absoluter Körperensatz
absoluter Körperensatz.

Spannender Spieltag in Herrieden

Herrieden 1 muss sich erneut nur Tabellenführer Allersberg geschlagen geben

 

Bei tollem Faustballwetter kamen am vergangenen Samstag die Faustballmannschaften aus Allersberg, Rothenburg, Lichtenau, Cadolzburg nach Herrieden, um vorletzten Spieltag der aktuellen Feldrunde zu bestreiten.

Im ersten Spiel stand für die erste Mannschaft aus Herrieden gleich das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Allersberg an. Mit völlig neu formierter Aufstellung konnte man von Beginn an mitspielen. Die guten Ballannahmen durch Maximilian Merk und Mario Zeitz zeigten Wirkung und Herrieden erspielte sich eine Führung von 8:5. Danach kam der Tabellenführer Allersberg besser in Fahrt und erkämpfte sich durch präzise Angaben den Ausgleich. Bis kurz vor Ende des ersten Satzes wechselte die Führung noch mehrmals, letztendlich verloren die Herrieder diesen Satz knapp mit 10:12. Im Zweiten Satz wollte man es besser machen, lag jedoch schnell mit 2:4 und 3:5 zurück. Nach einer taktischen Besprechung schafften es die Schlagleute um Oliver Kötzel und Andreas Lutz vermehrt ihre Bälle durchzubringen und zu punkten. Mehr als der dreimalige Ausgleich zum 6:6, 8:8 und 10:10 war jedoch an diesem Tag nicht drin. Auch der zweite Satz wurde mit 10:12 und das Spiel mit 0:2 Sätzen verloren.

 

Der Niederlage folgte dann das Herrieder Derby, Herrieden I gegen Herrieden II. Nach anfänglicher Nervösität der Ersten Mannschaft spielte man ruhig und konzentriert undgewann den ersten Satz mit 11:7. Die Zweite Vertretung aus Herrieden wollte sich natürlich nicht so einfach geschlagen geben und versuchte nochmal alles. An diesem Tag war einfach nicht mehr drin im Derby und der zweite Satz gewann die Erste erneut mit 11:7.

 

Im anschließenden Spiel gegen TSV Lichtenau 3 war klar, wer in der oberen Tabellenhälfte bleiben möchte, muss dieses Spiel gewinnen. Entsprechend hochklassig ging diese Partie auch hin und her, spannende Ballwechsel für die knapp 100 Zuschauer. Zur Satzmitte, beim Stand von 6:6, konnte sich Herrieden absetzen und den ersten Satz deutlich mit 11:6 gewinnen. Zeitweise wurden Spitzenfaustball mit schönen Ballwechseln gezeigt. Von Vorteil war eindeutig auch, dass Zuspielerin Daniela Thomaser einen guten Tag hatte und die Bälle für die Schlagleute toll servierte.

Im zweiten Satz lag Lichtenau schnell mit 3:1 in Führung, ehe die Herrieder 1 sich auf ihre Stärken besinnte, um sich erst den Ausgleich zum 3:3 und dann die Führung zum 8:3 zu sichern. Abschließend war der Satz (11:7) und das Spiel (2:0) entschieden.

 

Völlig überraschend spielte sich Rothenburg zeitgleich auf dem zweiten Feld gegen Tabellenführer Allersberg in einen Rausch und gewann dieses Spiel mit 2:0 Sätzen (12:10, 11:6). Somit sind die Rothenburger in der Tabelle an Allersberg dran und es ist noch alles offen.

 

Am letzten Spieltag, man trifft sich wieder in Herrieden am 20.7. ab 14:00 Uhr, ist somit noch alles offen, wer sich die Meisterschaft und die Aufstiegsplätze holen wird. Neben Herrieden 1 und Rothenburg schielen auch die Faustballer der Tuspo Nürnberg noch auf einen der vorderen Plätze.

 

Herrieden 1: Daniela Thomaser, Maximlian Merk, Mario Zeitz, Andreas Lutz, Oliver Kötzel

Herrieden 2: Helmut Kötzel, Markus Herrmann, Georg Burkl, Heidi Wörrlein, Doris Hofmann


Erste und Zweite punkten beim ersten Spieltag in Cadolzburg

.

Herrieden 1 muss sich nur Allersberg geschlagen geben

Herrieden 2 kämpft sich zum Derbysieg gegen Lichtenau

Die Faustballer der SG TSV/DJK Herrieden starteten am vergangen Sonntag in die neue Feldsaison der Kreisliga B. Bei sonnigem Wetter und startete man gleich mit dem Spiel beider Herrieder Mannschaften, welches die erste Vertretung für sich mit 2:0 Sätzen (11:2, 11:6) gewinnen konnte. Im Anschließend Match ging es gegen die noch unbekannte und neue Mannschaft vom TSV Allersberg und relativ schnell entwickelte sich eine spannende und hochklassige Partie. Während man im ersten Satz (11:8) noch etwas Probleme in der Verteidigung und beim Zuspiel hatte, konnte der zweite Satz deutlich besser bespielt und somit auch erfolgreich gestaltet werden (13:15). Der entscheidende dritte Satz (12:10) sollte also die Entscheidung bringen und war an Spannung nicht zu überbieten. Die Führung wechselte ständig hin und her und letztendlich gaben Kleinigkeiten den Ausschlag für die einzige Niederlage an diesem Tag.

In den beiden restlichen Spielen von Herrieden I konnte das Derby gegen den TSV Lichtenau 3 mit 2:0 Sätzen (11:7, 11:7) und die Partie gegen TSV Cadolzburg 3 mit 2:0 (11:6, 11:7) gewonnen werden.

Die Zweite kämpfte in ihrem zweiten Spiel ebenfalls gegen die Mannen vom TSV Allersberg und zwangen diese erneut in den dritten Satz und mussten auch hier eine knappe 1:2-Satz-Niederlage (8:11, 11:7, 7:11) hinnehmen. Im nächsten Derby Herrieden 2 gegen Lichtenau 3 starteten die Herrieder stark in den ersten Satz (11:8) und mussten im zweiten Satz (7:11) den Ausgleich hinnehmen. Im entscheidenden letzten Satz (11:9) des Tages kämpften die Herrieder 2 aufopferungsvoll und sammelten daher verdient ihre ersten Punkte ein.

Somit stehen nach dem ersten Spieltag Herrieden 1 auf dem zweiten Tabellenplatz und Herrieden 2 auf dem vierten Platz. Der nächste Spieltag findet am 25.05. beim TSV Lichtenau statt, jedoch ohne Herrieden, da spielfrei. Für uns geht es am 23.06.2019, wieder beim TSV Cadolzburg, weiter.

 

Beeindruckend an diesem ersten Spieltag in der neuen Saison, war die mannschaftliche Geschlossenheit. Egal wer ein- oder ausgewechselt wurde, brachte seine Leistung und integrierte sich nahezu perfekt ins Team. Die nächsten Tage wollen wir im Training nutzen, um uns weiter zu verbessern und Anfang Juni werden wir auch wieder am berühmten Pfingstturnier teilnehmen.


Herrieden 2 im Schlussspurt zur Vizemeisterschaft

.
 Faustballmannschaft Herrieden 1953
Faustballmannschaft Herrieden 1953
 Ehemaligentreffen beim Spieltag
Ehemaligentreffen beim Spieltag
 Vizemeister
Vizemeister

Am gestrigen Samstag, 16.03., fand der letzte Spieltag der B-Klasse in Herrieden statt. Es wurden spannende Spiele erwartet, da Herrieden II (Tabellenvierter) mit 3 Siegen noch die Vizemeisterschaft (und einen eventuell möglichen Aufstiegsplatz) erreichen konnte.

Gleich zu Beginn kam es zum Herrieder Stadtderby. Die in der Tabelle vorne liegende "Zweite", welche neu gegründet wurde, tat sich erstaunlich schwer, während die "alten Hasen" der 1. Mannschaft kaum Eigenfehler machte. So musste man über 3 Sätze gehen und am Ende konnte Herrieden II das Spiel knapp für sich entscheiden.

Im weiteren Verlauf verlor Herrieden I mit 2:1 Sätzen gegen den Tabellendritten aus Neustadt/Aisch. Der eine Satzgewinn (eine herausragende Leistung) sollte zum Saisonende noch eine bedeutende Rolle spielen. Im letzten Spiel gegen Cadolzburg III musste sich Herrieden I in 2 knappen Sätzen (9:11;11:13) geschlagen geben und beendet die Saison als Tabellensiebter.

Die neu formierte Mannschaft Herrieden II um Kapitän Oliver Kötzel musste auch gegen Cadolzburg III, welche mit einem Landesliga-Schläger antraten, über 3 Sätze gehen. Durch eine fast fehlerlose Mannschaftsleistung im 3. Satz und einiger klug gespielten Bälle von Hauptschläger Christian Georgi gelangen die entscheidenden Punktgewinne.

In Spiel gegen Neustadt/Aisch kam es zum Showdown: aufgrund des nun besseren Satzverhältnisses konnte Herrieden II bei einem Sieg die Vizemeisterschaft klarmachen.

Der erste Satz war hart umkämpft und ging knapp mit 10:12 verloren.  Doch im Gegensatz zu anderen Spieltagen gelang es diesmal die Spannung zu halten. Aufschläger Sebastian Kohl machte ein sensationelles Spiel und setzte bei den Angaben den Gegner stark unter Druck, so dass der zweite Satz mit 11:9 gewonnen werden konnte. Im 3. und entscheidenden Satz ließen vor allem die Verteidiger Max Merk und Andreas Lutz nichts anbrennen und die Zuspiele von Oliver Kötzel kamen gut auf die Leine. So wurde der Satz klar mit 11:6 gewonnen und die junge Mannschaft konnte ihre erste Saison mit der Vizemeisterschaft krönen.

 

Am Rande dieser Veranstaltung konnten wir Auszüge aus unserer Chronik darstellen. Von Bildern der Inventarliste aus 1907 über Mannschaftsfotos von 1953 bis heute konnten sich die Zuschauer ein tolles Bild machen. Sehr gefreut hat uns, dass einige ehemalige Faustballspieler vorbei gekommen sind um unsere Mannschaften zu unterstützen und noch heute lodert die Faustballleidenschaft in Ihnen.


Saisonabschluss - Spieltag Faustball Herrieden

.
Am Samstag, 16. März, findet ab 14:00 der letzte Spieltag der Kreisliga B in der Turnhalle der Realschule.
 
Während Herrieden I noch einen Platz in der Tabelle gut machen möchte, will Herrieden II mit Vollgas nochmal Tabellenplätze gut machen: das junge, erst vor wenigen Monaten neu formierte Team um die Routiniers Oliver Kötzel und Christian Georgi steht aktuell auf Tabellenplatz 4 und möchte versuchen mit 3 Siegen die Vizemeisterschaft zu holen.
 
Bei freiem Eintritt, gibt es ein reichhaltiges Angebot an Getränken & Speißen, ein vielfältiges Angebot an Fairtrade-Produkten aus dem Herrieder Eine-Welt-Laden.
Zuschauer sind herzlich gerne willkommen, wir können bei diesem Finale jede Unterstützung gebrauchen.
 

Zweite mit einem spannenden und lehrreichen Spieltag in Lichtenau

.

Am vergangen Samstag, 09.02. durfte unsere zweite Mannschaft zum Spieltag in Lichtenau antreten. Unsere Erste hatte spielfrei, es reisten aber einige Spieler der 1.Mannschaft an, um unsere jungen Spieler zu unterstützen.

SG TSV/DJK Herrieden II -TSV 2000 Rothenburg      1:2 (4:11, 11:5, 6:11)

Im ersten Spiel an diesem schwierigen Tag, mussten wir gleich zum Derby gegen unsere Freunde aus Rothenburg antreten. Nachdem wir in der Hinrunde dieses Spiel unglücklich mit 1:2 verloren hatten, wollten wir es heute besser machen. Mit einer veränderten Startaufstellung (Georgi, Kohl, Kötzel, Merk, Zeitz) erhofften wir uns einen Vorteil. Im ersten Satz merkte man jedoch die ungewohnt kleine Halle würde heute ein Problem für uns werden. Und so gestaltete sich der erste Satz schwierig, wir bekamen die Bälle aus der Verteidigung nicht richtig vor und im Zuspiel war die Leistung auch nicht gut genug, so dass unsere Angreifer immer aus 3m schlagen mussten. So konnte natürlich kein Druck aufgebaut werden und nach einer Eigenfehlerserie stand es schnell 3:10 und kurz darauf war der Satz beendet.

Nach dem Satzwechsel konnte man in allen Mannschaftsteilen deutlich zulegen und nach einem 1:3 Rückstand eine klare 9:4 Führung erzielen und diese dann entspannt in einen 11:5 Satzausgleich verwerten. im Entscheidungssatz wollte man alles auf eine Karte setzen und dieses Derby für sich entscheiden. Der dritte Satz gestaltete sich ausgeglichen bis zum 3:2 und dann kam wieder ein Einbruch der Herrieder und plötzlich lag man 4:8 zurück. Während wir unsere Eigenfehlerquote nicht in den Griff bekamen, zeigten die Rothenburger Mannen wieder, dass sie auch gefühlvoll und fehlerfrei spielen können. Wie so oft, immer in den Spielen gegen Herrieden.

 

TSV Lichtenau III - SG TSV/DJK Herrieden II      0:2 (8:11, 10:12)

Nach der Niederlage gegen Rothenburg, musste jetzt ein Sieg gegen die Dritte aus Lichtenau her. Ohne Wenn und Aber sollte dieser Spiel gewonnen werden. Mit einem taktischen Wechsel in der Verteidigung, Merk für Zeitz und Hartnagel für Merk, wollten wir erfolgreicher spielen. Das Spiel sollte aber sehr ausgeglichen werden und die Führung wechselte mehrere Male bis zum 8:7 hin und her und dann konnten wir uns absetzen und den Satz mit 11:8 gewinnen.

Im zweiten Satz war es wieder ein ständiger Wechsel der Führung. Während wir unsere Probleme mit der schmalen und niedrigen Halle hatten, wussten die Lichtenauer dies genau für sich zum Vorteil zu nutzen und brachten uns immer wieder in Bedrängnis. Wir werten uns erfolgreich und standen plötzlich beim 6:10 vor dem ersten Matchball. Sage und Schreibe vier Matchbälle wurden am Stück vergeben und es Stand nun wieder 10:10. Anscheinend waren da einige Spieler im Kopf schon in der Pause. Schlussendlich konnten wir das Ruder nochmal herumreißen und diesen Satz knapp mit 12:10 und das Spiel mit 2:0 gewinnen.

 

TSV Lichtenau II - SG TSV/DJK Herrieden II      2:1 (9:11, 11:5, 11:4)

Im letzten Spiel sollte es für uns gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Lichtenau gehen. Das Ziel wurde klar formuliert, den Aufstiegsaspiranten ärgern und Punkte klauen. Mit einer klaren Taktik gingen wir also in dieses Spiel und sammelten konzentriert Punkt um Punkt und führten schnell mit 5:1 gegen den Tabellenführer. Wie so oft ging der ein oder andere mit dieser Führung sehr locker um und wir konnten nicht mehr punkten bzw. schafften es nicht mehr die Bälle sicher aus der Abwehr heraus zu spielen. Beim Stand von 7:7 und 9:9 waren es viele spannende Spielzüge und letztlich gewannen wir diesen Satz glücklich mit 11:9.

Bei Satzwechsel lautete die Devise, sicher weiterspielen und in kritischen Momenten den Hauptangreifer anspielen. Diese Devise war relativ schnell erledigt, da wir einige Angabenfehler hatten und einfach nicht mehr ins Spiel gekommen sind und gleich mit 0:6 zurücklagen. Wir erkämpften uns noch den ein oder anderen Punkt, aber letztendlich musste dieser Satz deutlich mit 5:11 verloren gegeben werden.

Es sollte also wieder ein Dreisatzspiel werden und entsprechend motiviert gingen wir ans Werk. Anscheinend wurden die Gegner aus Lichtenau von Ihrem Trainer aber besser und genauer eingestellt. Sie spielten die Angriffe souverän zu ende und anders als man es von Ihnen gewohnt war. Mit dieser Änderung kam die Verteidigung um Mannschaftsführer und Zuspieler Oliver Kötzel nicht zurecht und man lag wieder 1:7 zurück. Jetzt musste man volles Risiko gehen und Eigenfehler wechselten sich mit schlechtem Zuspiel ab und so musste dieser Satz und das gesamte Spiel verloren gegeben werden.

 

Fazit:

Schade, muss man sagen, wir waren top motiviert und phasenweise wieder richtig gut drauf. Wir konnten dem ungeschlagenen Tabellenführer auch nur einen Satz klauen und im Derby gegen Rothenburg machte uns die Unerfahrenheit in so einer kleinen Halle einfach einen Strich durch die Rechnung. Positiv bleibt der Mannschaftszusammenhalt und die ehrliche Feedbackrunde im Anschluss und das besprochen soll nun zeitnah im Training umgesetzt werden, um an den beiden Heimspieltagen erfolgreicher zu sein und noch an die oberen Tabellenplätze heran zu kommen.


Erste und Zweite mit jeweils einem Sieg in Erlangen

.

Eine insgesamt unglückliche Reise nach Erlangen, beide Herrieder Mannschaften mit jeweils einem Sieg an diesem Tag. Herrieden I mit zwei Niederlagen und Herrieden II mit einer Niederlage an diesem Tag.

TSV Neustadt/Aisch - SG TSV/DJK Herrieden I     2:0 (11:7, 11:9)

Im Ersten Spiel mit Herrieder Beteiligung kam es gleich zu einem Klassiker mit den Faustballgegnern aus Neustadt/Aisch, welche an diesem Tag in Bestbesetzung starteten. So konnten die Mannen um Schlagmann Helmut Kötzel im ersten Satz ordentlich mitspielen, mussten dann jedoch beim Stand von 5:6 abreisen lassen und das aufbäumen beim Stand von 5:10 kam letztlich zu spät.

Im zweiten Satz wollte man es wesentlich besser und konnte dies auch gut umsetzen, schnell führte man 5:2, brach dann aber ein und musste den Ausgleich zum 5:5 hinnehmen. Anders als im ersten Satz konnte man sich hier wieder eine Führung zum 7:5 und 8:6 herausspielen. Letztendlich kam das Team aus Neustadt/Aisch wieder besser hinter den Ball und der Schlagmann verwertete die Zuspiele besser und so konnte die Partie zum 10:9 und zum 11:9 gedreht werden. Ein enger und knapper zweiter Satz, leider ohne das entsprechende Glück.

SG TSV/DJK Herrieden II - SGS Erlangen II     2:1 (10:12, 11:8, 11:9)

Im Spiel der Zweiten wurde es bereits vor Spielbeginn spannend, denn die Frage in welcher Besetzung der Gegner an diesem Tag antreten sollte, war schließlich ausschlaggebend für den weiteren Verlauf des Spiels. So konnten die Erlanger wieder mit Ihrem erfahrenen Mittelmann Markus Hösle antreten, musste jedoch verletzungsbedingt auf seinen Sohn Fabian verzichten.

Das Spiel startete, jedoch ohne Herrieder Beteiligung, denn schnell lag man im ersten Satz 0:3 hinten und mühte sich nur langsam zu einem Ausgleich zum 5:5. Mittlerweile konnte man die Angaben, egal ob kurz oder lang serviert, sehr gut abwehren und unserem Schläger Christian Georgi gut vorbereiten und dieser verwandelte einige Bälle zur 9:5 Führung. Was dann passierte, ist völlig unerklärlich, denn plötzlich sollte nichts mehr richtig funktionieren und wir mussten den Ausgleich zum 9:9 und anschließend noch die Satzniederlage zum 10:12 hinnehmen.

Der zweite Satz war wieder geprägt durch starke Herrieder Angaben, teilweise durch Christian Georgi und Oliver Kötzel, was zu direkten Punkten oder durch unkontrollierte Abwehraktionen der Erlanger geführt hat. So funktionierte auch das Zusammenspiel in allen Mannschaftsteilen sehr gut und man konnte diesen Satz mit 11:8 für sich entscheiden.

Gleich im ersten Spiel der Zweiten Mannschaften sollte es einen Entscheidungssatz um den Sieg geben. Wollte man weiter an die Spitzengruppe heranrücken, musste dieses Spiel gewonnen werden. Ein entsprechend spannendes Spiel entwickelte sich nun und die Zuschauer konnten viele schöne Spielzüge sehen und so wechselte die Führung bis zum 5:5 regelmäßig. Dann konnten die Herrieder Spieler sich etwas zum 8:5 und 9:6 absetzen und der Sieg war nah. Die Erlanger konnten zwischendurch nochmal an 9:8 herankommen, dann machten die Herrieder Zweite den Satz zu und beendete den Satz mit 11:9.

Eine tolle, geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung war die Basis für diesen Erfolg.

SG TSV/DJK Herrieden I - TSV Cadolzburg III     2:0 (11:7, 11:8)

Das Spiel gegen die Damen aus Cadolzburg sollte jedenfalls gewonnen werden und entsprechend konzentriert ging man zu Werke und war auch sehr erfolgreich. Der Satz konnte ganz ruhig und souverän mit 11:7 gewonnen werden. Im zweiten Satz erspielte man sich auch sofort eine Führung zum 5:2, musste dann ab überraschenderweise den Ausgleich zum 6:6 hinnehmen. Kurz geschüttelt und man konzentrierte sich wieder auf seine Stärken und schon führte man wieder mit 9:6 und schließlich konnte man den zweiten Satz zum 11:8 erfolgreich beenden.

TSV Neustadt/Aisch - SG TSV/DJK Herrieden II     2:1 (3:11, 12:10, 11:6)

Im zweiten und letzten Spiel an diesem Tag für unsere zweite Mannschaft wollte man gerne den zweiten Sieg einfahren, um somit einen perfekten Tag zu schaffen, jedoch mussten wir gegen die sehr erfahrenen Spieler aus Neustadt/Aisch antreten. Am Satzanfang zeichnete sich eine enge Partie ab, dann kamen wir jedoch immer besser ins Spiel, konnten nahezu alle kurzen Angaben abwehren und tolle Bälle an die Leine zum perfekten Schlagen stellen. Schnell setzten wir uns deutlich mit 9:2 (!!!) ab und kurz darauf konnten wir diesen Satz mit 11:3 sehr deutlich abschließen.

Ein wenig überrascht von diesem deutlichen Satzgewinn, lagen wir im zweiten Satz zügig mit 0:3 und 2:4 zurück, ehe wir uns wieder auf unser Spiel konzentrieren und uns bis zum Ausgleich 5:5 heran kämpften. Erstmal in die Spur gekommen, konnten wir gleich auf eine komfortable Führung von 8:5 ausbauen. Anscheinend dachte hier die ersten Spieler der zweiten Mannschaft bereits an den Sieg, denn anders ist der deutliche Einbruch nach der Auszeit durch Neustadt/Aisch nicht zu erklären. Ehe wir uns umsehen konnten, stand es wieder 8:8. Aber wir wollten diesen Satz für uns siegreich gestalten und kämpften aufopferungsvoll und so konnten wir zwei Matchbälle beim Stand von 10:8 einfach nicht nutzen. Plötzlich stand es auch noch 12:10 für Neustadt/Aisch und wir haben diesen Satz tatsächlich noch verloren.

Von diesem Schock haben wir uns im dritten Satz nicht so richtig lösen können, zwar konnten wir das Spiel bis zum Satzwechsel bei 4:6 noch einigermaßen mitgehen, aber dann waren wir nicht mehr im Stande die gut geschlagenen Bälle noch erfolgreich abzuwehren und plötzlich stand es wieder 5:10 und kurz darauf auch 6:11. Völlig fassungslos stand die zweite Mannschaft auch noch kurz nach dem Spiel zusammen und konnte nicht verstehen, wie man dieses Spiel noch aus der Hand geben konnte.

SG TSV/DJK Herrieden I - SGS Erlangen II     0:2 (4:11, 6:11)

Zum Abschluss des Tages durften die Erste noch gegen die Heimmannschaft aus Erlangen antreten und zur großen Überraschung präsentierten die eine andere Aufstellung als am restlichen Tag. So übernahm in diesem Spiel Markus Hösle weitestgehend das Spiel als Schläger und entsprechend schwierig wurde es für die Herrieder diese Bälle erfolgreich zu verteidigen. Dazu kam es, dass Herrmann Markus nicht ganz fit in dieses Spiel ging und daher auf seine Position als Nebenschläger verzichtet und in die Abwehr wechselte. Und diese Unsicherheit zeigte sich von Beginn an und schnell lag man 0:4 und 2:8 zurück und kurz darauf war der erste Satz (4:11) auch schon vorbei.

Im zweiten Satz wollte man es deutlich besser machen und man kam auch besser zurück, jedoch konnte man sich nie ganz freischwimmen und lief daher immer einen Rückstand hinterher. Zwar kam man nochmal auf 6:9 heran aber nach einem Zusammenprall beider Herrieder Schlagmänner, musste Helmut Kötzel verletzt ausgewechselt werden und das Spiel wurde kurz danach mit 6:11 auch verloren beendet.

 

Fazit:

Schlussendlich lässt sich sagen, es war ein guter Spieltag für die Herrieder Mannschaften. Unsere erste leider nur mit einem Sieg und zwei Niederlagen und die Zweite mit einem ausgeglichenen Verhältnis bei einem Sieg und einer Niederlage. Das tolle ist jedoch, dass wir mit zwölf (12 !!!) aktiven Spielern nach Erlangen gereist sind und alle auch Spielanteile hatten. Ein tolles Ergebnis die vergangenen Monate und natürlich macht es sehr viel mehr Spaß wenn hier eine ganze Gruppe Herrieder Spieler in Erlangen einläuft! Ein tolles Gefühl.

Die Zweite musste heute wieder erfahren, was es heißt, gegen Jahrzehntelange Faustballerfahrung zu spielen. Toller Faustballsport und eine tolle kämpferische Leistung konnte heute gezeigt werden. Man muss natürlich bedenken, dass viele unserer Spieler der zweiten Vertretung heute ihren zweiten Spieltag hatten und dafür haben wir uns wirklich toll präsentiert!

Am 09.02.2019 steht der nächste Spieltag in Lichtenau an, an dem unsere Erste Spielfrei hat und sich voll und ganz aufs anfeuern der Zweiten konzentrieren kann. Hier gilt es für die zweite Mannschaft sich schnell an die kleine Halle zu gewöhnen, um an diesem Spieltag die Spitzenteams aus Rothenburg und Lichtenau schlagen zu können.

Herrieden I spielte mit: Helmut Kötzel, Michael Fischer, Rainer Klein, Markus Herrmann, Adam Kramarczyk, Doris Hofmann

Herrieden II spielte mit: Maximilian Merk, Sebastian Mahr, Melanie Hufnagel, Mario Zeitz, Christian Georgi, Oliver Kötzel


Die Zweite gewinnt das Derby gegen Herrieden I

.
 Herrieden I + II
Herrieden I + II.

SG TSV/DJK Herrieden I : SG TSV/DJK Herrieden II     0:2 (7:11, 4:11)

Erstmals seit vielen Jahren stehen sich wieder zwei aktive Herrieder Mannschaften im Spielbetrieb gegenüber. Unsere erste Vertretung wollte seine ganze Erfahrung ausspielen und hier die Punkte für sich mitnehmen. Das Team der Zweiten um Manschaftsführer Oliver Kötzel wollte die Punkte aber nicht so einfach her geben. Ein tolles und spannendes Spiel war die logische Konsequenz. Mit dem besseren Ende für Herrieden II.

Die Zweite erwischte einen etwas besseren Tag und spielte überraschend unaufgeregt und sicher, während die Erste um Schlagmann Helmut Kötzel etwas übereifrig punkten wollte und so auch mehr Eigenfehler generierte. Selbst kurz gespielte Angaben oder aus dem Spiel heraus kurz gespielte Bälle konnte die Zweite gut abwehren und anschließend schön für die Schlagmänner aufbauen.

Letztendlich konnte die Erste ihre Chancen nicht zwingend nutzen und zeitgleich stand die Abwehrreihe um Maximilian Merk und Melanie Hartnagel extrem sicher und aus dieser kompakten Situation ließen sich gute Angriffe aufbauen. Mit großer Freude konnte entschied die Zweite Vertretung das erste stadtinterne Derby seit Jahrzehnten für sich und der erfolgreiche Start in die Saison ist geglückt. Die Mannen aus der 1. Mannschaft wusste hingegen diese Niederlage nicht so richtig einzuordnen und man wollte in den darauffolgenden Spielen entsprechend besser spielen.

 

TSV 2000 Rothenburg : SG TSV/DJK Herrieden I     2:0 (11:9, 11:9)

Nach einem Spiel Pause stand für die Erste schon das zweite Derby gegen die Faustballfreunde aus Rothenburg an. Nach der Niederlage im ersten Spiel waren die Herrieder besonders motiviert. Die Rothenburger hingegen wollten ihren letzten Spieltag im Oktober vergessen lassen und konzentrierter ans Werk gehen.

Daraus folgte eine ansehnliche und äußerst spannende Partie. Während die Herrieder mit einer gewissen Ruhe ans Spiel gingen und punkteten, machten die Rothenburger Spieler zu viele Eigenfehler. In den entscheidenden Situationen konnte der Angriff aus Rothenburg seine kraftvollen Schläge gekonnt platzieren und so musste auch dieses Spiel verloren gegeben werden.

 

SGS Erlangen II : SG TSV/DJK Herrieden II     0:2 (11:13, 6:11)

Mit einer gewissen Euphorie ging man in dieses vermeintlich leichte Spiel gegen die zweite Vertretung aus Erlangen. Und so kam es wie es kommen musste, die Spannung im Spiel stimmte nicht und leichte Bälle wurden nicht konsequent zurück gespielt und genutzt und es wurde ein spannender erster Satz, der knapp und glücklich zu gunsten von Herrieden ausfiel.

Nach Satzwechsel hat man sich wieder vermehrt auf die Basisarbeit konzentriert und entsprechend sauber wurde in allen Bereichen der Ball gespielt und man konnte einen tollen Angriff aufbauen. Somit viel das Satzergebnis deutlicher aus und der zweite Sieg an diesem Tag war somit perfekt.

 

SGS Erlangen II : SG TSV/DJK Herrieden I     0:2 (7:11, 10:12)

Letztes Spiel an diesem Tag für die Erste und sie wollten es weniger spannend machen als die Zweite. Und tatsächlich war der erste Satz relativ eindeutig, eine starke Abwehrarbeit und tollte Zuspiele von Rainer Klein machten es dem Angriffsduo Kötzel/Herrmann deutlich einfacher zu punkten. Der erste Satz konnte fest gemacht werden und entsprechend zügig sollte der zweite Satz auch gewonnen werden.

Doch nach dem Seitenwechsel war die souveräne Spielweise dahin und man lud die Gegner aus Erlangen immer wieder zu leichten Punktegewinnen ein und der Satz konnte erst spät beim Stand von 10:12 entschieden werden.

 

TSV 2000 Rothenburg : SG TSV/DJK Herrieden II     2:1 (11:9, 5:11, 11:8)

Dieser Spieltag begann mit einem Derby und einem Sieg und sollte mit einem Derby und einem Sieg aufhören, so zumindest der Plan unserer zweiten Vertretung. Die wollten nämlich den perfekten Spieltag zum Beginn der neuen Saison fest machen in diesem letzten Spiel des Tages.

Voller Motivation ging man in dieses Spiel und es wurde das entsprechend spannende Spiel. Immer wieder gelang es einer Mannschaft einen Vorsprung heraus zu spielen, der im Anschluss gleich wieder leichtfertig her gegeben wurde. Und während die Rothenburger in diesem Spiel ihre Eigenfehlerquote gut im Griff hatte, starteten wir erst so richtig durch und machten zu viele leichte Fehler. Daher musste der erste Satz abgegeben werden.

Nach dem Satz- und Seitenwechsel lief es deutlich besser für die zweite Mannschaft und man konnte diesen Satz zügig und äußerst sicher 11:5 für sich entscheiden. Es sollte also an diesem Tag zu einem entscheidenden dritten Satz kommen.

Und voller Motivation starteten beide Mannschaften und schnell führten die Herrieder um kurz darauf eine negative Serie hinzulegen und plötzlich stand es 3:6. Nach dem letzten Seitenwechsel wollte man nochmal letzte Kräfte mobilisieren und dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung kämpfte man sich vom 4:8 an ein 8:8 heran. Anschließend folgte wieder eine Serie an Eigenfehlern bei der Angabe und im Spiel und leider musste dann dieses Spiel verloren gegeben werden.

Trotz einer toller Leistung vor den knapp 100 Zuschauern wurde dies nicht mit Erfolg gekrönt. Schlussendlich nutzen die Rothenburger Ihren Heimvorteil mit den Fans im Hintergrund für sich besser aus und auch die wenigen Eigenfehler entschieden dieses Match.

 

F A Z I T

Betonen muss man, dass bei der zweiten Mannschaft an diesem Tag drei Spieler ihren allerersten Spieltag bzw. Spiel unter Wettkampfbedingungen absolvierte und entsprechend zufriedenstellend ist dieser Spieltag. Die beiden Routiniers Christian Georgi und Oliver Kötzel konnten an diesem Tag nicht die gewünschte Ruhe ausstrahlen und dieses Quäntchen mehr hätte vielleicht zum perfekten Tag gefehlt.

Die Erste musste sich zweimal knapp geschlagen geben, konnte aber gegen Erlangen die Punkte fest machen und sichern.

Beide Mannschaften haben nun am nächsten Spieltag spielfrei und greifen daher erst wieder am 19.Januar in Erlangen ein. Bis dahin heißt es sich im Training weiter zu entwickeln und die Fehler abzustellen.

 


 

 


Der Countdown läuft

.

Die Tage werden weniger bis zum ersten Spieltag unserer zweiten Mannschaft und dem Derby zwischen Herrieden I und Herrieden II. Gleich zu Beginn des Spieltags am 24.11.18 in Rothenburg in der Sporthalle an der Bleiche steht das Duell der beiden Herrieder Mannschaften auf dem Spielplan. Während Herrieden I bereits seinen ersten Spieltag mit einem Sieg und einer Niederlage ausgeglichen gestalten konnte, erholte sich unsere zweite Vertretung noch.

Im Anschluss spielen beide Teams noch gegen die Sportkameraden aus Rothenburg und Erlangen. Es wird ein spannender und erster richtungsweisender Spieltag in dieser Saison. Gerade für die Zweite um Schlagmann Christian Georgi wird sich danach zeigen, wie weit man schon ist und in welche Richtung die Saison gehen kann.

Natürlich wollen beide Teams fleißig Punkte sammeln und speziell im ersten Aufeinandertreffen gegeneinander geht es doch ums Prestige und die Stellung innerhalb des Vereins, hier möchte keiner dem anderen den Sieg zu leicht hergeben.

Zuschauer sind natürlich herzlich eingeladen die Fahrt nach Rothenburg auf sich zu nehmen und beide Mannschaften anzufeuern. Wie gewohnt, wird es in der Halle wieder gute Verpflegung mit Kaffee & Kuchen, Bier & Bratwurst geben.


ausgeglichener Start für Herrieden I

.
 hinten von links: Adam Kramarczyk, Rainer Klein, Markus Herrmann; vorne von links: Helmut Kötzel, Georg Burkl
hinten von links: Adam Kramarczyk, Rainer Klein, Markus Herrmann; vorne von links: Helmut Kötzel, Georg Burkl.

TSV Lichtenau II : SG TSV/DJK Herrieden I     2:0 (11:9, 11:8)

Unsere erste Mannschaft startet mit einer Niederlage und einem Sieg in die neue Saison. Im ersten Spiel für unsere Mannen ging es gleich gegen den Aufstiegsfavoriten vom TSV Lichtenau II. Richtungsweisend wollte man dieses Spiel für sich nutzen und die ersten Punkte einfahren. Im Satz 1 konnte man gut mitspielen und gelegentlich auch mit einem Punkt in Führung gehen. Eine kleine Schwächephase wurde sofort von Lichtenau ausgenutzt und schon lagen wir 4:7 zurück. Dieser Rückstand konnte einfach nicht mehr ganz aufgeholt werden und so musste der erste Satz 9:11 abgegeben werden.

Wir merkten, hier können wir mitspielen. Entsprechend motiviert gingen wir in den zweiten Satz und auch schnell 2:0, 4:1 und 5:2 in Führung. Dann kam der Bruch im Spiel, leichte Fehler und einfach gut geschlagene Bälle vom Gegner konnten nicht mehr gut verwertet werden und so lagen wir plötzlich 5:8 zurück. Dieser Rückstand konnte dann gegen sicher spielende Lichtenauer auch nicht mehr gedreht werden.

 

TSV Lichtenau III : SG TSV/DJK Herrieden I     1:2 (10:12, 11:7, 12:14) 

Nachdem wir im ersten Spiel durchaus gut mitspielen konnten, wollten wir natürlich im zweiten Spiel etwas gut machen und die ersten Punkte einfahren. Entsprechend konzentriert gingen wir in das Spiel und konnten zeitweise sehr attraktiven Faustballsport zeigen, jedoch konnten wir uns nicht wirklich vom Gegner absetzen. Auch eine 8:5 Führung gab man wieder leichtfertig aus der Hand zum 8:8 und so mussten wir bis zum Schluss zittern, gewannen den Satz jedoch mit 12:10.

Im zweiten Satz merkte man schon erste konditionelle Schwächen und lag nun 2:8 hinten. Eine Umstellung der Lichtenauer von Hauptangreifer und Hintermann brachte die gewünschte Sicherheit für die Gegner. Für uns bedeutet dies, dass man vorne einfach keine Bälle mehr richtig platzieren konnte. Und nach dem deutlichen Rückstand, war in den Köpfen dieser Satz nun schon fast abgeschrieben, da man einfach noch schwer ins Spiel fand. Dieser Satz ging an den Gegner aus Lichtenau mit 7:11.

Nun mussten wir also doch in den ungeliebten dritten Satz und lag schnell 0:2 hinten. Man wollte sich jedoch nicht so einfach geschlagen geben und glich zum 2:2 aus. Auch dank der Unterstützung von außen durch Fans und Betreuer besinnte man sich wieder auf seine Stärken und spielte in der Verteidigung konzentriert und ohne viele Eigenfehler. Und so verlief dies dieses Satz sehr ausgeglichen und ein ständiger Wechsel der Führung. Gegen Ende diesen Satzes konnte man sich nicht wirklich absetzen und musste immer einem Rückstand hinterherlaufen. Und während die zweite Vertretung aus Lichtenau zwei Matchbälle nicht für sich nutzen konnte, steigerten wir uns immer weiter und konnten letztendlich den Satz und dieser Spiel mit einem 14:12 für uns fest machen.

 

Zwei Spiele, 2:2 Punkte. Ein guter Start in diese Saison und förderlich für das Gefüge innerhalb der Mannschaft. Heute lebte die Mannschaft vom Zusammenhalt und der Portion extra Motivation von außen. Der Zusammenhalt konnte anschließend auch bei Kaffee & Kuchen bzw. bei Bratwurst & Bier noch weiter vertieft werden.

Zu erwähnen gilt es noch, dass die Mannschaft aus Neustadt/Aisch leider krankheitsbedingt für diesen Spieltag absagen mussten. Entsprechend werden die Spiele an diesem Tag gegen Sie gewertet.

In zwei Wochen geht es dann auch endlich für die zweite Mannschaft los und darf sich gleich im ersten Spiel mit unserer Ersten messen. Das wird ein äußerst spannendes Spiel werden.


Ausblick auf die neue Hallensaison

.

"I werd verrückt!"

Was für ein tolles Gefühl, wir starten in diese Hallensaison mit zwei Mannschaften. Bereits im Sommer sind einige neue Spieler zu unserem Training dazugestoßen und konnten sich ausprobieren. Relativ schnell war klar, hier sind talentierte Nachwuchsspieler am Werk. So kam es, dass wir für diese Saison eine zweite Mannschaft melden werden. Für dieses Team geht es in erster Linie darum Spielpraxis zu sammeln und sich zu entwickeln.

Für unsere erste Mannschaft wird es auch spannend sein, wo geht hier die Reise hin. Beide Mannschaften sind völlig durchgemischt und müssen sich daher erst noch richtig finden und einspielen. Ganz klar möchten wir jedoch mit beiden Mannschaften die Favoriten, auf den Aufstieg, ärgern und Punkte sammeln. Am Ende wird dann abgerechnet und wir werden sehen, wo wir stehen.

Die größte Kreisliga B seit vielen Jahren wird spannend werden. Mit dabei sind dieses Jahr TSV Lichtenau II + III, TSV 2000 Rothenburg, TSV Neustadt/Aisch, TSV Cadolzburg III, SGS Erlangen II und die beiden Vertretungen aus HERRIEDEN. Nachdem beide Teams am ersten Spieltag der neuen Runde spielfrei hatten, wird unsere erste Mannschaft am 2. Spieltag in Lichtenau am 10.11.2018 eingreifen.

Spannend wird es dann bereits am 3. Spieltag, da hier das erste Kräftemessen der zweiten Mannschaft ansteht, man trifft hier auf unsere erste Mannschaft und will sich natürlich entsprechend beweisen. Die erste Mannschaft hingegen will ihre Erfahrung ausspielen und die Punkte für sich sichern. Es bleibt spannend, wir werden sehen.

 

Den Abschluss dieser Hallensaison werden wir dann an den letzten beiden Spieltagen direkt hier, in Herrieden, erleben und wahrscheinlich auch den Aufsteiger an diesen beiden Spieltagen ausspielen.


 


letzter Spieltag der Feldsaison 2018

.

Die Ausgangslage vor diesem Spieltag war eindeutig. Wir wollten in den ersten beiden Spielen gut in den Spieltag finden um im letzten Spiel der Saison und dem Derby gegen Rothenburg die Punkte zu holen. Während Lichtenau 1 für einen möglichen Aufstieg seine Spiele gewinnen musste, durften die Erlanger keines ihrer Spiele verlieren, wenn sie den ersten Platz verteidigen wollen.

SG TSV/DJK Herrieden : SGS Erlangen     0:2 (7:11, 2:11)

Die Ausgangslage gegen den Tabellenführer hätte durchaus besser sein können, während Erlangen in starker Besetzung auflief mussten wir noch auf unseren Schlagmann Christan Kötzel warten, welcher erst im zweiten Spiel dazu stoßen konnte. Hinzu kam das schlechte Wetter mit viel Regen und einem sehr nassen Untergrund. Und eben dieser schwere Untergrund machte den Tag nicht gerade zum Vergnügen für die Verteidiger. Während man die ersten Bälle äußerst einfach abgegeben hat, kämpfte man sich durch starke Angaben langsam wieder 4:5 heran. Jedoch wussten wir keine richtige Antwort auf die Druckvollen Aufschläge der Erlanger Schlagleute.

Im zweiten Satz wollte man dann noch etwas Anderes probieren und stellte die Mannschaft etwas anders auf. Jedoch brachten diese Neuerungen keinerlei Erfolg und man konnte in der Verteidigung einfach keinen Zugriff auf das Spiel herstellen. Somit wurde dieser Satz 2:11 und das Spiel mit 0:2 hergegeben.

TSV Lichtenau 2 : SG TSV/DJK Herrieden     2:0 (11:4, 11:5)

Nachdem man im ersten Spiel dem Tabellenführer kein Bein stellen konnte, wollten wir zumindest gegen die zweite Vertretung aus Lichtenau mehr Punkte sammeln. Mit neuem Schlagmann (Christian Kötzel) und veränderter Aufstellung probierten wir unser Glück. Auch hier kamen wir nicht richtig ins Spiel und lagen schnell mit 1:4 zurück. Wir fanden keinen richtigen Weg in dieses Spiel und wussten keine Antwort auf die sehr präzisen und hart geschlagenen Angaben.

Nach dem Wechsel konnten wir erstmals ein paar Bälle positiv abwehren und im Spiel aufbauen und für den Schlagmann servieren. So blieb es bis zum 4:4 sehr ausgeglichen und spannend. Dann starteten die Lichtenauer eine Serie von sechs Punkten (!!!) am Stück, ehe wir noch den 10:5 Punkt erzielen konnten. Mehr war auch in diesem Spiel nicht machbar.

TSV 2000 Rothenburg : SG TSV/DJK Herrieden    2:1 (11:7, 14:15, 11:8)

Im letzten Spiel der Saison stand das Derby gegen die Faustballfreunde aus Rothenburg an. Beide Mannschaften wollten dieses Spiel für sich entscheiden und entsprechend motivierten gingen beide Seiten zu werke. Spannende Ballwechsel entstanden hier immer wieder und so wurde auch den anwesenden Zuschauern nochmal ein toller Faustballsport geboten. Nun wurde der Untergrund etwas trockener und wir konnten in der Verteidigung die ersten Bälle erfolgreich abwehren und im Angriff auch verwerten. Jedoch standen die Rothenburger in diesem Spiel geschlossen zusammen und werten auch ihrerseits die Bälle stark ab und konnten durch ihre beiden Angreifer sehr stark verwerten.

Im zweiten Satz blieb es äußert spannend und ab dem 8:8 konnte sich keine Mannschaft absetzen und immer nur einen Punkt sammeln. So hatten wir bereits früher die Chance diesen Satz für uns zu entscheiden, verpassten jedoch immer wieder diese Möglichkeit, so dass es wirklich bis zum äußersten und dem 15:14 ging. Ein toller Satz für die Zuschauer, nervenaufreibend für die Beteiligten.

Der letzte Satz der Saison steht an und wer diesen für sich entscheidet, gewinnt dieses Spiel. Überraschendweise starteten wir stark in den Satz und führten Schnell mit 3:0. Wohl noch von diesem Start überrascht, mussten wir auch schon die nächsten drei Bälle zum 3:3 wieder abgegeben. Während man sich Ball um Ball vorwärts und zum Seitenwechsel 6:5 kämpfte, brach unser Spiel nach diesem Seitenwechsel extrem ein. Zwar schaffte man noch den Punkt zum 7:5, konnte danach aber keine Bälle mehr richtig abwehren und auch im Angriff nur wenig Druck ausüben. Kurzzeitig schaffte man noch den Punkt zum 8:9 aber danach warten die Rothenburger einfach zu stark in Ihrem Angriff. Selten haben die beiden Rothenburger Schlagleute so konstant stark und präzise gespielt wie in diesem Spiel. Ein Derby setzt nun mal völlig neue Kräfte frei.

 

Die Tabelle schließen wir auf dem 5.Rang ab. Meister und somit für den Aufstieg berechtigt ist die Mannschaft von TSV Lichtenau 1. Herzlichen Glückwunsch.


Foto: Photoart by Eweline

Ein spannender Heimspieltag steht an

.

Am letzten Spieltag der Feldsaison 2018 steht ein spannender Heimspieltag in Herrieden an. Während Tabellenführer SGS Erlangen (1., 14:2 Punkte) seinen Vorsprung gegen den Zweiten vom TSV Lichtenau 1 (2., 12:4 Punkte) halten will, lauern diese auf den Meistertitel und somit den Aufstieg. Ihre Hoffnungen setzen die Lichtenauer daher in ihre zweite Vertretung, die noch gegen den Tabellenführer spielen muss und am besten die Punkte mitnehmen soll. Und nach dem vergangenen Spieltag lauert auch die zweite Mannschaft aus Lichtenau (3., 12:4 Punkte) noch um oben rein zu rutschen.

Es bleibt um den Aufstieg spannend und wird auch maßgeblich davon abhängen, in welcher Besetzung die Erlanger an diesem Spieltag nach Herrieden kommen werden.

 

Mit Spielen gegen den Tabellenführer aus Erlangen, Lichtenau 2 und TSV 2000 Rothenburg können wir an diesem Spieltag nochmal alles geben und die Meisterschaft auch entscheidend mitbeeinflussen. Wir werden wieder in jedem Spiel alles geben und hoffen auf ein versöhnliches Ende dieser Feldsaison. Zum Abschluss gibt es das Derby aller Derbys gegen den TSV 2000 Rothenburg und spätestens hier sollte es um den Platz im Mittelfeld gehen.

Spannend bleibt auch die Frage, in welcher personellen Besetzung wir an diesem Spieltag antreten werden. Wie so oft im Sommer, sind einige Mannschaftskameraden im Urlaub oder zeitlich nicht verfügbar. Egal wie, wir werden unser bestes geben und wünschen uns einen tollen Spieltag auf dem Sportgelände unserer SG.

Zuschauer sind natürlich herzlich Willkommen, für reichlich Verpflegung wird entsprechend gesorgt!


 


Dritter Spieltag der Feldsaison 2018

.

Zum dritten Spieltag in dieser Feldsaison ging es an den Waldsportplatz in Cadolzburg. Unter schwierigen Wettkampfbedingungen (starker Wind, unebener und stumpfer Rasen) aber bei tollem Sommerwetter startete man die zwei Spiele an diesem Tag.

 

SG TSV/DJK Herrieden : TSV Lichtenau 1   0:2 (4:11, 5:11)

Nachdem der Aufstiegsfavorit vom TSV Lichtenau 1 ihr erstes Spiel an diesem Tag gegen ihre Zweite verloren hatten, wusste man, dass diese heute schlagbar sind. Während den ersten fünf gespielten Bällen merkte man den Lichtenauern auch eine gewisse Verunsicherung an, jedoch konnten wir nur zu selten unser Spiel erfolgreich gestalten um noch mehr Druck machen zu können. Vom Winde verwehte Bälle oder vom schlechten Untergrund falsch ab gesprungene Bälle machten das Angriffsspiel äußerst schwierig. Und während wir zunehmend mit den Problemen zu kämpfen hatten, schaffte es der Gegner sein Spiel zu beruhigen und effektiver im Angriff zu werden.

So machten wir im ersten Satz dann nur noch wenige Punkte, stattdessen mussten wir den Gegner davon ziehen lassen.

Im zweiten Satz, und jetzt mit Rückenwind aber gegen die Sonne spielend, wurde es nicht wirklich besser und wir schafften es nicht mit den äußeren Bedingungen zurecht zu kommen. So wurde auch dieser Satz verloren und man musste die Punkte, leider zu recht, an Lichtenau abgeben.

 

TSV Cadolzburg : SG TSV/DJK Herrieden    0:2 (7:11, 6:11)

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die Damen des Gastgebers. Jedoch starteten die Damen nur mit zu viert, da sich bereits eine Spielerin in den Spielen zuvor verletzt hatte.

Entsprechend stand dieses Spiel unter einem sportlichen fairen und freundschaftlichen Aufeinandertreffen mit dem Gastgeber. So konnten wir dieses Match erfolgreich für uns gestalten, mussten aber auch hier einige leichte Bälle aufgrund von Wind und unebenen Untergrund abgeben.


 


Zweiter Spieltag in der Feldsaison 2018

.

Voll motiviert traten wir die Reise nach Erlangen an. Die ersten Probleme konnten wir bereits bei der Anfahrt und einem Stau auf der berühmten A6 erfolgreich abwehren. In Erlangen angekommen bereiteten wir uns auf das erste Spiel vor. Das Ziel vor diesem Spieltag war klar, man wollte den ein oder anderen Sieg mitnehmen und sich im Mittelfeld der Tabelle festsetzen.

 

SG TSV/DJK Herrieden - TSV 2000 Rothenburg   0:2 (6:11, 12:14)

Hoch motivierte startete man in dieses Spiel, jedoch musste man schnell erkennen, dass wir in der Verteidigung nicht sehr gut mit dem nassen Rasen zurechtkommen. Der Erste Satz wurde abgegeben und wir wollten uns im zweiten Durchgang steigern.

Dies gelang uns auch und wir konnten diesen Durchgang spannend gestalten. In den entscheidenden Momenten wussten wir jedoch keine Antwort auf die kurzen Angaben der Rothenburger und konnten das Spiel daher nicht erfolgreich für uns gestalten.

 

SG TSV/DJK Herrieden - TSV Lichtenau 2   0:2 (7:11, 8:11)

Das erste Spiel verloren und das nächste schon vor der Brust. Um uns wirklich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen, mussten wir dieses Spiel gewinnen. Aber auch hier hatten wir keinerlei Zugriff auf das Spiel und konnten die Lichtenauer zu keinem Zeitpunkt richtig unter Druck setzen. Man kämpfte und bemühte sich, jedoch alles ohne großen Erfolg an diesem Tag und so musste man die Punkte leider verdient abgeben.

 

SGS Erlangen - SG TSV/DJK Herrieden   2:0 (11:5, 11:4)

Im letzten Spiel traten wir gegen einen der Aufstiegsfavoriten an und wussten um die schwere des Spieles. Während die Erlanger einen erfolgreichen Tag, bis dahin, hatten und Lichtenau 1 geschlagen haben, mussten wir um jeden Ball und Punkt kämpfen. So verlief auch dieses Spiel und während die Erlanger ohne größere Probleme ihr Spiel aufbauen konnten, wussten wir einfach keine passende Antwort zu finden und zu punkten.

 

Zusammenfassend muss man sagen, dass wir heute keinen guten Tag erwischt haben und keinerlei Glück hatten. Im Angriff konnten wir nur sehr wenig Druck aufbauen und in der Abwehr kamen wir mit dem schwer bespielbaren Untergrund nicht zurecht. Ein gebrauchter Tag für uns, wie so oft bei Auswärtsfahrten nach Erlangen.

Am nächsten Wochenende steht der dritte Spieltag in Cadolzburg an und hoffentlich bei besserem Wetter und erfolgreicherem Faustballsport.


 


Erster Spieltag in der neuen Feldsaison 2018

.

SG TSV/DJK Herrieden - TSV Cadolzburg 3   2:0 (11:4, 11:4)

Am vergangenen Sonntag, 10.06.2018, war es endlich soweit und der erste Spieltag in der Feldsaison 2018 stand an. Mit einer guten Truppe starteten wir in das erste Spiel der Saison gegen die Damen vom TSV Cadolzburg 3. Unserer Mannschaft kam sehr gut in den ersten Satz und konnte von Beginn an mit guten Angaben Druck aufbauen. Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist, so musste man doch immer damit rechnen, dass die technisch gut ausgebildeten Cadolzburger jederzeit wieder zurück kommen könnten.

So ging es dann auch im zweiten Satz weiter. Wir spielen souverän und ohne Eigenfehler und konnte die tolle Abwehrarbeit, die starken Zuspiele im Angriff sehr gut verwerten und Punkte erzielen. So näherte man sich dem zweiten Satzgewinn, ohne nochmal ernsthaft in Bedrängnis zu geraten.

 

TSV Lichtenau 1 - SG TSV/DJK Herrieden 2:0 (11:9, 11:6)

Im Zweiten Spiel des Tages trafen wir auf die erste Mannschaft des TSV Lichtenau und den Meisterschaftsfavoriten. Im ersten Satz dauerte es einige Zeit, bis wir uns an die stark geschlagenen und platzierten Angaben gewöhnt haben, konnten jedoch mitspielen. Leider hatten wir in diesem Satz nicht sonderlich viel Glück im Zuspiel und so konnten wir, anders als im ersten Spiel, nur wenig Punkte an der Leine machen und mussten diesen Satz knapp mit 9:11 an Lichtenau abgeben.

Im Zweiten Satz und nach mehreren Positionswechseln gegenüber dem ersten Satz, kamen wir nicht wie gewünscht ins Spiel. Auch war der Zuspieler der Lichtenauer an diesem Tag einfach zu stark und so konnten diese ihr gewünschtes Spiel aufbauen und verwerten. Die Rückkehr zum alten Spielsystem kam letztendlich zu spät und so wurde das kurze Schlussfeuer von uns nicht mehr belohnt.

 

Jetzt gilt es für den nächsten Spieltag, am 24.06. in Erlangen, wieder alle Kräfte zu mobilisieren und die nächsten Punkte einsammeln und mal schauen, wo wir uns in der Tabelle festsetzen können.


 


 Ballannahme in der Verteidigung
Ballannahme in der Verteidigung.


 Zuspiel vom Mittelmann
Zuspiel vom Mittelmann. 
 

Starker Auftritt beim Turnier in Veitsbronn

.

Unsere Männermannschaft erreichte beim 23.Fritz-Seiler-Gedächtnisturnier des ASV Veitsbronn am 01.Mai einen starken zweiten Platz in der Klasse "Kreisklasse".

In der Vorrunde konnte man sich gegen TSV Lichtenau, DJK Üchtelhausen und eine U18 Auswahl vom ASV Veitsbronn durchsetzen. Eine Niederlage gab es gegen die Mannschaft Siemens Erlangen. Im Finalspiel kam es dann zur Revanche gegen Siemens Erlangen, welches wir erneut nicht für uns gewinnen konnten.

 

Ein tolles Turnier, mit einem starken zweiten Platz und einem Fresskorb mit fränkischen Schmankerln.


 


 Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto.





 totale Konzentration
totale Konzentration. 
 

Abschlusstabelle Halle 2017/18

.

Nach einem sehr schwierigen Start in die Saison musste wir bei allen Spielen im Herbst 2017 den Kürzeren ziehen und die Punkte abgeben. Erst im Frühjahr 2018 und durch die familiäre Verstärkung im Angriff konnten wir an Spieltag 3 die ersten Punkte für uns holen. Am letzten Spieltag in Herrieden wollte man alles dafür tun um die Saison noch erfolgreich zu gestalten. Im ersten Spiel gegen Lichtenau 2 startete man voll motiviert und gewann den ersten Satz mit 11:9, musste sich jedoch im zweiten Satz knapp mit 9:11 geschlagen geben und im dritten Satz (3:11) war nichts mehr zu holen und man musste hier die Punkte wieder hergeben. Dafür konnte man die letzten beiden Spiel der Saison gegen TSV 2000 Rothenburg und TSV Spalt jeweils mit 2:1 gewonnen Sätzen erfolgreich gestalten und so freuten wir uns über spannende und auch erfolgreiche Spiele zum Ende der Hallensaison.

Trotz einem aufopferungsvollen Schlussspurt konnten wir in der Tabelle zwar Punkte, jedoch keinen Tabellenplatz mehr, gut machen.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TSV Lichtenau 1 10 20:02 20:00
2. TSV Spalt 10 16:09 12:08
3. TSV 2000 Rothenburg 10 11:15 08:12
4. TSV Neustadt/Aisch   (A) 10 10:14 08:12
5. TSV Lichtenau 2 10 08:15 06:14
6. SG DJK/TSV Herrieden 10 07:17 06:14

Wir gratulieren unseren Freunden aus Lichtenau zum Aufstieg in die Kreisliga A.


 


DJK Bundesturnier in Herrieden an Pfingsten 2009

.

Insgesamt 19 Teams aus der ganzen Republik folgten an Pfingsten der Einladung der SG TSV/DJK Herrieden zu uns ins mittelalterliche Herrieden an der Altmühl um die diesjährige DJK-Bundesmeister im Faustball auszutragen. Mit dabei waren Mannschaften aus Berlin, Schweinfurt, Üchtelhausen, Ursensollen, Lichtenau, Merkendorf und viele mehr.

Unter optimalen logistischen Vorrausetzungen bewies die SG TSV/DJK Herrieden mit ihrer relativ personell geringen Schar an Faustballern Ihr organisatorisches Geschick einen tollen Event zu arrangieren.

Im Hauptturnier gingen insgesamt 16 Mannschaften in vier Gruppen an den Start.