominic Hofmann (3:1/3:0), Jonathan Britz (5:0/3:2), Neuling Carlos Lüthy (2:2/4:1), Jonas Hüttinger (0:0/1:0), Tim Bengel (2:0/1:0) und Peter Bayer (1:0/0:0). Ein Aufstieg ist jedoch nicht möglich, da es in dieser noch relativ neuen Altersklasse keine Gruppen auf Bezirksebene gibt.

Nach dem gesicherten Klassenerhalt in der Vorwoche mussten sich die ersten Herren (zuletzt dreimal in Folge siegreich) knapp mit 10:11 gegen den TSV Lichtenau geschlagen geben. Wie bisher musste man auch diesmal auf die längere Zeit verletzten bzw. aus gesundheitlichen Gründen ausfallenden Markus Seitz und Tilmann Fuchs verzichten. Für die Herrieder Einzelpunkte sorgten einmal mehr Torsten Schumann, dessen Gegner Robert Auerochs gesundheitsbedingt beim Stand von 0:1 im ersten Satz aufgab, und Christian Treffer (mit einem 6:3/6:1-Sieg gegen Lorenz Schilder). Die zuletzt ebenfalls sehr erfolgreichen Marco Rossi (gegen Frank Wühr), Philipp Klump (gegen Robin Widder) und Markus Maurer (gegen Markus Hirsch) mussten sich diesmal jeweils geschlagen geben; auch Philipp Mack unterlag gegen Daniel Strößner. Im Zweierdoppel machten die Gäste den knappen Erfolg letztlich perfekt; die übrigen Doppel gingen an die SG. Zum Saisonabschluss reist das Herrieder Team (6:6 Punkte) am kommenden Sonntag (ohne den beruflich verhinderten Philipp Mack) zum klar favorisierten TV 1860 Bad Windsheim.

 


04.07.2016: Erste Herren sichern vorzeitig Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1

.

Große Freude bei den ersten Tennis-Herren: Mit einem 14:7-Sieg gegen die dritte Formation des Zweitligisten SC Uttenreuth sicherte sich das Team (aktuell 6:4 Punkte) vorzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1.

Zum Auftakt zeigte Torsten Schumann gegen den aufschlagstarken Bosdorff eine glänzende Leistung, wusste mit gekonnten Grund- und Passierschlägen immer eine Antwort auf die harten Schläge des  Uttenreuthers und sorgte trotz seiner Oberschenkelverletzung für die Herrieder Führung. An Position sechs musste die SG auf Markus Maurer verzichten, der durch Senioren-Bayernligaspieler Roland Ebert ersetzt wurde. Der Routinier hielt gegen Philipp Häßler im ersten Satz gut mit, ehe der junge SCU-Akteur die Partie mit seiner starken Vorhand im Griff hatte. Erneut in Führung ging die SG durch den hart erkämpften Erfolg von Christian Treffer, der gegen den unbequem agierenden Dr. Clemens Jörger bei 6:4, 4:0 schon klar auf der Siegerstraße schien, ehe er bei 4:4 im 2. Satz noch Breakbälle abwehren und seinen ersten Matchball verwandeln konnte.

Mit Philipp Klump untermauerte dann ein weiterer Herrieder Punktegarant seine sehr gute Form. Gegen Linkshänder Tobias Glas ließ der SG-Akteur mit druckvollem Spiel und großem Einsatz keinen Zweifel an seinem Erfolg aufkommen. Ebenso zeigte sich auch Marco Rossi gegen Andreas Herdegen von seiner besten Seite. Mit einem gutem Mix aus Offensiv- und Sliceschlägen sowie geringer Fehlerquote holte er im Spitzeneinzel den wichtigen vierten Einzelpunkt für die Altmühlstädter. Am Nebenplatz musste sich Philipp Mack in zwei Sätzen gegen den sehr konstant von der Grundlinie agierenden Johannes Glas geschlagen geben.

Den beiden Routiniers Schumann und Treffer, vor 25 Jahren als 15-Jährige erstmals im Herren-Team aktiv, blieb es dann erneut vorbehalten, den Herrieder Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Im Einserdoppel glückte ihnen nahezu alles - erst beim Stand von 6:0, 5:0 holte das Gäste-Duo seine ersten Punkte, ehe der SG-Erfolg dann perfekt war. Während Mack/Ebert ohne Chance waren, steuerten Rossi/Klump mit gutem Angriffspiel einen weiteren Erfolg zum Herrieder Sieg und Klassenerhalt bei, der trotz der längerfristigen Ausfälle von Markus Seitz und Tilmann Fuchs mit dem verbliebenen 6er-Kader durch großen Zusammenhalt und bravourösen Einsatz realisiert wurde. Am kommenden Sonntag trifft das Team im letzten Heimspiel der Saison noch auf den TSV Lichtenau, ehe die Saison beim TV 1860 Bad Windsheim ausklingt.

Ergebnisse: Rossi - Herdegen 6:4, 6:4; Schumann - Bosdorff 6:3, 6:4; Mack - J. Glas 1:6, 2:6; Treffer - Dr. Jörger 6:4, 6:4; Klump - T. Glas 6:3, 6:0; Ebert - Häßler 5:7, 1:6; Schumann/Treffer - Herdegen/Häßler 6:0, 6:3; Rossi/Klump - J. Glas/Dr. Jörger 7:5, 6:0; Mack/Ebert - Bosdorff/T. Glas 1:6, 2:6.


04.07.2016: Routiniers verpassen erhofften Sieg zum "Abschied"

.
 Nervenstark im Match-Tiebreak: Hans Reisch.
Nervenstark im Match-Tiebreak: Hans Reisch..

Herren-55-Bayernliga: TG Kitzingen – SG Herrieden 14:7

Im letzten Bayernligaspiel in der Altersklasse Herren 55 konnten die Herrieder Senioren nicht den erhofften Sieg einfahren. Bei anfangs widrigen Wetterbedingungen fehlte Peter Hackl und Willi Hirneiß das nötige Quäntchen Glück; beide mussten sich am Ende geschlagen geben. Im Duell der beiden Mannschaftsführer steigerte sich Hans Reisch gegen Johann Dietsch nach knapp verlorenem ersten Satz und gewann verdient im Match-Tiebreak. Eine Glanzleistung zeigte wiederum Roland Ebert, der mit druckvollem Spiel und enormer Laufleistung seinen Gegner sicher beherrschte. Norbert Göppel traf auf den noch unbesiegten Tschechen Pavel Simon, dem er trotz seiner besten Saisonleistung unterlag. Gegen den vielleicht besten Spieler der Liga, den Tennislehrer Henneberger, gelangen Karl Wenk zwar viele direkte Gewinnschläge, jedoch reichte es meist nicht zum Spielgewinn. Auf die Austragung der Doppel wurde verzichtet.

Ergebnisse: Henneberger – Wenk 6:2/6:1, Dietsch – Reisch 7:6/3:6/5:10, Oppel – Ebert 4:6/1:6, Schmitt – Hackl 6:4/6:1, Simon – Göppel 7:5/6:3, Poula – Hirneiß 6:3/6:3, Doppel kampflos.


27.06.2016: Eine Floßfahrt, die ist lustig ...

.

.

Als Besonderheit organisierte die Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden (in Person von Herren-55-Spieler Karl Wenk) erstmals eine Floßfahrt auf der Isar, die von Wolfratshausen in die bayerische Landeshauptstadt München führte und gut angenommen wurde. Über 50 Tennis- und SG-Mitglieder (samt Partnern) sowie einige Sportfreunde der Spielvereinigung Ansbach nahmen an der Fahrt teil und genossen bei schönem Wetter, kühlem Gerstensaft und bester Stimmung die herrliche Landschaft und Atmosphäre auf der Isar. Ehe es zurück in die Heimat ging, ließ man den Tag mit einem gemütlichen Essen in Ruhe ausklingen.


27.06.2016: Zweite Herren und Knaben weiter auf Aufstiegskurs – Junioren erstmals geschlagen

.
 Aufstieg in Sicht: Michael Meier und die 2. Herren stehen vor der Rückkehr in die Kreisklasse 2.
Aufstieg in Sicht: Michael Meier und die 2. Herren stehen vor der Rückkehr in die Kreisklasse 2..

Durch weitere Erfolge haben die zweiten Herren und Junioren 16 ihre Siegesserien fortgesetzt und stehen kurz vor der Meisterschaft in ihren Spielklassen. Die Junioren mussten erstmals ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Gegen Tabellenschlusslicht TSV Elpersdorf hatten die zweiten Herren als Tabellenführer der Kreisklasse 3 wenig Probleme; Herausforderung war im Vorfeld eher das Ersetzen von drei ausgefallenen Stammspielern. Am Sonntagmorgen war das Team dann doch komplett: Mit André Meier, Peter Heller und Mehmet Simsek rückten gleich drei routinierte und ehrgeizige Akteure in das Team und überzeugten auf Anhieb mit souverän herausgespielten Siegen.

Da auch Linus Ubl, Julian Schmidl und Michael Meier souveräne Erfolge beisteuerten, war die Entscheidung bereits nach den Einzeln gefallen. In den Doppeln wurde der Sieg dann noch auf 21:0 ausgebaut, wobei Ubl/M. Meier nach hartem Kampf im Matchtiebreak die Oberhand behielten. Mit 8:0 Punkten und dem klar besseren Matchverhältnis geht das Team am 10. Juli beim SV Arberg II (4:2) nun in die letzte Partie der Saison. Mit einem Sieg (oder sogar einer knappen Niederlage) wäre die Meisterschaft und Rückkehr in die Kreisklasse 2 perfekt.

Klar auf Meisterschaftskurs bleiben auch die Knaben 16 der Tennisabteilung: Beim TSV Fichte Ansbach wahrte das Team mit einem 14:0-Erfolg seine weiße Weste in der Kreisklasse 1 und hat als Tabellenführer (6:0 Punkte) bereits drei Zähler Vorsprung auf die Konkurrenz. In den Einzeln sorgten Jonas Schumann, der durch großen Trainingseifer weiter sehr gute Fortschritte macht, Jonathan Britz, Carlos Lüthy und Tim Bengel für vier Zweisatzerfolge. Im hart umkämpften Zweierdoppel behielt Lüthy mit Jonas Hüttinger dann ebenfalls die Oberhand. Um den Aufstieg zu realisieren, müsste das Team als voraussichtlicher Meister noch ein Aufstiegsspiel siegreich bestreiten.

Geschlagen geben mussten sich neben den Senioren (5:16 in der Bayernliga gegen TSV Kareth-Lappersdorf, s. Extra-Bericht) erstmals auch die Junioren. Nach den beiden Auftakterfolgen in der Kreisklasse 1 unterlag das Team beim Tabellenführer TSV Stein II klar mit 2:12. Den Herrieder Ehrenpunkt konnte Constantin Niederauer beisteuern; Julian Schmidl musste sich erst im Matchtiebreak geschlagen geben. Die Partien von Christian Lörler und Jonas Jerger sowie die beiden Doppel gingen verdient an die stark aufspielenden Gastgeber.

Am kommenden Sonntag haben die ersten Herren auf eigener Anlage die große Chance, den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1 vorzeitig perfekt zu machen. Nach den beiden Auftaktniederlagen in Nürnberg und Heroldsberg hat sich das Team diese Möglichkeit durch tolle Heimerfolge gegen TC Neunkirchen/Brand II und Jahn Forchheim erspielt. Spielbeginn gegen den SC Uttenreuth III ist um 10 Uhr auf der SG-Tennisanlage.


27.06.2016: Senioren unterliegen gegen Kareth-Lappersdorf

.
 Kampfstark: Roland Ebert war im Einzel und Doppel erfolgreich.
Kampfstark: Roland Ebert war im Einzel und Doppel erfolgreich..

Herren-55-Bayernliga: SG TSV/DJK Herrieden  –  TSV Kareth-Lappersdorf   5:16

Im Heimspiel gegn den in Bestbesetzung angetretenen Tabellenführer gab es die erwartete Niederlage. Dennoch schlugen sich die SGler gegen ihre zum Teil zehn Jahrer jüngeren Gegner recht achtbar. Hans Reisch unterlag gegen den abgeklärt agierenden Tschechen Drachovsky an Position zwei deutlich. Auch Peter Hackl traf auf den sehr sicher spielenden Zollner und fand nicht die Mittel, diesen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Eine sehr gute Leistung zeigte Willi Hirneiß, der für den verletzten Alfred Schumann zum Einsatz kam und sich nur knapp im Match-Tiebreak geschlagen geben musste. Der einzige Einzelsieg gelang Roland Ebert, der mit großem Kampfgeist und überlegter Spielweise nach einem 7:0-Tiebreak und 2:0-Führung im zweiten Satz seinen Gegner Protschky zur Verzweiflung und Aufgabe brachte. Die deutliche Niederlage von Norbert Göppel spiegelt nicht den spannenden und langen Spielverlauf wider, da fast alle Spiele äußerst umkämpft waren. Im Spitzeneinzel zeigte Karl Wenk eine gute Vorstellung, musste jedoch dem athletischen und leichtfüßigen Bleicher, der über die Rückhand enormen Druck aufbaute, zum Sieg gratulieren.

Da die Gastgeber zum Dreierdoppel verletzungsbedingt nicht antreten konnten, war die Niederlage für die Herrieder nicht mehr abzuwenden. Reisch/Göppel wuchsen im zweiten Satz über sich hinaus und erzwangen den Match-Tiebreak, den sie allerdings unglücklich verloren. Das Spitzendoppel ging nach spannendem Verlauf an Wenk/Ebert, da bei 6:3-Führung im Match-Tiebreak Starkregen die Fortsetzung unmöglich machte und die Gäste aufgaben.

Ergebnisse: Wenk – Bleicher 3:6/1:6, Reisch – Drachovsky 1:6/1:6, Ebert – Protichky 7:6, 2:0 Aufgabe Protschky, Hackl – Zollner 3:6/2:6, Göppel – Fellinger 1:6/2:6, Hirneiß – Wich 5:7/7:5/7:10, Wenk/Ebert – Drachovsky/Fellinger 6:3/6:7/6:3 Aufgabe Drachovsky/Fellinger, Reisch/Göppel – Bleicher/Wich 1:6/6:3/7:10, Hackl/Hirneiß – Zollner/Zwirnlein kampflos.


20.06.2016: Glanzleistung der 1. Herren beim Heimsieg gegen SpVgg Jahn Forchheim

.

Dank einer glänzenden Mannschaftsleistung gelang den Herrieder Herren am vierten Spieltag ein nie erwarteter 19:2-Sieg gegen die SpVgg Jahn Forchheim, der man im Vorjahr (vier Akteure aus dem jetzigen Jahn-Team waren damals mit dabei) noch deutlich unterlegen war. Durch den zweiten Sieg in Folge ist die Mannschaft (4:4 Punkte) dem Klassenerhalt in der stark besetzten Bezirksklasse 1 ein großes Stück näher gerückt.

Die erste Einzelrunde lief für die Altmühlstädter, die erneut von zahlreichen Zuschauern unterstützt wurden, perfekt, da die drei Routiniers Torsten Schumann, Christian Treffer und Markus Maurer ihre ganze Erfahrung ausspielten und drei überzeugende, wenn auch etwas zu hoch ausgefallene Zweisatzsiege einfahren konnten. Torsten Schumann brachte den groß gewachsenen Maximilian Uttinger mit unbequemen, tiefen Rückhand-Slices, Übersicht und fast fehlerfreiem Grundlinienspiel komplett aus dem Rhythmus und sorgte für die unerwartet problemlose Führung der SG.

In Top-Form präsentierte sich auch Christian Treffer, der gegen den athletischen Markus Weineck ebenfalls seine Laufstärke in die Waagschale legen konnte und über die gesamte Partie hinweg große Konstanz und Einsatzwille bewies. Nur wenig Zweifel an seinem Erfolg ließ auch Markus Maurer aufkommen, der den jungen Janik Knörlein mit sehr solidem und cleverem Grundlinienspiel jederzeit im Griff hatte und den Aufschwung des Jahn-Akteurs im zweiten Satz auch rechtzeitig zu bremsen wusste.

Während sich Marco Rossi dem stark aufspielenden und bayernligaerfahrenen Gäste-Spitzenspieler Tim Jaeger klar geschlagen geben musste, konnte Philipp Klump gegen Fabian Klüpfel einen 2:5-Fehlstart mit dosierterem Spiel noch wettmachen und im Tiebreak die Basis für den eingeplanten Erfolg an Position fünf legen. Im letzten Einzel lieferten sich SG-Neuzugang Philipp Mack und Alexander Beck ein spannendes und ausgeglichenes Duell von der Grundlinie. Mack stellte dabei auch etwas sein Spiel um, wartete mehr ab und verleitete seinen Kontrahenten mit gut verteilten Schlägen zu Fehlern; mit dem fünften Matchball brachte er seinen ersten Einzelerfolg für die SG unter Dach und Fach.

In den Doppeln setzten beide Teams auf ausgeglichene Paarungen. Mit konzentrierten Vorstellungen in allen Partien geriet der Herrieder Gesamtsieg nicht mehr in Gefahr und mit gleich drei Erfolgen konnte die SG auch wichtige Punkte für ihr Matchkonto sammeln.

Ergebnisse: Rossi – Jaeger 1:6, 2:6; Schumann – Uttinger 6:1, 6:2; Mack – Beck 7:5, 6:4; Treffer – Weineck 6:3, 6:0; Klump – Klüpfel 7:6, 6:0; Maurer – Knörlein 6:0, 6:3; Rossi/Schumann – Jäger/Knörlein 6:2, 6:4; Mack/Maurer – Uttinger/Klüpfel 6:2, 6:2; Treffer/Klump – Beck/Weineck 6:2, 6:3.


20.06.2016: Vier Spiele, vier Siege: Erfolgreiches Wochenende für SG-Tennisteams

.

Perfektes Tennis-Wochenende für die Teams der SG Herrieden: Aus vier Partien konnte mit vier Siegen die optimale Ausbeute verzeichnet werden, was im Vorfeld sicherlich keiner zu träumen gewagt hatte.

Mehr als überraschend kam etwa der klare Heimsieg der ersten Herren gegen die SpVgg Jahn Forchheim (s. Extra-Bericht), der man noch im Vorjahr klar unterlegen war. Zwar hatten die Gäste als Vorjahres-Vizemeister zwei Stammkräfte abgeben müssen, dennoch traten sie mit vier Akteuren der letztjährigen Auftaktpartie an. Nach der Glanzleistung hat das SG-Team mit je zwei Siegen und zwei Niederlagen (4:4 Punkte) gute Chancen auf den Klassenerhalt in der spielstarken Liga.

Über ihren ersten Saisonsieg konnten sich auf kuriose Weise die Senioren der Tennisabteilung freuen, die in der Bayernliga beim NHTC Nürnberg zu einem nahezu kampflosen Sieg kamen. Die Norisstädter traten aufgrund von Abstellungen (für ein wichtiges Spiel der Herren 50) sowie Verletzungen bei den Herren 55 mit einem absoluten Rumpfteam an und gaben sechs Matches komplett kampflos sowie eine Partie nach kurzer Spielzeit verloren. So konnten die Herrieder Senioren frühzeitig – mit zwei Punkten – die Heimreise antreten und sich mit 2:8 Zählern in der Tabelle auf den siebten Rang nach vorne schieben.

Klar auf Aufstiegskurs bleiben die zweiten Herren in der Kreisklasse 3: Auch in ihrer dritten Partie landete das Team einen ungefährdeten Sieg und grüßt mit 6:0 Punkten weiterhin von der Tabellenspitze. Beim SV Weinberg setzte man sich durch Erfolge von Linus Ubl, Julian Schmidl, David Schmidl, Michael Meier, Jonathan Wenk sowie P. Schumann/Ubl und D. Schmidl/Meier klar mit 16:5 durch und ist als einziges Team noch ungeschlagen.

Gar nicht erst antreten zu ihrem 21:0-Erfolg beim TSV Petersaurach mussten die Herren 50, da die Partie vom gastgebenden TSV aufgrund Personalmangels abgesagt wurde. Durch den kampflosen Erfolg ist die Saison für die SG-Formation auch schon beendet, da alle fünf Saisonspiele bereits "absolviert" sind. Aktuell rangiert das Team mit 4:6 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, der den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 bedeuten würde.


13.06.2016: Ersten Herren gelingt gegen TC Neunkirchen/Brand erster Saisonsieg

.
 Wichtige Punkte: Marco Rossi und die SG-Herren holten gegen TC Neunkirchen/Brand den ersten Saisonsieg.
Wichtige Punkte: Marco Rossi und die SG-Herren holten gegen TC Neunkirchen/Brand den ersten Saisonsieg..

Ein ganz wichtiger Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt gelang den ersten Herren gegen den TC Neunkirchen/Brand II: Nach zwei Niederlagen gegen übermächtige Gegner zum Rundenauftakt setzte sich das Sextett im ersten Heimspiel gegen den Aufsteiger unerwartet klar durch (14:7). Dabei stand die Partie lange auf des "Messers Schneide", doch durch einen ganz knappen Erfolg von Marco Rossi im Spitzeneinzel gegen Florian Hofmann (10:7 nach 9:3-Führung im Match-Tiebreak) lagen die Herrieder Herren vor den Einzeln mit 8:4 in Front. Zuvor hatte die SG an den Positionen vier bis sechs punkten können – Christian Treffer, Philipp Klump und Markus Maurer waren mit starken Leistungen jeweils in zwei Sätzen erfolgreich.

Pech hatte Torsten Schumann, der sich bei einer 3:1-Führung im ersten Satz verletzte und fortan beinahe nur noch aus dem Stand spielen konnte. Auch das Match von Philipp Mack, dem zu viele leichte Fehler unterliefen, ging in zwei Sätzen an die Gäste. In den Doppeln biss Schumann auf die Zähne und holte nach einer Regenpause mit Mack bei dessen Punktspiel-Premiere in Herrieden den entscheidenden und umjubelten Punkt zum Gesamtsieg. Nach einer weiteren Regenpause sorgten Marco Rossi und Philipp Klump für den unter diesen Umständen nie erwarteten 14:7-Erfolg. Am kommenden Sonntag wartet mit der SpVgg Jahn Forchheim, die um 10 Uhr in Herrieden zu Gast ist, die nächste Bewährungsprobe für die ersten SG-Herren.

Zu zwei ganz klaren Erfolgen kamen am Wochenende die beiden Jugendmannschaften der SG-Tennisabteilung. Sowohl die Junioren als auch die Knaben 16 gaben in ihren Partien kein Match ab und wahrten damit ihre weiße Weste. Beim 14:0-Erfolg der Junioren (Kreisklasse 1) gegen die SG Stadtpark Schwabach III gingen Julian Schmidl, Constantin Niederauer, Christian Lörler und Patrick Geßler in den Einzeln als souveräne Sieger vom Platz und ließen auch in den Doppeln keinen Satzgewinn der Gäste zu. Die Knaben 16 (Kreisklasse 1) hatten ihre Kontrahenten vom TV Leutershausen ebenfalls jederzeit im Griff: Während Jonas Schumann, Dominic Hofmann und Jonathan Britz verdient in zwei Sätzen siegten, machte es Neuling Carlos Lüthy spannend und gewann am Ende nervenstark im Match-Tiebreak. Die beiden Doppel gingen dann jeweils in zwei Durchgängen an die Gäste aus Herrieden.

Über einen sehr deutlichen Sieg – den ersten in dieser Saison – durften sich auch die Herren 50 in der Kreisklasse 2 freuen. Beim "Dauerrivalen" TSC Neuendettelsau setzte sich das Team unerwartet klar mit 19:2 durch. Rudi Leichs, Robert Vlasits, Jürgen Bernhard, Walter Springer (mit 11:9 im Match-Tiebreak) und Peter Heller sorgten in den Einzeln für eine komfortable Führung (nur Richard Wagner musste sich knapp geschlagen geben), ehe sogar alle drei Doppel in zwei Durchgängen an die SG gingen.

Ein leistungsgerechtes Remis gab es für die Herren 65: Die Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach (Bezirksklasse 1) kam auf der Fichte-Anlage gegen die Routiniers des TSV Gaiermsheim zu einem 7:7 (bei 4er-Teams sind auch Unentschieden möglich). Die beiden ungeschlagenen Herrieder Akteure Hans Reisch (mit einem knappen Erfolg im Match-Tiebreak) und Robert Vlasits steuerten im Einzel und Doppel ihre Punkte zum gerechten Remis bei. Richard Wagner und Jürgen Schmidt vom TSV Fichte mussten ihren starken Gegnern jeweils zum Sieg gratulieren.

Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt mussten die Damenmannschaft beim MTC Wassertrüdingen hinnehmen (9:12). Die Entscheidung in der spannenden und ausgeglichenen Partie fiel in den Doppeln, wo die Gastgeberinnen vom Hesselberg in der entscheidenden Partie mit 10:5 im Match-Tiebreak das bessere Ende für sich hatten. Jasmin Frey und Iris Siebenhaar hatten in dem Match bereits den ersten Satz gewonnen, mussten ihren Kontrahentinnen aber doch noch zum Sieg gratulieren. In den Einzeln – auch hier gingen zwei von drei Match-Tiebreaks an den MTC – punkteten Jasmin Frey, Kristina Kandert und Michaela Schumann sowie im Doppel Kandert/Kasseckert für Herrieden.

Knapp passen mussten im Abstiegsduell gegen die DJK Ursensollen auch die Bayernliga-Senioren (Herren 55). Das packende Duell ging am Ende mit 12:9 an die Gäste aus der Oberpfalz (siehe Extra-Bericht).


13.06.2016: Knappe Niederlage für Senioren im Abstiegsduell

.

Herren-55-Bayernliga: SG Herrieden - DJK Ursensollen 9:12

Die Hoffnung der Herrieder auf einen Sieg gegen die vorher ebenfalls noch sieglosen Gäste aus Ursensollen erfüllte sich nicht. Hans Reisch profitierte ebenso von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners wie Roland Ebert, dessen Kontrahent rasch die Aussichtslosigkeit auf den Sieg erkannte und seine Kräfte fürs Doppel schonte. Karl Wenk gewann seine Partie mit druckvollem Spiel in zwei Sätzen. Nach gutem Beginn verlor Peter Hackl seine Linie und musste sich deutlich geschlagen geben. Alfred Schumann und Norbert Göppel fanden gegen ihre enorm sicher spielenden Gegner kein Rezept und unterlagen ebenfalls in zwei Durchgängen. In den Doppeln hatten die Gäste mit ihrer Aufstellung eine glücklichere Hand. Zwar gaben sie das Einserdoppel chancenlos ab; in den beiden anderen Partien zeigten sie sich jedoch am Ende etwas nervenstärker und siegten glücklich.

Ergebnisse: Wenk - Fruth 6:2/6:4, Reisch - Klinger 6:0/3:6/1:0 Aufgabe Klinger, Ebert - Simmerl 2:0 Aufgabe Simmerl, Hackl - Hiltl 4:6/0:6, Schumann - Rösl 3:6/1:6, Göppel - Winkler 3:6/4:6, Wenk/Ebert - Fruth/Rösl 6:1/6:2, Reisch/Göppel - Simmerl/Stangler 6:4/3:6/7:10, Hackl/Hirneiß - Hiltl/Winkler 6:7/3:6.


06.06.2016: Auftakt nach Maß für Herrieder Jugend-Teams

.
 Gelungener Saisonstart: Julian Schmidl gewann mit den SG-Junioren gegen Dinkelsbühl II.
Gelungener Saisonstart: Julian Schmidl gewann mit den SG-Junioren gegen Dinkelsbühl II..

Erfolgreicher Saisonstart für die Jugendmannschaften der Tennisabteilung: Den U 16-Junioren gelang zum Auftakt der Kreisklasse 1 auf eigener Anlage ein verdienter 9:5-Sieg gegen den Nachwuchs des TuS Feuchtwangen. In den Einzeln gingen Jonas Schumann, Dominic Hofmann und Jonathan Britz als klare Gewinner vom Platz; nur Neuling Carlos Lüthy musste seinem Gegner gratulieren. Perfekt gemacht wurde der Erfolg in den Doppeln, wo Jonas Schumann und Tim Bengel einen deutlichen Zweisatzsieg einfuhren. Im anderen Doppel konnten die Gäste aus der Kreuzgangstadt noch auf 5:9 verkürzen.

Einen Auftakt nach Maß gab es auch für das Junioren-Team (ebenfalls Kreisklasse 1): Gegen die zweite Formation des TSV Dinkelsbühl setzte sich der Herrieder Nachwuchs ganz deutlich mit 14:0 durch und gab dabei nur einen Satz ab. In den Einzeln erzielten Julian Schmidl, Konstantin Niederauer, Jonas Jerger und Patrick Geßler allesamt deutliche Zweisatzerfolge, sodass die Partie bereits vor den Doppeln entschieden war. Hier gelang den Gästen im Zweierdoppel beinahe noch ein Erfolg, aber letztlich ging auch diese Partie (im Matchtiebreak) noch an die SG. So kann es auf jeden Fall weitergehen!

Geschlagen geben musste sich – ebenfalls auf eigener Anlage – die beiden Herrieder Seniorenteams. Während die Herren 55 in der Bayernliga gegen die Tennisfreunde Grün-Weiß Fürth mit 7:14 unterlagen (s. Extra-Bericht), mussten auch die Herren 50 (Kreisklasse 2) trotz guter Vorstellung den Gästen aus Burgoberbach zum 13:8-Sieg gratulieren. Während der FC/DJK vier Einzel in zwei Sätzen gewann, gingen die beiden Partien von Walter Springer und Peter Heller in den Matchtiebreak. Während Springer knapp die Oberhand behielt, hatte Heller nicht das glücklichere Ende für sich. In den Doppeln konnten die SG-Routiniers durch schön herausgespielte Erfolge von Rudi Leichs/Robert Vlasits sowie Walter Springer/Peter Heller zum 8:13-Endstand verkürzen.

Weiter geht es bereits am kommenden Mittwoch, 8. Juni, wenn die Herren 65 (in Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach) um 11 Uhr auf der Fichte-Anlage die Senioren des TSV Gaimersheim empfangen.

Am Wochenende treffen dann u.a. die ersten Herren (0:4 Punkte) im ersten Heimspiel der Bezirksklasse 1 auf den TC Neunkirchen/Brand II (Spielbeginn am Sonntag um 10 Uhr). Zuschauer sind – wie bei allen Partien – herzlich willkommen!


06.06.2016: Tennis-Senioren unterliegen auch gegen Grün-Weiß Fürth

.
 Blieb gegen Fürth ungeschlagen: Karl Wenk.
Blieb gegen Fürth ungeschlagen: Karl Wenk..

Herren-55-Bayernliga: SG Herrieden - TF Grün-Weiß Fürth 7:14

Eine weitere Niederlage mussten die Herrieder Herren 55 bei ihrem Heimspiel gegen die sympathischen Gäste aus Fürth hinnehmen. Schon die ersten Einzel verliefen wenig verheißungsvoll. Hans Reisch war gegen den mit viel Ballgefühl ausgestatteten Horst Sachs ohne echte Gewinnchance. Peter Hackl und Norbert Göppel unterlagen knapp, nachdem sie jeweils in Führung gelegen hatten. Besser verlief die zweite Runde. Während Roland Ebert seinen Gegner gut im Griff hatte und souverän siegte, gewann Karl Wenk gegen den schwierig zu spielenden Cizek im Match-Tie-Break. Alfred Schumann spielte gut mit, musste sich seinem cleveren Gegenspieler jedoch geschlagen geben. Somit waren die Siegchancen beim Zwischenstand von 4:8 nur noch gering. Fürth machte das Zweier Doppel stark, das auch deutlich siegte. Im Einser Doppel setzten sich Wenk/Ebert klar durch, Göppel/Hirneiß mussten nach wechselnder Führung hingegen ihren Gegnern gratulieren. Nun ruht die Hoffnung auf einen Sieg im Heimspiel am Samstag, 11. Juni, gegen die ebenfalls noch sieglose Mannschaft aus Ursensollen.

Ergebnisse: Wenk - Cizek 2:6/6:3/11:9, Reisch - Sachs 2:6/2:6, Ebert - Wozniakowski 6:3/6:1, Hackl - Schmidpeter 6:7/3:6, Schumann - Beck 2:6/2:6, Göppel - Greim 5:7/4:6, Wenk/Ebert - Cizek/Schmidpeter 6:1/6:2, Reisch/Schumann - Sachs/Beck 1:6/0:6, Göppel/Hirneiß - Werner/Greim 6:7/6:7.


28.05.2016: Erster Damensieg in neuer Spielklasse

.

.

Mit dem hart erkämpften 11:10-Erfolg gegen den Nachbarverein TSV Bechhofen ist den Herrieder Tennis-Damen der erste Saisonsieg in der Kreisklasse 2 gelungen. Die Basis für den Sieg legte das Team in den Einzeln, von denen vier gewonnen wurden und nur zwei an die Gäste aus der Pinsel-Gemeinde gingen. Dank Erfolgen von Teresa Schmidl, Kristina Kandert und den beiden Michaelas (Schumann und Bayer) ging es mit einer 8:4-Führung in die Doppel. Den vorentscheidenden Punkt zum Gesamterfolg steuerte Teresa Schmidl bei, die an Position eins eine Energieleistung ablieferte und 12:10 im Match-Tiebreak gewann. Die übrigen Einzel gingen deutlich an die SG-Damen. In den Doppeln reichte dann ein Erfolg – Nermin Simsek und Carmen Kasseckert behielten im Dreierdoppel souverän die Oberhand – zum ersten Sieg nach dem Aufstieg in die neue Spielklasse.


16.05.2016: Viel Spaß beim Turnier um den "Bechhöfer Pinsel"

.

.

Mit einem bunt gemischten Team (s. Handyfoto) trat die Tennisabteilung auch in diesem Jahr beim traditionellen Turnier um den "Bechhöfer Pinsel" an und hatte trotz Kälte viel Spaß beim Doppel- und Mixedspielen (pro Begegnung wurden ein Herrendoppel und zwei Mixedpartien ausgetragen). Während der verdiente Turniersieger TC Tannhausen (Baden-Württemberg) das Turnier ernst nahm und sein sechsköpfiges Team nahezu komplett mit Spielern aus der weiträumigen Umgebung zusammenstellte, stand bei der SG abseits der Medenspiele vor allem die Freude am Tennis im Mittelpunkt. So kamen auch diesmal zahlreiche Damen und Herren aller Ranglistenbereiche sowie Jugendspieler Jonas Schumann zum Einsatz. Trotzdem wurde der Sprung ins Halbfinale nur denkbar knapp verpasst; am Ende landete man unter zehn Teams auf dem sechsten Platz. Turniersieger Tannhausen hatte in der Vorrunde beinahe die Segel streichen müssen und konnte ein extra ausgetragenes Herrrendoppel um das Weiterkommen nach einem 6:8-Rückstand gerade noch mit 10:8 gewinnen. Im Endspiel gegen den SV Arberg (mit dem Herrieder Fabian Reisch), der im Halbfinale völlig überraschend die sehr stark aufgestellte Spielgemeinschaft TC Bad Windsheim/TTC Bruckberg bezwungen hatte, hatte Tannhausen dann das Geschehen im Griff und holte sich zum zweiten Mal die Pinsel-Trophäe, welche an die traditionsreichen Pinselfabriken in Bechhofen erinnert. Rang drei ging an TC Bad Windsheim/TTC Bruckberg vor dem TSV Lichtenau, TuS Feuchtwangen, SG Herrieden, 1. FC Sachsen, Ausrichter TSV Bechhofen, MTC Wassertrüdingen und SV Insingen. Nach der Siegerehrung feierten die Spieler/innen einiger Teams wieder gemeinsam bis in die Nacht hinein.


14.05.2016: Eine Saison voller Herausforderungen

.
 Teresa Schmidl (SG-Damen) in Aktion.
Teresa Schmidl (SG-Damen) in Aktion..

Nach den Aufstiegen und Klassenerhalten im Vorjahr sind die Herrieder Tennisteams, die Anfang Mai in die Saison gestartet sind, in eine Saison voller Herausforderungen gestartet. Sowohl die 1. Herren (Bezirksklasse 1), die mit Neuling TSV Lichtenau das am höchsten spielende Herrenteam aus dem Kreis Ansbach sind, als auch die Senioren (Herren-55-Bayernliga) mussten zum Auftakt gegen sehr starke Teams klare Niederlagen hinnehmen. Die Herren, denen im Vorjahr in der Bezirksklasse 1 im Saisonendspurt nach hartem Kampf der Klassenerhalt gelungen war, unterlagen beim ATV 1873 Frankonia Nürnberg (Fusionsverein aus Nürnberg-Süd, ATV und Frankonia Nürnberg), der mit zwei ausländischen Spitzenspielern antrat, und beim weiteren Aufstiegsfavoriten 1. TC Heroldsberg jeweils deutlich. Ähnlich erging es den Senioren, die gegen den 1. FC Gunzenhausen (beste Mannschaft aus Westmittelfranken) und den FC Schönbusch Aschaffenburg klar passen mussten. Nach dem nachträglichen Aufstieg in die Kreisklasse 2 muss sich die 2015 neu gegründete Damenmannschaft erst in der neuen Spielklasse zurechtfinden. Zum Auftakt gab es zwei Niederlagen, was für das relativ junge Team aber überhaupt kein Beinbruch ist. Auch die Herren 50 mussten zum Auftakt in der Kreisklasse 2 zweimal ihren Gegner gratulieren, wenn auch teils (gegen den FC Heilsbronn II mit 10:11) sehr knapp. Wieder leicht im Aufwind befindet sich die 2. Herrenmannschaft, die im Vorjahr den bitteren Abstieg in die Kreisklasse 3 hinnehmen musste. Mit zwei Siegen startete das Team, das sich über die Rückkehr zwei etablierter Spieler freuen konnte, zumindest aussichtsreich in die neue Saison. Einen weiteren Punktgewinn gab es für die Herren-65-Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach, der im letzten Jahr auf Anhieb der Aufstieg in die Bezirksklasse 1 gelang: Gegen den TSV Ingolstadt Nord wurden zum Auftakt beim 7:7 die Punkte geteilt (anders als bei den 6er-Teams spielen hier vier Akteure, sodass auch Unentschieden möglich sind). Noch nicht in den Spielbetrieb haben die beiden Jugendmannschaften der Tennisabteilung eingegriffen: Sowohl die Knaben als auch die Junioren haben erst am Samstag, 4. Juni, ihr Auftaktspiel in der Kreisklasse 1.


13.05.2016: Senioren zum Bayernliga-Auftakt ohne Siegchance

.

SG Herrieden – 1. FC Gunzenhausen 4:17

Mit einer deutlichen 4:17-Niederlage gegen den 1. FC Gunzenhausen starteten die Herren 55 der SG Herrieden in die Bayernligasaison. Peter Hackl setzte sich mit präziser Spielweise gegen den druckvoll agierenden Koczuba durch, während Norbert Göppel gegen Uli Gruber nie richtig ins Spiel fand und sich deutlich geschlagen geben musste. Für eine Überraschung sorgte Mannschaftsführer Hans Reisch, der sich gegen den favorisierten Herbert Goerk in einem umkämpften Match den Sieg sicherte. Roland Ebert und Alfred Schumann unterlagen trotz guten Spiels. Im Spitzeneinzel hatte Karl Wenk Pech, als er nach verlorenem ersten Satz zu großer Form auflief und schließlich denkbar knapp gegen Werner Hofmann im Match-Tie-Break verlor. In den Doppeln gelang den Herriedern gegen die durchweg spielstarken Gäste kein Erfolg mehr.

Ergebnisse: Wenk – Hofmann 1:6/6:3/13:15, Reisch – Goerk 7:5/7:6, Ebert – Nowotny 2:6/5:7, Hackl – Koczuba 6:4/3:6/10:8, Schumann – Schäfter 1:6/4:6, Göppel – Gruber 1:6/1:6, Wenk/Ebert – Goerk/Koczuba 4:6/2:6, Reisch/Hackl – Hofmann/Wiegang 4:6/7:5/6:10, Göppel/Hirneiß – Nowotny/Gruber 3:6/1:6

 

TC Schönbusch Aschaffenburg – SG Herrieden 17:4

Auch im zweiten Saisonspiel mussten die Herrieder die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen, obwohl mehr Punkte möglich gewesen wären. Nach einem vergebenen Satzball unterlag Hans Reisch in zwei Sätzen. Alfred Schumann und Peter Hackl hatten gegen ihre routinierten Gegner keine Siegchance. Gegen den neun Jahre jüngeren, athletischen Trunk spielte Karl Wenk im zweiten Satz auf Augenhöhe und verlor knapp. Willi Hirneiß kam nach verlorenem ersten Satz immer besser ins Spiel und sicherte die ersten Punkte für die SG. Den zweiten Sieg holte Norbert Göppel mit einer starken Leistung. Alle drei Doppel gingen an die Gastgeber, wobei zwei Partien erst im Match-Tiebreak entschieden wurden.

Ergebnisse: Trunk – Wenk 6:0/7:5, Oberle – Reisch 7:5/6:3, Straulino – Hackl 6:1/6:0, Schütze – Schumann 6:0/6:0, Pfarrer – Göppel 1:6/3:6, Hoffmann – Hirneiß 6:3/4:6/9:11, Trunk/Straulino – Wenk/Reisch 4:6/6:4/10:1, Oberle/Schütze – Schumann/Leichs 6:0/6:1, Pfarrer/Hoffmann – Göppel/Hirneiß 6:3/3:6/10:5


22.04.2016: Tennistraining für Kinder startet

.

.

Für Kinder und Jugendliche, die den „weißen Sport“ kennenlernen möchten, bietet die Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden ab Montag, 2. Mai, von 17 bis 18 Uhr ein Anfängertraining an. Eingeladen sind sowohl Tennisneulinge als auch Mädchen und Jungen, die schon erste Erfahrungen in der Sportart gesammelt haben. Die Teilnehmer sollten in sportlicher Kleidung und Schuhen sowie – falls vorhanden – mit Tennisschläger auf die Tennisanlage kommen. Nähere Informationen erteilt Jugendwartin Andrea Schmidl, Telefon 0 98 25/92 59 72.


09.04.2016: Tennisplätze sind geöffnet!

.

Endlich geht es wieder los: Am Samstag, 9. April, wurden die Plätze mit einem kleinen Arbeitseinsatz und rund acht Helfern bereits frühzeitig für die Saison und den Spielbetrieb eröffnet. Durch das emsige Walzen der letzten Tage mussten auf den vier Plätzen nur noch die Netze angebracht sowie Bänke und Schiedsrichterstühle aufgestellt werden. Nach gut einer Stunde flogen dann auch schon die ersten Tennisbälle über die Herrieder Anlage - bei für diesen Zeitpunkt wirklich guten Platzverhältnissen. Alle Mitglieder sind in den nächsten Tagen und Wochen angehalten, nach dem Spielen etwaige Unebenheiten mit dem Scharnierholz zu beseitigen und die Plätze in Form zu halten. Offizieller Saisonauftakt ist dann am kommenden Samstag, 16. April, ab 10.30 Uhr. Allen Aktiven viel Spaß beim Spielen sowie eine schöne, erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!


08.04.2016: Spannung pur beim Tennis-Schafkopfen

.

.

Am Ende zählte jeder einzelne Punkt: Spannend wie lange nicht mehr ging es beim Schafkopf- und Romméturnier der Tennisabteilung zu. Beim Schafkopfrennen, an dem 20 Mitglieder und Freunde der Sparte teilnahmen, hatte Helmut Köhler mit 50 Zähler knapp die Nase vorne und durfte sich als Erster einen der zahlreichen Sachpreise sichern, die Geschäfte aus Herrieden und Umgebung auch heuer in dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt haben. Ein familiäres Kopf-an-Kopf-Rennen gab es hinter dem neuen Schafkopfmeister: Mit 48 Punkten lag André Meier hauchdünn vor seiner Lebensgefährtin Anna Toska (die einzige weibliche Teilnehmerin des Schafkopfrennens kam auf 47 Zähler) und sicherte sich damit Rang zwei. Spannend ging es auch beim traditionellen Romméturnier zu, das mit acht Teilnehmerinnen im SG-Schützenheim über die Bühne ging. Mit Edith Schumann und Gerda Bernhard gab es hier am Ende gleich zwei glückliche Siegerinnen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Hans Reisch für die gute Organisation und das Einsammeln der Sachpreise. Alles in allem also wieder einmal ein gelungener Abend zum Auftakt der neuen Tennissaison!


03.04.2016: Tennisanlage fit für die Saison gemacht

.

.

Mit einer Rekordbeteiligung hat die Tennisabteilung ihre Anlage fit für die kommende Sommersaison gemacht, die Anfang Mai mit den Medenspielen ihren Lauf nimmt. Zahlreiche Erwachsene und Jugendliche halfen bei herrlichem Frühlingswetter mit, um die gesamte Anlage aus dem Winterschlaf zu erwecken. So wurde auch in diesem Jahr der Belag der vier Sandcourts abgetragen und erneuert sowie die noch weichen Plätze fleißig gewalzt. Auch die Sichtschutzblenden der Anlage konnten bereits angebracht, Wasserabflussrinnen gesäubert und die Beete auf Vordermann gebracht werden. Natürlich wurden auch das Tennisheim und der überdachte Bereich gesäubert sowie Tische und Stühle aufgestellt. Bis die Plätze gegen Mitte April spielbereit sind, müssen sie noch weiter gewalzt werden und zum Abschluss nur noch die Netze angebracht und Sitzbänke aufgestellt werden. Die offizielle Saisoneröffnung ist für Samstag, 16. April 2016, geplant.


01.02.2016: Neue Sommersaison im Blick: Die Gruppen der Herrieder Tennisteams

.
 Die ersten Herren schlagen auch 2016 in der Bezirksklasse 1 auf und sind mit dem TSV Lichtenau das am höchsten spielende Herrenteam aus dem Landkreis.
Die ersten Herren schlagen auch 2016 in der Bezirksklasse 1 auf und sind mit dem TSV Lichtenau das am höchsten spielende Herrenteam aus dem Landkreis..

Nach mehreren Aufstiegen und erfolgreichen Klassenerhalten im Vorjahr erwartet die SG-Teams in der kommenden Sommerrunde (ab Mai) eine Saison voller Herausforderungen und interessanter Partien gegen starke Gegner.

So treffen die Senioren (Herren 55) nach dem nachträglichen Klassenerhalt in ihrer zweiten Bayernligasaison ab dem 5. Mai auf die Routiniers des NHTC Nürnberg, 1. FC Gunzenhausen, TG Kitzingen, TC Schönbusch Aschaffenburg, TSV Kareth-Lappersdorf, TF Grün-Weiß Fürth und DJK Ursensollen und wollen sich mit ihrer eingespielten und homogenen Mannschaft erneut gegen starke Gegner behaupten. Als Ergänzungsspieler hat sich Manfred Linz aus Regelsbach dem Herrieder Team angeschlossen. Erfreulich ist für das Team aus der Altmühlstadt, dass sich auch die Fahrtstrecken bei den Auswärtsspielen in dieser Saison – anders als im Vorjahr – in Grenzen halten und es auch zu einigen mittelfränkische Duellen kommt (unter anderem erneut zum westmittelfränkischen "Derby" gegen den 1. FC Gunzenhausen). Ohne größeres Verletzungspech dürfte das SG-Team um Kapitän Hans Reisch durchaus gute Chancen auf den Erhalt der Liga haben.

Nach dem erfolgreichen Klassenerhalt im Vorjahr wolllen sich die ersten Herren auch heuer in der stark besetzten Bezirksklasse 1 behaupten. Zusammen mit dem Aufsteiger TSV Lichtenau (der sein junges Team mit Robert Auerochs sehr gut verstärkt hat) stellt das Team erneut das am höchsten spielende Herrenteam aus dem Landkreis Ansbach. Gegner der Mannschaft sind in diesem Jahr der ATV 1873 Frankonia Nürnberg II, SpVgg Jahn Forcheim, 1. TC Heroldsberg, TV 1860 Bad Windsheim, TC Neunkirchen/Brand II und SC Uttenreuth III. Mit dem weiterhin kleinen Kader wird das "Unternehmen Klassenerhalt" für die ersten SG-Herren gegen die Großklubs aus dem Raum Nürnberg, die durch üppig besetzte Ranglisten auf eine Vielzahl an guten Spielern zurückgreifen können, einmal mehr zu einer echten Anstrengung. Mit Philipp Mack aus Dinkelsbühl (20) konnte das sehr homogene Herrieder Team zumindest mit einem jungen und spielstarken Neuzugang erweitert werden. Bitter ist der längerfristige Ausfall von Markus Seitz, der wegen gesundheitlicher Probleme wohl erst 2017 wieder in den Punktspielbetrieb eingreifen kann.

Eine Art Neuanfang ist in diesem Jahr bei den zweiten Herren angesagt, die im letzten Jahr bedauerlicherweise den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 verpasst haben und nun in der Kreisklasse 3 an den Start gehen "müssen". Während sich die beiden Juniorenspieler Konstantin Niederauer und Julian Schmidl fest in das Team gespielt haben, steht hinter einigen Stammspielern der letzten Jahre (Patrick Schumann, Ubl-Brüder) noch ein Fragezeichen. Neben den beiden Brüdern André und Michael Meier dürfte auch Mehmet Simsek künftig nicht mehr aus dem Team wegzudenken sein. Ob der Aufstieg ein Thema für das Team ist, wird sich wohl erst im Saisonverlauf zeigen – Gegner sind der SV Arberg II, TSV Wilburgstetten, SV Weinberg, TSV Schnelldorf, TSV Elpersdorf und TSV Schopfloch.

Die Herrieder Damenmannschaft darf sich nach dem geglückten Neuanfang im Vorjahr und dem nachträglichen Aufstieg (als Zweitplatzierter der Kreisklasse 3) nun in der Kreisklasse 2 beweisen. Für das Team dürfte es sportlich vor allem um den Ligaerhalt gehen, ansonsten steht vor allem der Spaß am Tennis im Vordergrund der 2015 neu gemeldeten Mannschaft. Für die Nachwuchsspielerinnen Teresa Schmidl, Julia Niederauer und Jasmin Frey oder auch Nermin Simsek, die erst seit wenigen Jahren, dafür aber mit viel Begeisterung Tennis spielt, geht es auch darum, die spielerischen Verbesserungen der letzten Jahre fortzuführen. Erfreulich auf jeden Fall, dass es im Damenbereich der SG-Tennisabteilung wieder einen neuen, frischen Wind gibt; Gegner des Teams sind der FC/DJK Burgoberbach, TSV Bechhofen, MTC Wassertrüdingen, FC Frickenfelden (hier gibt es ein Wiedersehen mit dem letztjährigen Meister der Kreisklasse 3) und 1. FC Langfurth.

Den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt haben sich auch die Herren 50, die in diesem Jahr erneut in der Kreisklasse 2 an den Start gehen werden. Da die SG (in Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach) erneut ein Herren-65-Team gemeldet hat, stehen die Bayernliga-Herren-55 der Abteilung für die Herren 50 nicht als Verstärkung zur Verfügung. Messen werden sich die Herrieder Jungsenioren in diesem Jahr mit dem FC DJK Burgoberbach, TSC Neuendettelsau, TSV Petersaurach, FC Heilsbronn II und TC Abenberg, wobei es ein Wiedersehen mit mehreren bekannten Gegnern aus den letzten Spielzeiten geben wird.

In ihrer zweites Jahr geht ab Mai die Senioren-Spielgemeinschaft zwischen der SG Herrieden und dem TSV Fichte Ansbach in der Altersklasse Herren 65. Nachdem sich das Vierer-Team 2015 auf Anhieb die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 sichern konnte, will man nun auch in der Bezirksklasse 1 eine gute Rolle spielen. Aus der Herrieder Herren-55-Mannschaft dürfen alle Akteure über 65 Jahren maximal zweimal bei den "65ern" aushelfen, zudem kommen pro Partie voraussichtlich wieder zwei Fichte-Akteure zum Einsatz. Ergänzt wird das Team unter anderem auch durch weitere SG-Routiniers wie Helmut Köhler oder Ludwig Bengel. Neben einem Derby mit dem TSV Ansbach erwarten die Routiniers auch interessante Partien gegen den TSV Ingolstadt Nord, TV Büchenbach, TC Rednitzhembach und TSV Gaimersheim.

Jeweils in der Kreisklasse 1 treten im Sommer die Herrieder Nachwuchsmannschaften an. Die Junioren (bis 18 Jahre) wurden als Drittplatzierter der Kreisklasse 2 wegen des Rückzugs mehrerer Mannschaften in die Kreisklasse 1 aufgestuft und sehen sich nun mit spielstärkeren Gegnern konfrontiert, gegen die man sich nun beweisen will. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit dem letztjährigen Gruppensieger FC/DJK Burgoberbach II sowie dem Zweitplatzierten 1. FC Sachsen; weitere Kontrahenten sind die SG Stadtpark Schwabach III und der TSV Stein II. Zahlreiche Landkreis-Derbys erwartet die Knabenmannschaft der SG: Gegner sind der TC Rothenburg/Tauber, TeG Dombühl-Schillingsfürst, TuS Feuchtwangen, TV Leutershausen, ESV Ansbach-Eyb und TSV Fichte Ansbach.

Die Spielpläne (die Partien der Herren 55 stehen bereits fest) der SG-Teams dürften in den nächsten Tagen feststehen; bis Mitte März sind noch Spielerwechsel möglich und ab dem 16. März können dann auch die Ranglisten aller Vereine und Mannschaften abgerufen werden. Allen Herrieder Spielerinnen und Spielern noch eine schöne und verletzungsfreie Hallensaison.


24.01.2016: Unglückliche Niederlage für Herren-Spielgemeinschaft gegen SC Uttenreuth II

.

Unglücklich geschlagen geben musste sich die Herren-Winterspielgemeinschaft SG Herrieden/TSV Fichte Ansbach in der Bezirksklasse 1 gegen den SC Uttenreuth II (5:9). Nach der Auftakt-Einzelrunde - neben Torsten Schumann musste auch auf Philipp Mack (Knöchelverletzung) verzichtet werden - stand es zunächst 2:2: Markus Maurer ließ Stelian Pop mit sehr konstantem Grundlinienspiel kaum eine Chance und gewann klar in zwei Sätzen. An Position zwei musste Christian Treffer die Überlegenheit von Kevin Christof anerkennen, dem auf dem sehr schnellen Teppichboden der Cadolzburger Schwadermühle aus allen Ecken Gewinnschläge mit Vor- und Rückhand bzw. Aufschlag gelangen.

Die Vorentscheidung fiel in den letzten beiden Einzeln, in denen die beiden Fichte-Akteure Claudius Goppelt und Matthias Hofmockel nach Satzführung und guter Leistung jeweils noch knapp im Matchtiebreak unterlagen. Goppelt hatte gegen Johannes Glas beim Stand von 6:4, 4:3 und Break vor bereits den Sieg vor Augen, ehe der kampfstarke Uttenreuther das Match noch drehen konnte. Da auch Matthias Hofmockel gegen den sehr solide agierenden Dr. Clemens Jörger noch unterlag, stand es nach den Einzeln 6:2 für Uttenreuth. Der überragende Kevin Christof sorgte dann im Einserdoppel an der Seite von Johannes Glas im Schnelldurchgang für den Sieg des SC. Christian Treffer und Markus Maurer gelang mit gutem Spiel gegen Dr. Clemens Jörger und Stelian Pop der zweite Zähler für die Winter-Spielgemeinschaft SG Herrieden/TSV Fichte Ansbach - nach der unglücklichen zweiten Einzelrunde am Ende zu wenig für einen Punktgewinn.


07.01.2016: Ein prall gefüllter Veranstaltungskalender

.

Vom Schafkopfturnier über die Clubmeisterschaften bis zum Jahresessen: Unsere Abteilungstermine für das neue Tennisjahr stehen jetzt fest (Änderungen sind vorbehalten). Nachfolgend alle Veranstaltungen in der Übersicht:

 

4. März: Frühjahrsversammlung

Anfang/Mitte März: Arbeitseinsätze

8. oder 15. April: Schafkopfen/Romméturnier

16. April: Saisoneröffnung

Mai/Juni/Juli: Medenspiele

Ab 2. Mai: Schnuppertraining

15. Mai: Teilnahme am Pinselturnier in Bechhofen

28. Mai: Floßfahrt auf der Isar

19. Mai: Auslosung Clubmeisterschaften

16./17. Juli: Altstadtfest

31. Juli: Gaudi-Mixed-Turnier

19. August: Ferienpass-Aktion der Tennisabteilung

10. September: Endspiele der Clubmeisterschaften

18. November: Jahresabschlussessen


25.12.2015: Senioren bleiben in Bayernliga

.

.

Die Herrieder Senioren dürfen auf einer weitere Saison in der Herren-55-Bayernliga freuen. Durch den Rückzug einer Mannschaft ist das Team von Kapitän Hans Reisch auch 2016 in die Spielklasse eingeteilt und trifft dort im kommenden Sommer auf den NHTC Nürnberg, 1.FC Gunzenhausen, TG Kitzingen, TC Schönbusch Aschaffenburg, TSV Kareth-Lappersdorf, ESV Flügelrad Nürnberg und TF Grün-Weiß Fürth. Erfreulich für die Mannschaft ist auch, dass sie mehrheitlich auf Konkurrenten aus Mittelfranken trifft und sich dadurch auch lange Fahrtstrecken in Grenzen halten. Die Gruppeneinteilung der anderen Herrieder Mannschaften dürfte in den nächsten Tagen erfolgen.


22.12.2015: Im dritten Spiel zum ersten Mal unterlegen

.

Gegen die Tennisfreunde des TV 1860 Bad Windsheim musste die Winter-Spielgemeinschaft der SG-Herren mit dem TSV Fichte Ansbach in der dritten Partie die erste Niederlage (2:12) hinnehmen. In der Tabelle der Bezirksklasse 1 rangiert das Team damit zum Jahreswechsel mit 3:3 Punkten auf dem fünften Tabellenrang. Zum Auftakt musste sich Claudius Goppelt an Position zwei trotz guter Vorstellung in zwei relativ ausgeglichenen Sätzen gegen den stark aufspielenden Tim Treuheit geschlagen geben. Dafür sorgte Mathias Hofmockel nach Satzrückstand mit einer kampf- und nervenstarken Leistung im Match-Tiebreak gegen Sebastian Müller für den Ausgleich. Torsten Schumann, einziger eingesetzter Herrieder Spieler und in den bisherigen Partien im Einzel ungeschlagen, musste im Duell der beiden Spitzenspieler dem Bayernliga-erprobten und eindrucksvoll aufspielenden Thomas Eckstein zum verdienten Sieg gratulieren. Da auch Markus Klamert gegen den druckvoll und überlegt agierenden Ansbacher Christopher Bär klar passen musste, setzte das Team im Doppel auf zwei ausgeglichene Paarungen. Da zwei Doppel-Erfolge der Spielgemeinschaft TSV Fichte Ansbach/SG Herrieden noch zum Sieg verholfen hätten, war in den beiden ausgeglichenen Partien für jede Menge Spannung gesorgt. Nach hartem Kampf - bei Satzführung von Goppelt/Klamert und einem engen ersten Satz von Schumann/Hofmockel sah es kurze Zeit noch nach einer Überraschung aus - gingen jedoch beide Matches an die eingespielten Tandems des TC Bad Windsheim, der damit auch verdient beide Punkte mit in die Weihnachtspause nahm.

Die Ergebnisse: Schumann - Eckstein 1:6, 2:6; Goppelt - Treuheit 4:6, 3:6; Klamert - Bär 2:6, 2:6; Hofmockel - Müller 4:6, 6:4, 10:7; Schumann/Hofmockel - Treuheit/Bär 5:7, 2:6; Goppelt/Klamert - Eckstein/Müller 6:4, 2:6, 5:10.


23.11.2015: Tennis-Krimi mit „Happy End“: Herren siegen in der Winterhallenrunde

.
 Matchwinner: Torsten Schumann gewann sein Einzel und holte sich mit Claudius Goppelt auch das Doppel im Matchtiebreak.
Matchwinner: Torsten Schumann gewann sein Einzel und holte sich mit Claudius Goppelt auch das Doppel im Matchtiebreak..

Spannung bis zum letzten Ballwechsel prägte auch die zweite Partie der ersten Herren, die in der Winterhallenrunde im Rahmen einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach aufschlagen. Nach dem 7:7-Remis zum Auftakt der Bezirksklasse 1 gegen den TSV Burgfarrnbach gelang dem Team in der Cadolzburger Schwadermühle ein hart umkämpfter, aber insgesamt verdienter 9:5-Erfolg gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf. Von der SG war diesmal nur Torsten Schumann im Einsatz, der im Einzel seiner Favoritenstellung gegen Thomas Hennch gerecht wurde und mit überlegtem und fast fehlerfreiem Spiel souverän als Sieger vom Platz ging. Deutlich enger ging es zwischen Claudius Goppelt und Tobias Eichner zu: Nach knapp verlorenem ersten Satz steigerte sich der Ansbacher deutlich, gewann Durchgang zwei glatt und konnte auch den umkämpften Matchtiebreak knapp für sich entscheiden. Da auch Markus Klamert mit einer routinierten Vorstellung souverän gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Philipp Glöckner gewann, ging es nach der Niederlage von Mathias Hofmockel gegen den starken Simon Paul mit einer 6:2-Führung in die Doppel. Durch die (relativ) neue Regelung, dass es für ein gewonnenes Einzel zwei Punkte und für ein erfolgreiches Doppel drei Zähler gibt, war in den Doppeln für jede Menge Spannung gesorgt. Denn im Zweierdoppel mussten sich Klamert/Hofmockel in zwei Sätzen gegen Eichner/Glöckner geschlagen geben, sodass die Entscheidung über Sieg (9:5) oder Niederlage (6:8) allein vom Ausgang des Einserdoppels abhing. In der sehr ausgeglichenen Partie gaben Schumann/Goppelt gegen Hennch/Paul Durchgang eins zunächst im Tiebreak ab und konterten mit einem klar gewonnenen zweiten Satz. Im alles entscheidenden Matchtiebreak wehrten sie Matchbälle ab und gingen am Ende als glückliche, aber verdiente Sieger vom Platz. Mit 3:1 Punkten geht es nun zum Jahresabschluss gegen die Tennisfreunde des TC 1860 Bad Windsheim – zumindest für die SG-Akteure ein Wiedersehen nach dem dramatischen letzten Spieltag der Sommersaison (gegen die bereits gesicherten Kurstädter konnte die SG den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1 feiern).

Die Ergebnisse: Schumann – Hennch 6:1, 6:1; Goppelt – Eichner 4:6, 6:1, 10:8; Klamert – Glöckner 6:2, 6:3; Hofmockel – Paul 4:6, 3:6; Schumann/Goppelt – Hennch/Paul 6:7, 6:2, 12:10, Klamert/Hofmockel – Eichner/Glöckner 1:6, 6:7.


14.11.2015: Mit Rekordbeteiligung das Tennisjahr abgerundet

.

.

Mit "Rekordbeteiligung", guten Gesprächen und italienischen Spezialitäten hat die Tennisabteilung das Jahr 2015 kulinarisch abgerundet. Beim traditionellen Abschlussessen in der "Pizzeria Enzo" ließen sich 53 Teilnehmer, was einem Drittel der gesamten Abteilungsmitglieder entspricht, von Inhaber Enzo Valzano (selbst aktives Spartenmitglied) mit Pizza, Pasta, Tintenfisch, Salaten, Rotwein und vielen weiteren mediterranen Spezialitäten verwöhnen. In gemütlicher Runde ließ man auch die abgelaufene Saison mit ihren vielfältigen sportlichen und gesellschaftlichen Ereignissen Revue passieren sowie blickte mit Vorfreude auf die nächste Wettkampfrunde. Alles in allem wieder einmal ein gelungener kulinarischer Abend mit sehr guter Beteiligung der aktiven Tennisspieler und ihrer Familien – die Adventszeit kann nun kommen.


09.11.2015: Starke Leistung der 1. Herren zum Start der Winterrunde

.
 Neuzugang Philipp Mack überzeugte bei seinem Debüt.
Neuzugang Philipp Mack überzeugte bei seinem Debüt..

Dank einer starken Vorstellung konnten die ersten Herren (die im Winter in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach aufschlagen) zum Start der Winterhallenrunde in der Bezirksklasse 1 gegen den gut aufgestellten TSV Burgfarrnbach nach zweimaligem Rückstand noch ein verdientes 7:7-Remis sichern. Auf dem schnellen Teppichboden der Cadolzburger Schwadermühle gingen die hochmotivierten Burgfarrnbacher durch Patrick Pröll (Sohn von Ex-Regionalligaspieler und Hallenbesitzer Stefan Pröll) in Führung, der gegen Christian Treffer mit seinem knallharten Service und ebenso druckvollen Grundlinienschlägen und Volleys punkten konnte. Für den SG-Routinier, der trotz mangelnder Spielpraxis gut dagegenhielt, aber seine Breakchancen nicht nutzen konnte, war es die erste Einzelniederlage seit Mai. Am Nebenplatz musste sich auch Fichte-Akteur Claudius Goppelt geschlagen geben, der gegen Florian Gössl Satz eins klar abgab und sich im zweiten Satz auf 5:5 herankämpfen konnte. Am Ende aber ging Gössl, der druckvoll und mit gutem Winkelspiel agierte, als verdienter Sieger vom Platz. Die Aufholjagd der SG/Fichte begann dann in Einzelrunde zwei: In seinem ersten Punktspiel für die SG legte Neuzugang Philipp Mack gegen den kampfstarken und eher defensiv agierenden Markus Weghorn los wie die Feuerwehr und setzte den Burgfarrnbacher mit seiner knallharten Vorhand permanent unter Druck. Nach dem schnellen Satzgewinn zum Auftakt musste der Neu-Herrieder im zweiten Durchgang einen Rückstand wettmachen und brachte sein Match schließlich in zwei Sätzen nach Hause. In glänzender Form präsentierte sich im Spitzeneinzel Torsten Schumann, der Jochen Eckert im ersten Satz mit großer Übersicht und einem perfekten Mix aus Slice- und Offensivschlägen zur Verzweiflung brachte. Im zweiten Durchgang kam der Burgfarrnbacher mit etlichen spektakulären Gewinnschlägen immer besser in die Partie, fand aber auch hier in dem erfahrenen Herrieder Routinier seinen Meister. In den ebenso sehenswerten und hochklassigen Doppeln wurden die Punkte ebenfalls geteilt: Torsten Schumann und Claudius Goppelt führten gegen Eckert/Pröll schnell 3:0, mussten sich aber den mit knallharten Schlägen agierenden Burgfarrnbachern mit 4:6, 4:6 geschlagen geben. Eine sehr starke Leistung zeigten am Nebenplatz Philipp Mack und Christian Treffer, die in ihrem ersten Doppel gleich gut harmonierten. Nach einem souveränen ersten Satz legten die Burgfarrnbacher Gössl/Weghorn nochmal alles in die Waagschale und hatten nach einem Break und 3:1-Führung bei eigenem Aufschlag zahlreiche Spielbälle zum 4:1. Doch die beiden Herrieder konnten diese allesamt abwehren, einen 4:5-Rückstand noch umbiegen und mit starkem Spiel und Kampfgeist das leistungsgerechte Remis unter Dach und Fach bringen. Bereits am 20. November trifft die Winter-Spielgemeinschaft SG/Fichte auf den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf, der zum Auftakt (alle drei Gruppenspiele fanden zeitgleich nebeneinander statt) ebenfalls zu einem 7:7-Remis (gegen TB Erlangen III) kam.

Die Ergebnisse: Schumann – Eckert 6:1, 7:5; Goppelt – Gössl 2:6, 5:7; Mack – Weghorn 6:1, 7:5; Treffer – Pröll 2:6, 3:6; Schumann/Goppelt – Eckert/Pröll 4:6, 4:6; Mack/Treffer – Gössl/Weghorn 6:3, 7:5.


01.11.2015: Tennisspieler starten in die Wintersaison

.
 Mit einem Arbeitseinsatz bei herrlichem Herbstwetter wurde die Tennisanlage fit für die Ruhephase im Winter gebracht, in der die Tennisspieler wieder unter dem Hallendach das Racket schwingen.
Mit einem Arbeitseinsatz bei herrlichem Herbstwetter wurde die Tennisanlage fit für die Ruhephase im Winter gebracht, in der die Tennisspieler wieder unter dem Hallendach das Racket schwingen..

Bei herrlichem Wetter, das fast noch einmal zum Spielen unter freiem Himmel einlud, hat die Tennisabteilung ihre Anlage winterfest und damit "fit" für die kalten Monate gemacht. Da sich zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene an dem Einsatz beteiligten, waren die Netze auch schnell abmontiert und die Linien mit Hölzern und Pflastersteinen versehen. Die Sichtschutzblenden waren vom Team der Technischen Leiter bereits im Vorfeld abgenommen worden. Zudem wurden viele Materialien zum Schutz vor der Witterung im Trockenen bzw. Geräteschuppen verstaut und auch das Laub auf den vier Plätzen gesammelt und abtransportiert. In der Wintersaison trainieren die Herrieder Tennisspieler nun wieder gruppenweise im Abo oder einzeln nach Absprache in den Hallen der Umgebung (Feuchtwangen, Dinkelsbühl, Neuendettelsau, Dietenhofen und Rohr). Das Jugendtraining findet in der Tennishalle des TuS Feuchtwangen statt; zudem wird für Kinder und Jugendliche in der Sporthalle der Herrieder Realschule (siehe Extrabericht) jeden Montag von 17 bis 18 Uhr ein Einsteiger-Training angeboten. Bei der Winterhallenrunde des Bayerischen Tennis-Verbandes sind in diesem Winter die ersten Herren mit von der Partie - im Rahmen einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach in der Bezirksklasse 1. Die Partien finden jeweils sonntags in der Tennishalle Schwadermühle in Cadolzburg statt; los geht es bereits am kommenden Sonntag ab 16 Uhr gegen den TSV Burgfarrnbach. Allen Herrieder Spielern und Spielerinnen ein schöne und verletzungsfreie Hallensaison!


26.10.2015: Tennis-Homepage in neuem Design

.

Nach einem umfassenden Relaunch ist die Website der Tennisabteilung (www.herrieden-tennis.de) ab sofort in einem neuen Design abrufbar. Im Rahmen der Neukonzipierung wurde die Seite, die auf iPhone oder iPad optimal abrufbar ist, von Christian Leichs (technische Betreuung) und Christian Treffer (Webmaster) den veränderten Gewohnheiten der Internetnutzer und Homepage-Besucher angepasst. Bei der Gestaltung berücksichtigt wurden die Vereinsfarben der SG Herrieden, die sich auch auf der neuen Website der SG Herrieden widerspiegeln. Da die Tennisseite durch das große Text- und Bildarchiv extrem viele Daten umfasst, wäre eine komplette Datenübertragung auf die SG-Website (mit Einstellung der Tennisseite) nicht zu realisieren gewesen. Daher sind die Tennisnews künftig sowohl auf der Abteilungs- als auch auf der SG-Homepage abrufbar, die ausführliche Version (mit Textarchiv bis in die 80er Jahre zurück, zusätzlichen Galerien, Chronik etc.) allein auf der Tennis-Homepage.


26.10.2015: Courts werden winterfest gemacht

.

Am kommenden Samstag, 31. Oktober 2015, findet um 14.30 Uhr ein Arbeitseinsatz statt, um die Tennisanlage winterfest zu machen. Es sind noch die vier Netze abzubauen und die gesamten Linien mit Pflastersteinen zu beschweren; der Rest ist bereits erledigt. Wir sollten in zwei bis drei Stunden fertig sein. Das Wetter spielt voraussichtlich auch mit; derzeit sind Sonne und rund 13 Grad gemeldet. Also kommt vorbei und unterstützt das Platzwarte-Team und die engagierten Abteilungsmitglieder bei ihrer Arbeit!


19.10.2015: Kindertennis startet am 9. November

.
 Interessierte Kinder und Jugendliche sind zum Einsteiger-Angebot der Tennisabteilung in der Realschul-Sporthalle herzlich eingeladen!
Interessierte Kinder und Jugendliche sind zum Einsteiger-Angebot der Tennisabteilung in der Realschul-Sporthalle herzlich eingeladen!.

Ab dem 9. November bietet die Tennisabteilung der SG Herrieden ein Hallentraining für alle interessierten Kinder und Jugendlichen an. Die Übungseinheiten finden jeweils montags von 17 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Herrieder Realschule statt. Neueinsteiger sind ebenso willkommen wie Kinder, die bereits Erfahrungen mit dem Tennissport gesammelt haben. Die Kinder sollten am besten in sportlicher Kleidung und mit Hallenschuhen zum Training kommen. Schläger können mitgebracht, aber auch vor Ort ausgeliehen werden. Nähere Informationen sind bei Jugendwartin Andrea Schmidl unter der Telefonnummer 09825/925972 möglich.


17.10.2015: Herren 65 steigen auf Anhieb auf

.
 Das erfolgreiche Team: (stehend von links) Richard Wagner, Hans Reisch, Alfred Schumann, Karl Wenk, Werner Liebich und Peter Gärtner (knieend).
Das erfolgreiche Team: (stehend von links) Richard Wagner, Hans Reisch, Alfred Schumann, Karl Wenk, Werner Liebich und Peter Gärtner (knieend)..
In ihrer ersten Saison konnte sich die neu gebildete Herren-65-Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 und damit den Aufstieg in die Bezirksklasse 1 sichern. Mit 10:0 Punkten ging das Team in allen fünf Partien als Sieger vom Platz und verwies die Teams von der TSG Ellingen, TSV Kösching, TV Hilpoltstein II, DJK Ingolstadt und ESV Treuchtlingen auf die Plätze. Endgültig perfekt machten die Routiniers den Aufstieg am letzten Spieltag gegen Ellingen, das zu dem Zeitpunkt bereits einen Verlustpunkt auf dem Konto hatte. Dadurch reichte der Spielgemeinschaft SG Herrieden/TSV Fichte Ansbach bereits ein Remis zum Aufstieg. Mit einem 10:4-Erfolg wurde die Meisterschaft dann auch verdient unter Dach und Fach gebracht. Auch in den anderen Partien gab das Team maximal vier Punkte ab; die Matchbilanz von 58:12 Siegen spricht eine deutliche Sprache. Zum Einsatz kamen Karl Wenk (2:0 Einzel, 2:0 Doppel, Hans Reisch (2:0/2:0), Alfred Schumann (2:0/2:0; alle SG TSV/DJK Herrieden), Richard Wagner (2:2/4:0), Werner Liebich (3:2/5:0), Peter Gärtner (1:1/2:0; alle TSV Fichte Ansbach), Robert Vlasits (1:1/2:0), Helmut Köhler (1:0/0:0) und Ludwig Bengel (0:0/1:0; alle Herrieden). Herzlichen Glückwunsch!

27.09.2015: Gute Saisonbilanz für Herrieder Tennisteams

.
 Die neu gebildete Damenmannschaft (im Bild Julia Niederauer) landete in ihrer ersten Saison in der Kreisklasse 3 auf einem guten zweiten Platz.
Die neu gebildete Damenmannschaft (im Bild Julia Niederauer) landete in ihrer ersten Saison in der Kreisklasse 3 auf einem guten zweiten Platz..

Auf eine unter dem Strich erfolgreiche Saison kann die Tennisabteilung der SG TSV/DJK Herrieden zurückblicken. Besonders erfreulich waren vor allem der Klassenerhalt der ersten Herrenmannschaft in der Bezirksklasse 1, der Aufwind im Damenbereich sowie das Engagement im Jugendbereich. Die Herren 55 zeigten auch in der Bayernliga hervorragende Leistungen und wie nahezu alle Teams einen tollen Teamgeist.

 

Dass der ersten Herrenmannschaft trotz des sehr kleinen und nicht mehr ganz so jungen Kaders der Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1 gelang, ist für das Team nach dem letztjährigen Aufstieg ein mehr als beachtlicher Erfolg. Nachdem man bereits gegen die Teams aus Nürnberg, Fürth oder Forchheim gut mitgehalten hatte, gelang im Saisonfinale mit Siegen gegen den SC Uttenreuth III und den TV 1860 Bad Windsheim noch der ersehnte Klassenerhalt. Hervorzuheben sind neben den gezeigten Leistungen (nahezu alle Spieler konnten fleißig punkten) insbesondere der große Zusammenhalt der Mannschaft, der sich auch darin widerspiegelte, dass teils auch Stammkräfte mit gesundheitlichen Einschränkungen im Punktspieleinsatz waren. Herzlichen Dank auch an die beteiligten Ergänzungsspieler wie Roland Ebert, David Schmidl oder Mehmet Simsek (der eigens zum Doppel nach Uttenreuth nachreiste). Mit Philipp Mack (Dinkelsbühl, 20) konnte zum Stammkader mit Marco Rossi, Torsten Schumann, Philipp Klump, Markus Seitz, Christian Treffer und Markus Maurer für die neue Saison auch ein Neuzugang gewonnen werden, was auf auf eine Entspannung der personellen Situation hoffen lässt.

 

Enttäuschend verlief die Saison hingegen für die zweite Herrenmannschaft: Das Team belegte in der Kreisklasse 2 mit nur einem Sieg einen Abstiegsplatz und muss in der neuen Runde in der Kreisklasse 3 aufschlagen. Lichtblick in der Mannschaft waren zumindest die beiden Talente Julian Schmidl und Konstantin Niederauer, die in ihrer ersten Saison in der zweiten Formation sehr gute Leistungen und auch Trainingsfleiß an den Tag legten. Auch Routinier André Meier stellte sich trotz beruflicher Belastung in den Dienst der Mannschaft. Hervorzuheben ist Mehmet Simsek, der erst vor wenigen Jahren mit dem Tennissport begonnen, sein Spiel mit enormem Trainingsfleiß ständig optimiert und sich als zuverlässige Konstante für weitere Einsätze empfohlen hat. Mit einer solchen Einstellung und dem nötigen Teamgeist sollte im nächsten Jahr der Wiederaufstieg angegangen werden (ferner kamen heuer zum Einsatz: David Schmidl, Michael Meier, Tim Holzhäuer, Christian Lörler, Cornelius Ubl, Thomas Rupp, Patrick Schreiber und Christopher Jerger).

 

Nach mehreren Jahren „Pause“ konnte die Tennisabteilung in diesem Jahr erfreulicherweise wieder eine Damenmannschaft an den Start der BTV-Medenrunde schicken. Das neu gebildete Team mit den drei Jugendspielerinnen Teresa Schmidl, Julia Niederauer und Jasmin Frey sowie einigen „Neueinsteigerinnen“, die erst seit ein paar Jahren das Racket schwingen, konnte in der Kreisklasse 3 bis zuletzt um die Meisterschaft mitgespielt werden. In Sachen Aufstieg musste man zwar dem FC Frickenfelden den Vortritt überlassen, dennoch kann die erste Saison nach dem „Neubeginn“ im Damenbereich als absolut gelungen betrachtet werden (neben den genannten Spielerinnen kamen Kristina Kandert, Michaela Schumann, Nermin Simsek, Iris Siebenhaar, Michaela Bayer und Andrea Schmidl zum Einsatz).

 

Dass es für die Herren 55 nach drei Aufstiegen am Stück in der Bayernliga schwer werden würde, den Klassenerhalt zu realisieren, war dem Team um Kapitän Hans Reisch von Beginn an klar. In den sehenswerten Partien gegen Teams wie TC Gaukönigshofen (am Ende souveräner Meister), TG Kitzingen, Flügelrad Nürnberg oder im westmittelfränkischen Derby gegen Vizemeister 1. FC Gunzenhausen zeigte das Team starke Leistungen – von Spitzenspieler Karl Wenk bis Peter Hackl (der eine 6:1-Bilanz an Position 6 erspielte) und „Doppelspezialist“ Willi Hirneiß, der stets mit von der Partie war, stimmten einmal mehr Einsatz, Leistung und Teamgeist. Da einige Matches knapp verloren gingen, musste man sich teils etwas unglücklich geschlagen geben und landete mit 2:12 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz, dem ersten Abstiegsrang. Ob das Team im nächsten Jahr in der Bayern- oder Landesliga aufschlägt, wird sich jedoch erst nach der Gruppeneinteilung im Dezember herausstellen (weiter kamen zum Einsatz: Roland Ebert, Alfred Schumann, Norbert Göppel und Rudi Leichs).

 

Zufrieden mit der abgelaufenen Saison können auch die Herren 50 sein, die in der Kreisklasse 2 mit zwei Siegen den vierten Tabellenplatz erreichen und damit den Klassenerhalt in dieser Spielklasse sichern konnten. Wie in den letzten Jahren kamen im Team von Mannschaftsführer Peter Heller einmal mehr zahlreiche Routiniers zum Einsatz – insgesamt waren zehn Jungsenioren mit von der Partie und zeigten ansprechende Leistungen. Der entscheidende Erfolg zum Klassenerhalt gelang dem Team mit einem 11:10-Sieg gegen den TSV Petersaurach, sodass man auch im nächsten Jahr in der Kreisklasse 2 aufschlagen darf (weiter zum Einsatz kamen: Rudi Leichs, Robert Vlasits, Jürgen Bernhard, Dr. Franz Mack, Walter Springer, Erich Arnold, Ottmar Oeder, Peter Schmidl, Helmut Kötzel und Ludwig Bengel).

 

Auf Anhieb der Aufstieg in die Bezirksklasse 1 gelang der neu gebildeten Herren-65-Seniorenmannschaft, die im Rahmen einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Fichte Ansbach an den Start ging. Aus der erfolgreichen Herren-55-Formation der SG waren Karl Wenk, Hans Reisch und Alfred Schumann jeweils zweimal im Einsatz und blieben dabei in allen Einzeln und Doppeln ungeschlagen. Zudem waren auch Robert Vlasits, Rückkehrer Helmut Köhler und Ludwig Bengel bei mehreren Spielen im Einsatz und steuerten ihre Punkte zur souveränen Meisterschaft in der Kreisklasse 1 bei. Komplettiert wurde das Team, das in keinem Punktspiel mehr als vier Punkte abgab, durch die Fichte-Akteure Richard Wagner, Werner Liebich und Peter Gärtner.

 

Im Jugendbereich war die Tennisabteilung mit zwei Mannschaften an der BTV-Medenrunde vertreten – den Junioren (bis 18 Jahre) und den Knaben (bis 14 Jahre). Die Junioren schlugen sich in der Kreisklasse 2 achtbar und landeten mit 8:4 Punkten auf einem guten dritten Rang. Während es gegen die Teams vom SV Weiherhof, die zweiten Garnituren von ATV Frankonia Nürnberg sowie Grün-Weiß Fürth und den TSV Altenberg Siege gab, musste man den Landkreis-Konkurrenten vom FC/DJK Burgoberbach II (Meister) und 1. FC Sachsen (Platz 2) im Aufstiegsrennen den Vortritt überlassen. Julian Schmidl und Konstantin Niederauer kamen auch in der zweiten Herrenmannschaft zum Einsatz und entwickelten sich dort schon zu Stammkräften (weiter zum Einsatz in der Juniorenmannschaft kamen Jonathan Wenk, Christian Lörler, Jonas Jerger und Patrick Geßler).

 

Einen guten zweiten Platz erspielte das Herrieder Knaben-Team (U 16) in der Kreisklasse 1: In sechs Partien holten Dominic Hofmann, Jonas Schumann, Peter Bayer, Jonathan Britz, Jonas Hüttinger und Tim Bengel vier Siege und sicherten sich mit 8:4 Punkten hinter dem ungeschlagenen Meister TSV Lichtenau die Vize-Meisterschaft. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an alle beteiligten Herrieder Spieler und Spielerinnen sowie Glückwünsche an die erfolgreichen Teams. Ein besonderer Dank gebührt Sportwart Hans Reisch, Jugendwartin Andrea Schmidl, ihrer Stellvertreterin Nermin Simsek sowie Trainer Willi Strobel für ihren besonderen Einsatz. Allen Spielerfrauen und Eltern ein Dankeschön für die gewohnt gute Verköstigung der beteiligten Spielerinnen und Spieler.


13.09.2015: Tennis-Clubmeister zeigten Können und Nervenstärke

.
 Die neuen Tennis-Clubmeister: (von links) Peter Heller (Senioren C), Kerstin Bernhard (Damen), Karl Wenk (Senioren) und Torsten Schumann (Herren).
Die neuen Tennis-Clubmeister: (von links) Peter Heller (Senioren C), Kerstin Bernhard (Damen), Karl Wenk (Senioren) und Torsten Schumann (Herren)..

Viele packende Matches und spannende Endspiele prägten die Clubmeisterschaften der SG-Tennisabteilung, die nun mit dem Final-Wochenende ihren Höhepunkt fanden. Bei den Herren setzte sich Torsten Schumann mit 7:6, 6:2 gegen Marco Rossi durch, im Damen-Endspiel gewann Kerstin Bernhard mit 6:1, 6:3 gegen Michaela Schumann. Äußerst umkämpft und sehenswart war auch das Finale der Senioren, das Karl Wenk gegen Rekordmeister Hans Reisch knapp mit 7:6, 7:5 für sich entschied. Den B-Titel sicherte sich Alfred Schumann mit einem klaren 6:1, 6:4-Erfolg gegen Jürgen Bernhard; C-Meister wurde Peter Heller. Bei der U16-Meisterschaft gab es mit dem Erfolg von Jonas Schumann einen weiteren Erfolg für seine Familie. Jonas blieb im System "jeder gegen jeden" in allen Matches ohne Satzverlust und verwies Jonathan Britz, Dominic Hofmann, Peter Bayer, Jonas Wenninger, Tim Bengel und Jonas Hüttinger auf die Plätze zwei bis sieben. Gutes Niveau zeigten auch die Teilnehmer des Hobbyturniers, das ebenfalls im Rahmen des Finaltags der Clubmeisterschaften im Modus "jeder gegen jeden" ausgetragen wurde. Den ersten Platz der Hobbykonkurrenz sicherte sich Michael Strohall vor Mitfavorit Markus Schönhöfer, Andreas Baumgärtner, Ovik Amaryan, SG-Wirt Ralf Richmann und Jim Justice (kam später und spielte zwei Matches). Sportwart Hans Reisch organisierte die Wettkämpfe wie immer ausgezeichnet und ehrte auch die erfolgreichen Spielerinnen und Spieler. Allen Meistern und Platzierten herzlichen Glückwünsch! Unserem Sportwart Hans Reisch ein herzliches Dankeschön für die einmal mehr herausragende Organisation der Meisterschaften!


22.08.2015: Erste Herren feiern Klassenerhalt in Bezirksklasse 1

.
 Freude nach dem geglückten Klassenerhalt: (von links) Markus Maurer, Marco Rossi, Markus Seitz, Christian Treffer und Torsten Schumann (vom Stammkader fehlt Philipp Klump; weiter kamen Roland Ebert, David Schmidl und Mehmet Simsek zum Einsatz).
Freude nach dem geglückten Klassenerhalt: (von links) Markus Maurer, Marco Rossi, Markus Seitz, Christian Treffer und Torsten Schumann (vom Stammkader fehlt Philipp Klump; weiter kamen Roland Ebert, David Schmidl und Mehmet Simsek zum Einsatz)..

Groß war die Freude bei den ersten Tennis-Herren über den erstmals auf direktem Weg geglückten Klassenerhalt in der sehr stark besetzten Bezirksklasse 1. Trotz des kleinen Kaders, aber dank eines umso größeren Zusammenhalts und Kampfgeistes konnte das Team in einem tollen Saisonendspurt mit Siegen in beiden Abstiegsendspielen den Ligaerhalt sichern. Nach dem Erfolg in der fast schon verlorenen Partie beim SC Uttenreuth III gelang am letzten Spieltag vor eigenem Publikum ein ebenso hartumkämpfter Erfolg gegen den TV 1860 Bad Windsheim - dem einzigen weiteren Vertreter aus Westmittelfranken in dieser Spielklasse. Mit einem gemeinsamen Training und einem gemütlichen Essen mit Familien und Freunden wurde der Klassenerhalt nun auch gebührend gefeiert. Im kommenden Jahr wollen sich die Herrieder als wohl ältestes Team der Liga gegen Gegner aus Nürnberg, Forchheim oder Heroldsberg erneut so gut wie möglich verkaufen.


14.08.2015: Viel Spaß beim Ferienpass-Tennis

.

Mit einer Schnupper-Tennisaktion beteiligte sich die Abteilung traditionell am Ferienprogramm der Stadt Herrieden. Es nahmen 22 Kinder teil, die von acht meist jugendlichen Mitgliedern der Abteilung unter der Leitung von Jugendwartin Andrea Schmidl und ihrer Stellvertreterin Nermin Simsek spielerisch mit dem Tennissport vertraut gemacht wurden. Daneben wurden die Kinder noch mit Obst, Melonen, Müsliriegeln und Getränken verköstigt und durften am Ende einen Flyer und einen Tennisball mit nach Hause nehmen. Interessierte Kinder können ab 14. September wieder am Schnuppertennis der Abteilung teilnehmen. Nähere Informationen bei Andrea Schmidl, Telefon 09825/925972, E-Mail: apschmidl@t-online.de.


26.07.2015: Gelungene Premiere für Gaudi-Doppelturnier

.

.

Auf hervorragende Resonanz stieß das erstmals veranstaltete Gaudi-Doppel-Mixedturnier der Tennisabteilung. Los ging es mit einem ausgiebigen Frühstück, ehe von morgens bis in den Nachmittag hinein in den verschiedensten Kombinationen (jeweils auf Zeit; auch Unentschieden waren möglich) gespielt wurde. Im Vordergrund stand natürlich der Spaß am Tennis - mit von der Partie waren sowohl Kinder und Jugendliche als auch Damen, Herren und Senioren (insgesamt rund 30 Personen) - und immer neuen Spiel- und Doppelpaarungen. Klare Sache, dass das erste Gaudi-Doppel-Mixedturnier nicht das Letzte bleiben wird...


25.07.2015: Tolle Resonanz für Jugendmeisterschaft

.

.

Vor zahlreichen Eltern und Zuschauern haben die Kinder und Jugendlichen der Abteilung ihre neuen Vereinsmeister ermittelt. Allen Sieger und Platzierten herzlichen Glückwunsch! Ein herzliches Dankeschön auch an das tolle Organisationsteam mit Andrea Schmidl, Nermin Simsek und Trainer Willi Strobel! Hier die Platzierungen in der Übersicht:

 

Knaben

1. Ben Etteldorf  (32:20 Spiele)

2. Konstantin Bayer  (30:17)

3. Timo Sand  (24:23)

4. Mustafa Simsek  (17:28)

5. Jakob Siebenhaar  (14:29)

 

Bambini Jungs

1. Johannes Beckler  (19:5)

2. Julian Pötzl  (17:8)

3. Julian Born  (7:14)

4. Severin Britz  (2:18)

 

Bambini Mädls

1. Aleyna Simsek  (12:3)

2. Mara Vilim  (7:7)

3. Jule Schumann  (3:12)

4. Sophia Ströhlein w.o. (konnte wegen einer Verletzung nicht spielen)