letzter Spieltag der Feldsaison 2018

.

Die Ausgangslage vor diesem Spieltag war eindeutig. Wir wollten in den ersten beiden Spielen gut in den Spieltag finden um im letzten Spiel der Saison und dem Derby gegen Rothenburg die Punkte zu holen. Während Lichtenau 1 für einen möglichen Aufstieg seine Spiele gewinnen musste, durften die Erlanger keines ihrer Spiele verlieren, wenn sie den ersten Platz verteidigen wollen.

SG TSV/DJK Herrieden : SGS Erlangen     0:2 (7:11, 2:11)

Die Ausgangslage gegen den Tabellenführer hätte durchaus besser sein können, während Erlangen in starker Besetzung auflief mussten wir noch auf unseren Schlagmann Christan Kötzel warten, welcher erst im zweiten Spiel dazu stoßen konnte. Hinzu kam das schlechte Wetter mit viel Regen und einem sehr nassen Untergrund. Und eben dieser schwere Untergrund machte den Tag nicht gerade zum Vergnügen für die Verteidiger. Während man die ersten Bälle äußerst einfach abgegeben hat, kämpfte man sich durch starke Angaben langsam wieder 4:5 heran. Jedoch wussten wir keine richtige Antwort auf die Druckvollen Aufschläge der Erlanger Schlagleute.

Im zweiten Satz wollte man dann noch etwas Anderes probieren und stellte die Mannschaft etwas anders auf. Jedoch brachten diese Neuerungen keinerlei Erfolg und man konnte in der Verteidigung einfach keinen Zugriff auf das Spiel herstellen. Somit wurde dieser Satz 2:11 und das Spiel mit 0:2 hergegeben.

TSV Lichtenau 2 : SG TSV/DJK Herrieden     2:0 (11:4, 11:5)

Nachdem man im ersten Spiel dem Tabellenführer kein Bein stellen konnte, wollten wir zumindest gegen die zweite Vertretung aus Lichtenau mehr Punkte sammeln. Mit neuem Schlagmann (Christian Kötzel) und veränderter Aufstellung probierten wir unser Glück. Auch hier kamen wir nicht richtig ins Spiel und lagen schnell mit 1:4 zurück. Wir fanden keinen richtigen Weg in dieses Spiel und wussten keine Antwort auf die sehr präzisen und hart geschlagenen Angaben.

Nach dem Wechsel konnten wir erstmals ein paar Bälle positiv abwehren und im Spiel aufbauen und für den Schlagmann servieren. So blieb es bis zum 4:4 sehr ausgeglichen und spannend. Dann starteten die Lichtenauer eine Serie von sechs Punkten (!!!) am Stück, ehe wir noch den 10:5 Punkt erzielen konnten. Mehr war auch in diesem Spiel nicht machbar.

TSV 2000 Rothenburg : SG TSV/DJK Herrieden    2:1 (11:7, 14:15, 11:8)

Im letzten Spiel der Saison stand das Derby gegen die Faustballfreunde aus Rothenburg an. Beide Mannschaften wollten dieses Spiel für sich entscheiden und entsprechend motivierten gingen beide Seiten zu werke. Spannende Ballwechsel entstanden hier immer wieder und so wurde auch den anwesenden Zuschauern nochmal ein toller Faustballsport geboten. Nun wurde der Untergrund etwas trockener und wir konnten in der Verteidigung die ersten Bälle erfolgreich abwehren und im Angriff auch verwerten. Jedoch standen die Rothenburger in diesem Spiel geschlossen zusammen und werten auch ihrerseits die Bälle stark ab und konnten durch ihre beiden Angreifer sehr stark verwerten.

Im zweiten Satz blieb es äußert spannend und ab dem 8:8 konnte sich keine Mannschaft absetzen und immer nur einen Punkt sammeln. So hatten wir bereits früher die Chance diesen Satz für uns zu entscheiden, verpassten jedoch immer wieder diese Möglichkeit, so dass es wirklich bis zum äußersten und dem 15:14 ging. Ein toller Satz für die Zuschauer, nervenaufreibend für die Beteiligten.

Der letzte Satz der Saison steht an und wer diesen für sich entscheidet, gewinnt dieses Spiel. Überraschendweise starteten wir stark in den Satz und führten Schnell mit 3:0. Wohl noch von diesem Start überrascht, mussten wir auch schon die nächsten drei Bälle zum 3:3 wieder abgegeben. Während man sich Ball um Ball vorwärts und zum Seitenwechsel 6:5 kämpfte, brach unser Spiel nach diesem Seitenwechsel extrem ein. Zwar schaffte man noch den Punkt zum 7:5, konnte danach aber keine Bälle mehr richtig abwehren und auch im Angriff nur wenig Druck ausüben. Kurzzeitig schaffte man noch den Punkt zum 8:9 aber danach warten die Rothenburger einfach zu stark in Ihrem Angriff. Selten haben die beiden Rothenburger Schlagleute so konstant stark und präzise gespielt wie in diesem Spiel. Ein Derby setzt nun mal völlig neue Kräfte frei.

 

Die Tabelle schließen wir auf dem 5.Rang ab. Meister und somit für den Aufstieg berechtigt ist die Mannschaft von TSV Lichtenau 1. Herzlichen Glückwunsch.


Foto: Photoart by Eweline

Ein spannender Heimspieltag steht an

.

Am letzten Spieltag der Feldsaison 2018 steht ein spannender Heimspieltag in Herrieden an. Während Tabellenführer SGS Erlangen (1., 14:2 Punkte) seinen Vorsprung gegen den Zweiten vom TSV Lichtenau 1 (2., 12:4 Punkte) halten will, lauern diese auf den Meistertitel und somit den Aufstieg. Ihre Hoffnungen setzen die Lichtenauer daher in ihre zweite Vertretung, die noch gegen den Tabellenführer spielen muss und am besten die Punkte mitnehmen soll. Und nach dem vergangenen Spieltag lauert auch die zweite Mannschaft aus Lichtenau (3., 12:4 Punkte) noch um oben rein zu rutschen.

Es bleibt um den Aufstieg spannend und wird auch maßgeblich davon abhängen, in welcher Besetzung die Erlanger an diesem Spieltag nach Herrieden kommen werden.

 

Mit Spielen gegen den Tabellenführer aus Erlangen, Lichtenau 2 und TSV 2000 Rothenburg können wir an diesem Spieltag nochmal alles geben und die Meisterschaft auch entscheidend mitbeeinflussen. Wir werden wieder in jedem Spiel alles geben und hoffen auf ein versöhnliches Ende dieser Feldsaison. Zum Abschluss gibt es das Derby aller Derbys gegen den TSV 2000 Rothenburg und spätestens hier sollte es um den Platz im Mittelfeld gehen.

Spannend bleibt auch die Frage, in welcher personellen Besetzung wir an diesem Spieltag antreten werden. Wie so oft im Sommer, sind einige Mannschaftskameraden im Urlaub oder zeitlich nicht verfügbar. Egal wie, wir werden unser bestes geben und wünschen uns einen tollen Spieltag auf dem Sportgelände unserer SG.

Zuschauer sind natürlich herzlich Willkommen, für reichlich Verpflegung wird entsprechend gesorgt!


Dritter Spieltag der Feldsaison 2018

.

Zum dritten Spieltag in dieser Feldsaison ging es an den Waldsportplatz in Cadolzburg. Unter schwierigen Wettkampfbedingungen (starker Wind, unebener und stumpfer Rasen) aber bei tollem Sommerwetter startete man die zwei Spiele an diesem Tag.

 

SG TSV/DJK Herrieden : TSV Lichtenau 1   0:2 (4:11, 5:11)

Nachdem der Aufstiegsfavorit vom TSV Lichtenau 1 ihr erstes Spiel an diesem Tag gegen ihre Zweite verloren hatten, wusste man, dass diese heute schlagbar sind. Während den ersten fünf gespielten Bällen merkte man den Lichtenauern auch eine gewisse Verunsicherung an, jedoch konnten wir nur zu selten unser Spiel erfolgreich gestalten um noch mehr Druck machen zu können. Vom Winde verwehte Bälle oder vom schlechten Untergrund falsch ab gesprungene Bälle machten das Angriffsspiel äußerst schwierig. Und während wir zunehmend mit den Problemen zu kämpfen hatten, schaffte es der Gegner sein Spiel zu beruhigen und effektiver im Angriff zu werden.

So machten wir im ersten Satz dann nur noch wenige Punkte, stattdessen mussten wir den Gegner davon ziehen lassen.

Im zweiten Satz, und jetzt mit Rückenwind aber gegen die Sonne spielend, wurde es nicht wirklich besser und wir schafften es nicht mit den äußeren Bedingungen zurecht zu kommen. So wurde auch dieser Satz verloren und man musste die Punkte, leider zu recht, an Lichtenau abgeben.

 

TSV Cadolzburg : SG TSV/DJK Herrieden    0:2 (7:11, 6:11)

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die Damen des Gastgebers. Jedoch starteten die Damen nur mit zu viert, da sich bereits eine Spielerin in den Spielen zuvor verletzt hatte.

Entsprechend stand dieses Spiel unter einem sportlichen fairen und freundschaftlichen Aufeinandertreffen mit dem Gastgeber. So konnten wir dieses Match erfolgreich für uns gestalten, mussten aber auch hier einige leichte Bälle aufgrund von Wind und unebenen Untergrund abgeben.


Zweiter Spieltag in der Feldsaison 2018

.

Voll motiviert traten wir die Reise nach Erlangen an. Die ersten Probleme konnten wir bereits bei der Anfahrt und einem Stau auf der berühmten A6 erfolgreich abwehren. In Erlangen angekommen bereiteten wir uns auf das erste Spiel vor. Das Ziel vor diesem Spieltag war klar, man wollte den ein oder anderen Sieg mitnehmen und sich im Mittelfeld der Tabelle festsetzen.

 

SG TSV/DJK Herrieden - TSV 2000 Rothenburg   0:2 (6:11, 12:14)

Hoch motivierte startete man in dieses Spiel, jedoch musste man schnell erkennen, dass wir in der Verteidigung nicht sehr gut mit dem nassen Rasen zurechtkommen. Der Erste Satz wurde abgegeben und wir wollten uns im zweiten Durchgang steigern.

Dies gelang uns auch und wir konnten diesen Durchgang spannend gestalten. In den entscheidenden Momenten wussten wir jedoch keine Antwort auf die kurzen Angaben der Rothenburger und konnten das Spiel daher nicht erfolgreich für uns gestalten.

 

SG TSV/DJK Herrieden - TSV Lichtenau 2   0:2 (7:11, 8:11)

Das erste Spiel verloren und das nächste schon vor der Brust. Um uns wirklich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen, mussten wir dieses Spiel gewinnen. Aber auch hier hatten wir keinerlei Zugriff auf das Spiel und konnten die Lichtenauer zu keinem Zeitpunkt richtig unter Druck setzen. Man kämpfte und bemühte sich, jedoch alles ohne großen Erfolg an diesem Tag und so musste man die Punkte leider verdient abgeben.

 

SGS Erlangen - SG TSV/DJK Herrieden   2:0 (11:5, 11:4)

Im letzten Spiel traten wir gegen einen der Aufstiegsfavoriten an und wussten um die schwere des Spieles. Während die Erlanger einen erfolgreichen Tag, bis dahin, hatten und Lichtenau 1 geschlagen haben, mussten wir um jeden Ball und Punkt kämpfen. So verlief auch dieses Spiel und während die Erlanger ohne größere Probleme ihr Spiel aufbauen konnten, wussten wir einfach keine passende Antwort zu finden und zu punkten.

 

Zusammenfassend muss man sagen, dass wir heute keinen guten Tag erwischt haben und keinerlei Glück hatten. Im Angriff konnten wir nur sehr wenig Druck aufbauen und in der Abwehr kamen wir mit dem schwer bespielbaren Untergrund nicht zurecht. Ein gebrauchter Tag für uns, wie so oft bei Auswärtsfahrten nach Erlangen.

Am nächsten Wochenende steht der dritte Spieltag in Cadolzburg an und hoffentlich bei besserem Wetter und erfolgreicherem Faustballsport.


Erster Spieltag in der neuen Feldsaison 2018

.

SG TSV/DJK Herrieden - TSV Cadolzburg 3   2:0 (11:4, 11:4)

Am vergangenen Sonntag, 10.06.2018, war es endlich soweit und der erste Spieltag in der Feldsaison 2018 stand an. Mit einer guten Truppe starteten wir in das erste Spiel der Saison gegen die Damen vom TSV Cadolzburg 3. Unserer Mannschaft kam sehr gut in den ersten Satz und konnte von Beginn an mit guten Angaben Druck aufbauen. Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist, so musste man doch immer damit rechnen, dass die technisch gut ausgebildeten Cadolzburger jederzeit wieder zurück kommen könnten.

So ging es dann auch im zweiten Satz weiter. Wir spielen souverän und ohne Eigenfehler und konnte die tolle Abwehrarbeit, die starken Zuspiele im Angriff sehr gut verwerten und Punkte erzielen. So näherte man sich dem zweiten Satzgewinn, ohne nochmal ernsthaft in Bedrängnis zu geraten.

 

TSV Lichtenau 1 - SG TSV/DJK Herrieden 2:0 (11:9, 11:6)

Im Zweiten Spiel des Tages trafen wir auf die erste Mannschaft des TSV Lichtenau und den Meisterschaftsfavoriten. Im ersten Satz dauerte es einige Zeit, bis wir uns an die stark geschlagenen und platzierten Angaben gewöhnt haben, konnten jedoch mitspielen. Leider hatten wir in diesem Satz nicht sonderlich viel Glück im Zuspiel und so konnten wir, anders als im ersten Spiel, nur wenig Punkte an der Leine machen und mussten diesen Satz knapp mit 9:11 an Lichtenau abgeben.

Im Zweiten Satz und nach mehreren Positionswechseln gegenüber dem ersten Satz, kamen wir nicht wie gewünscht ins Spiel. Auch war der Zuspieler der Lichtenauer an diesem Tag einfach zu stark und so konnten diese ihr gewünschtes Spiel aufbauen und verwerten. Die Rückkehr zum alten Spielsystem kam letztendlich zu spät und so wurde das kurze Schlussfeuer von uns nicht mehr belohnt.

 

Jetzt gilt es für den nächsten Spieltag, am 24.06. in Erlangen, wieder alle Kräfte zu mobilisieren und die nächsten Punkte einsammeln und mal schauen, wo wir uns in der Tabelle festsetzen können.


 Ballannahme in der Verteidigung
Ballannahme in der Verteidigung.


 Zuspiel vom Mittelmann
Zuspiel vom Mittelmann. 
 

Starker Auftritt beim Turnier in Veitsbronn

.

Unsere Männermannschaft erreichte beim 23.Fritz-Seiler-Gedächtnisturnier des ASV Veitsbronn am 01.Mai einen starken zweiten Platz in der Klasse "Kreisklasse".

In der Vorrunde konnte man sich gegen TSV Lichtenau, DJK Üchtelhausen und eine U18 Auswahl vom ASV Veitsbronn durchsetzen. Eine Niederlage gab es gegen die Mannschaft Siemens Erlangen. Im Finalspiel kam es dann zur Revanche gegen Siemens Erlangen, welches wir erneut nicht für uns gewinnen konnten.

 

Ein tolles Turnier, mit einem starken zweiten Platz und einem Fresskorb mit fränkischen Schmankerln.


 Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto.





 totale Konzentration
totale Konzentration. 
 

Abschlusstabelle Halle 2017/18

.

Nach einem sehr schwierigen Start in die Saison musste wir bei allen Spielen im Herbst 2017 den Kürzeren ziehen und die Punkte abgeben. Erst im Frühjahr 2018 und durch die familiäre Verstärkung im Angriff konnten wir an Spieltag 3 die ersten Punkte für uns holen. Am letzten Spieltag in Herrieden wollte man alles dafür tun um die Saison noch erfolgreich zu gestalten. Im ersten Spiel gegen Lichtenau 2 startete man voll motiviert und gewann den ersten Satz mit 11:9, musste sich jedoch im zweiten Satz knapp mit 9:11 geschlagen geben und im dritten Satz (3:11) war nichts mehr zu holen und man musste hier die Punkte wieder hergeben. Dafür konnte man die letzten beiden Spiel der Saison gegen TSV 2000 Rothenburg und TSV Spalt jeweils mit 2:1 gewonnen Sätzen erfolgreich gestalten und so freuten wir uns über spannende und auch erfolgreiche Spiele zum Ende der Hallensaison.

Trotz einem aufopferungsvollen Schlussspurt konnten wir in der Tabelle zwar Punkte, jedoch keinen Tabellenplatz mehr, gut machen.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TSV Lichtenau 1 10 20:02 20:00
2. TSV Spalt 10 16:09 12:08
3. TSV 2000 Rothenburg 10 11:15 08:12
4. TSV Neustadt/Aisch   (A) 10 10:14 08:12
5. TSV Lichtenau 2 10 08:15 06:14
6. SG DJK/TSV Herrieden 10 07:17 06:14

Wir gratulieren unseren Freunden aus Lichtenau zum Aufstieg in die Kreisliga A.


Erfahrungsbericht - 06.12.2015

.

Ich halte eine Einladung in den Händen: "1x Schnuppertraining Faustball" ist darauf zu lesen. Zuerst bin ich skeptisch. Faustball? Ich habe ja schon viele Sportarten ausprobiert, aber so recht einordnen kann ich nicht, was mich da erwarten wird. Klingt nach Boxen. Im Fernseher läuft das aber nicht!?! In der Zeitung gelesen...? Mhhh, auch nicht. Eine Sportart aus Australien vielleicht???
"Ein guter Sportler kann alles", motiviere ich mich selbst, als ich pünktlich zum Trainingsbeginn am Spielfeldrand stehe und den Ball zugepasst bekomme. Er ist etwas schwerer und härter als ein Volleyball und wird mit der Faust oder dem Arm gespielt. Das Rasenspielfeld ist 50 x 20 m groß und wird geteilt durch eine dünne Leine - ähnlich wie beim Volleyballnetz. Mir werden kurz die Regeln erklärt. Die sind nicht schwer zu verstehen, stelle ich fest und schon spielen wir 5 gegen 5.
Mein Mangel an Fitness fällt nicht auf; und glaubt mir, es fehlt jegliche davon! Alle nehmen das Spielen ziemlich locker. Nur der Ball springt nicht gleich dahin, wo ich ihn haben will.
Die Trainingseinheit vergeht im Flug und alle freuen sich schließlich auf eine kühle Erfrischung im Sportheim. Denn Geselligkeit steht hier ganz oben! Danke für die Einladung und tolle Erfahrung! sf